Forum: Auto
Umstellung auf WLTP: Neuer Abgastest sorgt für Lieferengpässe - das können Autokäufer
Volkswagen

Mehrere Autohersteller haben derzeit Probleme mit einem neuen Abgastest. Die Folge: Lieferengpässe. Was können Kunden tun, die nun länger auf ihren Neuwagen warten müssen als geplant?

Seite 1 von 4
zynischereuropäer 12.06.2018, 16:53
1.

Bevor wieder die Schuld bei der EU bzw Politik gesucht wird und die Hersteller als Opfer dargestellt werden: die in der EU mit tatkräftiger Lobbyhilfe ausgehandelten Grenzwerte sind seit 2010 bekannt, der Testzyklus WLTP seit 2014. Zitat:"Die Phase 1 der Entwicklung des WLTP wurde im Prinzip im März 2014 in einer ersten sogenannten Phase 1a abgeschlossen. Mit dem Abschluss dieser Phase sind der WLTP-Zyklus und die Testprozedur für konventionelle Fahrzeuge anwendbar."
Quelle: https://www.vda.de/de/themen/umwelt-und-klima/abgasemissionen/wltp-weltweit-harmonisierter-zyklus-fuer-leichte-fahrzeuge.html

Die Hersteller haben es einfach vermasselt und sich drauf verlassen, dass es die Politik schon für sie regelt.

Beitrag melden
hansglück 12.06.2018, 17:11
2.

aber 4 Jahre sind doch auch keine Zeit, um etwas zu unternehmen :) Bisher denken die Konzerne in 8 Jahres Schritten, und selbst dann bekommt der Kunde nur ein etwas verändertes Design mit bisschen neuer Technik. Aber gleichem, schlechten Verbrenner Motor, null Zeichen von Innovation.

Beitrag melden
eh100091 12.06.2018, 17:14
3. Einige können liefern, andere wiederum nicht ...

Sind es nicht jene Hersteller, die seit Jahren die Schlagzeilen treiben, welche die größten Lieferschwierigkeiten haben??

Beitrag melden
jupp78 12.06.2018, 17:21
4.

Zitat von zynischereuropäer
Bevor wieder die Schuld bei der EU bzw Politik gesucht wird und die Hersteller als Opfer dargestellt werden: die in der EU mit tatkräftiger Lobbyhilfe ausgehandelten Grenzwerte sind seit 2010 bekannt, der Testzyklus WLTP seit 2014. Zitat:"Die Phase 1 der Entwicklung des WLTP wurde im Prinzip im März 2014 in einer ersten sogenannten Phase 1a abgeschlossen. Mit dem Abschluss dieser Phase sind der WLTP-Zyklus und die Testprozedur für konventionelle Fahrzeuge anwendbar."
Zwar weiß man seit 2014 bzw. 2015 "im Prinzip" schon wohin die Reise geht, aber erst mit in Kraft treten der Gesetzgebung und aller Randbedingungen ist man auch in der Lage zu homologieren und das war leider erst Mitte 2017 der Fall.
Auch wenn das manch einem Ideologen schwer vermittelbar ist, vorher waren die Hände den Herstellern gebunden.

Beitrag melden
cindy2009 12.06.2018, 17:29
5. @hansglück

"-----
hansglück heute, 17:11 Uhr
2.
aber 4 Jahre sind doch auch keine Zeit, um etwas zu unternehmen :) Bisher denken die Konzerne in 8 Jahres Schritten, und selbst dann bekommt der Kunde nur ein etwas verändertes Design mit bisschen neuer Technik. Aber gleichem, schlechten Verbrenner Motor, null Zeichen von Innovation-----"
Wie kommen Sie auf 4 Jahre? Und es war nie das Ziel neue Motoren deswegen zu präsentieren.

Beitrag melden
cindy2009 12.06.2018, 17:30
6. @hansglück

"-----
hansglück heute, 17:11 Uhr
2.
aber 4 Jahre sind doch auch keine Zeit, um etwas zu unternehmen :) Bisher denken die Konzerne in 8 Jahres Schritten, und selbst dann bekommt der Kunde nur ein etwas verändertes Design mit bisschen neuer Technik. Aber gleichem, schlechten Verbrenner Motor, null Zeichen von Innovation-----"
Wie kommen Sie auf 4 Jahre? Und es war nie das Ziel neue Motoren deswegen zu präsentieren.

Beitrag melden
J.Corey 12.06.2018, 17:37
7.

Er immer noch bei den deutschen Herstellen kauft, hat aus deren Betrügereien und Lobbygehabe (Feinstaubplakette, Dieselskandal, ...) nichts gelernt. Auch in diese angebliche Krise hat sich die arrogante Industrie selbst gebracht. Woanders gibt es auch gescheite Autos - meist besser ausgestattet, zum attraktiveren Preis, häufig ohne Abgasbetrug und sogar lieferbar!

Beitrag melden
stiller-denker 12.06.2018, 18:00
8. Und was ist mit der höheren Kfz-Steuer ?

Mit Einführung der WLTP-Norm erhöhen sich ja die Verbrauchswerte, somit auch der genannte CO2-Ausstoß und die Kfz-Steuer. Ist der Verkäufer dann auch Schadenersatz-Pflichtig und muß jährlich die Differenz zur dann höheren Kfz-Steuer übernehmen, wenn das Auto durch verspätete Lieferung erst nach dem 30.08. zugelassen werden kann?

Beitrag melden
hardy.stiefel 12.06.2018, 18:37
9. Hatte es mal mit einer staatl. Stelle,

dem DIBT in Berlin für einen Baustoff für Innenräume wegen eines Ü-Zeichens zu tun. Wegen Analysen hatten wir eine Auswahl von privaten Instituten erhalten, die für das DIBT prüfen. Es war sehr mühsam, übehaupt noch einen zeitnahen Prüfungstermin (unter 2 Moanten Wartezeit) zu erhalten. Als diese Prüfung fertig war, verging nochmals mehr als 6 Moante bis zur Erteilung. Zwischenzeitlich stand schon die neue Kollektionierung an. Das nur zu prüfenden und zertifizierende staatl. Institute. Daher kann ich es gut nachvollziehen, dass es zu Engpässen kommt. Denn Prüfgeräte werden erst in Auftrag gegeben, wenn die Prüfanforderungen / die Norm verabschiedet und veröffentlicht wurde. Dazu sind diese Prüfanordnungen einfach viel zu teuer, um vor Verabschiedung und "in's Blaue hinein" zu investieren. Denn es macht nicht der Staat, sondern privat Unternehmen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!