Forum: Auto
Tweet von Elon Musk: Tesla verschiebt Präsentation von Elektro-Lkw
AP

Tesla-Chef Elon Musk kündigte vor langem den Bau eines Elektro-Lkw an - jetzt hat er die Vorstellung des Trucks kurzfristig verschoben. Daimler feierte dagegen die Markeinführung eines Stromlasters.

Seite 1 von 6
Bueckstueck 14.09.2017, 17:59
1. Kleinlaster /= Sattelschlepper

Das was Daimler hat ist ja nicht das was Tesla vorstellen will.

Wird aber auf jeden Fall schwierig den Spagat aus ausreichend Nutzlast und Reichweite zu vollbringen, gerade in den USA wo Sattelschlepper doch etwas weiter fahren sollen. Sicher, Platz für Akkus ist ausreichend da, aber das reduziert dann wieder die Nutzlast. Bin gespannt wann bei solchen Nutzfahrzeugen der Groschen für die Brennstoffzelle fällt.

Beitrag melden
ans-peter-paul 14.09.2017, 20:10
2.

Zitat von Bueckstueck
Das was Daimler hat ist ja nicht das was Tesla vorstellen will.
Was Daimler da macht ist etwas real anzubieten, was Tesla da macht ist was Tesla immer macht.....

Labern und nicht liefern können.

Musk sollte sich in Behandlung begeben, diese Wahrnehmungsstörungen sind schon erschreckend.

Und btw, dass erste offiziell auf US Straßen zugelassene autonom fahrende Auto stammt von Daimler.

Ist auch gut so, die Tesla Freaks fahren halt lieber unter LKW mit ihren überteuerten "I-Phones mit Rädern" ;)

Die Wasserstoffzelle wird NIE in PKW/LKW zum Einsatz kommen, es hört sich toll an für Leute die als Hauptfächer Tanzen und Klatschen in der Schule hatten, für Menschen mit techn./physikalischer Ausbildung ist dies hingegen klar.

Beitrag melden
mkalus 14.09.2017, 20:39
3.

Zitat von ans-peter-paul
Die Wasserstoffzelle wird NIE in PKW/LKW zum Einsatz kommen, es hört sich toll an für Leute die als Hauptfächer Tanzen und Klatschen in der Schule hatten, für Menschen mit techn./physikalischer Ausbildung ist dies hingegen klar.
PKW vermutlich nicht, beim LKW koennte ich das aber durchaus sehen, ebenso bei Bussen denn die können in einem Depot betankt werden.

Bzgl. Musk und Tesla: Er ist ein Träumer, und ich glaube kaum das er am Ende mit Tesla wirklich gewinn machen wird. Entweder gehen die am Ende pleite oder werden aufgekauft. Aber trotz allem, Musk hat zumindest den Autobauern und Politikern in den Hintern getreten und das angeschoben, das ist schon gut.

Beitrag melden
Sixpack, Joe 14.09.2017, 20:53
4. Haben Sie ein Problem mit Tesla?

Zitat von ans-peter-paul
Was Daimler da macht ist etwas real anzubieten, was Tesla da macht ist was Tesla immer macht..... Labern und nicht liefern können. Musk sollte sich in Behandlung begeben, diese Wahrnehmungsstörungen sind schon erschreckend. Und btw, dass erste offiziell auf US Straßen zugelassene autonom fahrende Auto stammt von Daimler. Ist auch gut so, die Tesla Freaks fahren halt lieber unter LKW mit ihren überteuerten "I-Phones mit Rädern" ;) Die Wasserstoffzelle wird NIE in PKW/LKW zum Einsatz kommen, es hört sich toll an für Leute die als Hauptfächer Tanzen und Klatschen in der Schule hatten, für Menschen mit techn./physikalischer Ausbildung ist dies hingegen klar.
In der Zwischenzeit fahren über 250.000 Teslas auf der Straße. Das sind 250.000 Deutsche Dreckschleuder weniger auf der Straße! Großteile der Raketen von Tesla (SpaceX) sind wiederverwertbar und landen sogar auf schwimmenden Plattformen mitten im Ozean. Tesla Batteriespeicher werden jetzt weltweit verkauft, seine Dachziegel sind gerade auf dem Markt. Ende Oktober wird der erste LKW vorgestellt (ein Sattelschlepper). Finanzierung hin und her, der Herr Musk hat mehr getan in den letzten 10 Jahren als die gesamte deutsche Autovorstände würde ich mal sagen. (und parkt sein Geld nicht nutzlos wie Frau BMW!)

Beitrag melden
Ballonkopf 14.09.2017, 21:12
5.

Class 7 Truck "Cummins Aeos" mag für den Einen oder Anderen eine google Suche wert sein

Beitrag melden
bad_boi 14.09.2017, 21:39
6. Lobhudelei...

@Joe
also wieder mal ist kritik bezüglich Tesla nicht erwünscht.
Es wird wieder mal mit prägnanten Schlagwörtern wie "Drecksschleuder" um sich gewofen um den Verbrennungsmotor negativ darstehen zu lassen. OBWOHL der gesamte Verkehr hier NUR 15% zu der "luftverpesstung" beitragen.
UND was ist wenn "Dreck geschleudert" wird? nichts ! die Welt dreht sich weiter...
Außerdem ja, ich bejahe Alternative Antriebe und Tesla schöpft den Rahmen gut aus
ABER optimal wäre es statt Motor ein plasma-fusions-antrieb zu haben der jede 10 Jahre mal "getankt" wird.
Leider sind wir technisch nicht so weit

Beitrag melden
LDaniel 14.09.2017, 21:40
7. Six pack joe

Sie scheinen ja wohl eher ein Problem mit deutschen Produkten zu haben... . Und keine Sorge wegen der Umwelt - Tesla ist ein 2/3-Auto für Leute, die vieeeeeeeel Geld haben und für wichtige Fahrten noch ein richtiges Auto haben. Der Tesla ist nur zum Nase hochheben...

Beitrag melden
zeichenkette 14.09.2017, 21:40
8. Eine ganze Menge LKW

fahren immer nur kurze planbare Strecken, das wäre dafür schonmal ein gefundenes Fressen. Das muss ja nicht sofort ALLES ersetzen.

Beitrag melden
Benjowi 14.09.2017, 21:57
9.

Zitat von ans-peter-paul
Was Daimler da macht ist etwas real anzubieten, was Tesla da macht ist was Tesla immer macht..... Labern und nicht liefern können. Musk sollte sich in Behandlung begeben, diese Wahrnehmungsstörungen sind schon erschreckend. Und btw, dass erste offiziell auf US Straßen zugelassene autonom fahrende Auto stammt von Daimler. Ist auch gut so, die Tesla Freaks fahren halt lieber unter LKW mit ihren überteuerten "I-Phones mit Rädern" ;) Die Wasserstoffzelle wird NIE in PKW/LKW zum Einsatz kommen, es hört sich toll an für Leute die als Hauptfächer Tanzen und Klatschen in der Schule hatten, für Menschen mit techn./physikalischer Ausbildung ist dies hingegen klar.
Höhö-ausgerechnet Daimler, die bereits 2004 mit einem Brennstoffzellenfahrzeug in Serie gehen wollten, in der Zwischenzeit einige zig Milliarden Euro Verlust mit ihrer Welt-AG geschrieben haben und den Start der E-Fahrzeuge schlicht verpennt haben vor lauter Thermofensterschieberein beim Diesel. Dort hat man jedenfalls keinerlei Grund sich über den Herrn Musk zu echauffieren, der ihnen in den USA die Superprofite im Oberklassensegment abgenommen hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!