Forum: Auto
Unfallstatistik : Auf Deutschlands Autobahnen wird es gefährlicher
DPA

3340 Menschen sind in Deutschland 2013 bei Unfällen ums Leben gekommen - so wenige wie nie seit Einführung der Statistik. Doch die Analyse zeigt auch: Auf den Autobahnen steigt die Zahl der Todesopfer.

Seite 1 von 20
eisbaerchen 25.02.2014, 11:17
1. Da passt es doch wunderbar,

Zitat von sysop
3340 Menschen sind in Deutschland 2013 bei Unfällen ums Leben gekommen - so wenige wie nie seit Einführung der Statistik. Doch die Analyse zeigt auch: Auf den Autobahnen steigt die Zahl der Todesopfer.
dass Firmen wie Ford und andere nun solchen Unsinn wie SMS auf den Displays möglich machen. Davon auszugehen dass dies weniger ablenkt als aufs Smartphone zu blicken ist tödliche Naivität! So ein Unsinn wie die multimedialen Spielereien im Auto gehören verboten, wenn man konsequent sein will (was die Mobiltelefonnutzung angeht). Es gibt ohnehin genug Menschen, die schon mit der normalen Führung eines PKW überfordert sind wenn das Verkehrsgeschehen komplexer wird. Nicht auszudenken, was passiert wenn die dann noch z.B. SMS auf Ihren Displays erhalten

Beitrag melden
c.PAF 25.02.2014, 11:21
2.

Zitat von sysop
3340 Menschen sind in Deutschland 2013 bei Unfällen ums Leben gekommen - so wenige wie nie seit Einführung der Statistik. Doch die Analyse zeigt auch: Auf den Autobahnen steigt die Zahl der Todesopfer.
Auf den Autobahnen steigt auch "gefühlt" die Zahl der Idioten. Jetzt fahre ich eh meist nur um die 130km, dennoch wird man durch blinde Spurwechsler gnadelos ausgebremst oder (wie vor 3 Wochen) fast seitlich gerammt.

Ich habe das Gefühl, seit dem die Spritpreise so hoch sind, wird langsamer gefahren, und das verleitet die Autofahrer zu "pennen". Viele scheinen so gelangweilt zu sein, daß sie wie im Halbschlaf nur noch stumpf vor sich hinfahren...

Beitrag melden
orthos 25.02.2014, 11:22
3. Also:

Da man davon ausgehen kann, dass die Autos immer sicherer werden und (so gut wie) keine Tempolimits zurückgenommen werden, bleiben nur 2 mögliche Ursachen für die erhöhte Zahl der Toten:
1. der schlechte Zustand der Autobahnen und
2. die immer höher werdende Anzahl an LKW´s

Oder gar eine Kombination der beiden Möglichkeiten

Beitrag melden
Thurion 25.02.2014, 11:22
4. Mehr Tote auf Autobahnen..

..durch Auffahrunfälle.. wäre jetzt vielleicht (endlich ) mal der Zeitpunkt gekommen, die Straßen bei 130 km/h abzuregeln, anstatt die Autos bei 270km/h? Schade, daß Intelligenz und Autofahren seit Ewigkeiten getrennte Wege gehen ( fahren ).

Beitrag melden
franxinatra 25.02.2014, 11:23
5. Der Tod auf der Straße relativiert sich

vor dem Hintergrund, dass Schwerverletzte schon durch den Abtransport durch RTW oder Hubschrauber im Falle des Versterbens nicht mehr in diese Unfallstatistik gerechnet werden.

Beitrag melden
bouncyhunter 25.02.2014, 11:23
6. Handy beschlagnahmen

scheint wirklich notwendig zu sein.Hier hat doch fast jeder dritte sein Smartphone während der Fahrt im Aufmerksamskeit-Visier.Folgen:s.Artikel

Beitrag melden
medicus22 25.02.2014, 11:25
7. wahnsinn 387 tote

Schon krass wie wenige Todesopfer wir bei dem großen Verkehrsaufkommen haben. Das muß uns einer erstmal nachmachen. Nur 387 Tote auf der Autobahn? Das ist ja nix. Hätte mit 10 Toten pro Tag gerechnet.
Ich würde allerdings Navis wieder abschaffen. Es gibt soviele Idioten die blind auf die Ansage vertrauen, ohne nachzudenken. Am Ende kommen dann Ausreden wie:"aber das Navi hat doch gesagt...". Da sollte gleich der Führerschein weg sein, wenn man sowas erzählt. Untauglicher kann man nicht sein.

Beitrag melden
ADie 25.02.2014, 11:29
8. Mehr Auffahrunfälle auf Autobahnen?

Wird mehr gedrängelt oder gibt es mehr unerwartete Staus?

Beitrag melden
senfaddierer 25.02.2014, 11:30
9. Absolut

Zitat von eisbaerchen
dass Firmen wie Ford und andere nun solchen Unsinn wie SMS auf den Displays möglich machen. Davon auszugehen dass dies weniger ablenkt als aufs Smartphone zu blicken ist tödliche Naivität! So ein Unsinn wie die multimedialen Spielereien im Auto gehören verboten, wenn man konsequent sein will (was die Mobiltelefonnutzung angeht). Es gibt ohnehin genug Menschen, die schon mit der normalen Führung eines PKW überfordert sind wenn das Verkehrsgeschehen komplexer wird. Nicht auszudenken, was passiert wenn die dann noch z.B. SMS auf Ihren Displays erhalten
Sehe ich genauso. Erst gestern eierte ein Pkw vor mir her, Geschwindigkeiten zwischen 120 und 180, eindeutig mit dem Smartphone beschäftigt. Dann das Gerät weggelegt und schnurgerade mit 220 davongezogen. Dass man sogar einen WLAN-Hotspot als Extra im Auto bestellen kann, passt da richtig ins Bild.

Ansonsten würde weniger Rechthaberei von beiden Seiten (Schnell- UND Langsamfahrer!) die Sicherheit auf den Autobahnen erhöhen. Alle (!) haben eine Daseinsberechtigung, vom Fiat Panda bis zum 745er BMW.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!