Forum: Auto
Verdächtige Abgaswerte: Ermittler durchsuchen Daimler-Werke
DPA

In der Abgasaffäre gerät Daimler immer stärker unter Druck. Nach SPIEGEL-Informationen finden an mehreren Standorten Durchsuchungen durch externe Ermittler statt - auf Anordnung des US-Justizministeriums.

nolabel 30.04.2016, 12:48
1. Ausnahmsweise

bin ich den USA dankbar. Irgend wer muss es ja machen, wenn Dobrindt & Co nicht wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
südfalke 30.04.2016, 13:18
2. unterirdische Berichterstattungen

Welcher Quatsch wird hier berichtet und auf welche falsche Spur soll der Leser geführt werden? Deloitte hat keine "Ermittler" sondern höchstens Berater. Diese sind durch Daimler direkt beauftragt, nicht von US-Justizministerium. Also - bitte bei der Wahrheit bleiben und den Leser nicht Singe suggerieren, die so nicht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wakaba 30.04.2016, 16:09
3.

Zitat von südfalke
Welcher Quatsch wird hier berichtet und auf welche falsche Spur soll der Leser geführt werden? Deloitte hat keine "Ermittler" sondern höchstens Berater. Diese sind durch Daimler direkt beauftragt, nicht von US-Justizministerium. Also - bitte bei der Wahrheit bleiben und den Leser nicht Singe suggerieren, die so nicht sind.
Die deutschen Diesel deutscher Hersteller stehen unter Generalverdacht. Hohe Literleistung, kleine Harnstofftanks, Bosch als Zulieferer sind Indizien. Das ein Verfahren läuft ist klar, MB Scapegoats sucht auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vegeta73 30.04.2016, 18:59
4. Wer betrügt muss zahlen

alles andere ist ein total verdrehtes Rechtsempfinden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepanus34 01.05.2016, 09:09
5. Riesensauerei

Ich halte es für eine Riesensauerei dass der über Jahrzehnte größte Umweltverschmutzer der Welt, der sich bis heute um kein Klimaabkommen schert, nämlich die USA, diese Untersuchungen anführen. Frage: Warum knicken alle vor diesem Staat ein? Schweizer Banken, größte Konzerne, ganze Staaten tanzen nach der Pfeife Amerikas. Könnte der investigative SPIEGEL-Journalismus nicht einmal DAZU echte Hintergründe bringen - oder tanzen auch SIE, liebe SPIEGEL-Macher, nach dieser Pfeife? Untersuchen Sie doch bitte einmal solch komplexe Zusammenhänge ebenso engagiert wie das letzte Fußballspiel von Manchester oder die Äußerungen von Uli Hoeneß. Dafür wären Ihnen sicher viele Menschen dankbar. LG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Analog 02.05.2016, 09:52
6. CDI/Medien ?

Schon erstaunlich wie das CDI Problem bei Mercedes in der Presse behandelt wird. Alles kloppt auf VW (was auch richtig ist), Mercedes nicht im Focus der Öffendlichkeit.
Bekannt ist, dass die CDI Motoren, also die Mercedes Diesel Fahrzeuge, bei einer Temperatur von + 10° C ihre Abgasreinigung abschalten! Wir haben in Deutschland eine Durchschnittstemperatur von + 9,65°, also unter diesen +10°. Begründet wird dieses von Mercedes Benz, dass es sonst zu Motorschäden kommen kann ( ), was an sich ja schon ein Armutszeugnis ist. Vor diesem Hintergrund sind die Umweltprobleme in Stuttgart, noch mal anders zu bewerten. Nirgendwo in Deutschland ist die CDI Dichte höher als dort, so wie in Wolfsburg gefühlt jeder VW fährt, ist es in dieser Region ein Mercedes, was mit der Werksnähe erklärbar ist. Dort fahren also ein halbes Jahr lang Dieselfahrzeuge, die praktisch keine Abgasreinigung haben, in vermehrter Stückzahl. Um das mal bildlich dar zu stellen, jedes dritte Fahrzeug im Straßenbild ist ein 200D Mercedes /8, also unser Havanna in Deutschland …
Was sagt eigentlich der GRÜNE Ministerpräsident zu diesem Thema? Nichts. Er sitz wahrscheinlich selbst in so einem „SunshineCar“.
Was ist im Fall des Feinstaubalarms zu tun?
Die Stadt Stuttgart empfiehlt öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, Fahrgemeinschaften zu bilden, Fahrrad zu fahren oder zu Fuß zu gehen. Wer doch ein Auto braucht, könne auf ein Elektromobil oder ein E-Taxi umsteigen. Darüber hinaus solle man Freizeitverkehr reduzieren und Kaminöfen, die nicht unbedingt zum Heizen gebraucht werden, nicht anfeuern.
Effektiver wäre: Fahrverbot für Fahrzeuge mit abgeschalteter Abgasreinigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiegehtsweiter 03.05.2016, 13:38
7. Also mal ehrlich

aktuell wissen wahrscheinlich nur die genau Bescheid, die betrogen haben oder dieses angeordnet haben. Oder die, die das eben nicht getan haben, die nicht betrügen.

Warten wir's ab. Tut doch der Deutsche Michel eh immer, auch wenn's bei dem einen oder anderen mehr oder weniger stark rausblubbert.

Kann es aber sein, dass es sich bei den genannten Temperaturwerten um die Betriebstemperatur des Motors handelt und nicht um die Umgebungstemperatur? Vielleicht lässt sich das ja klären.. SPON? Experten dieser Welt?

Könnte ja sein, dass hier wieder einmal "unwichtige" Details weggelassen wurden. wie z.B. bei "... der öffentliche Dienst bekommt 4,75% mehr Geld". Der wichtige Hinweis, dass diese Erhöhung verteilt auf 2 Jahre geschieht, stand dann erst im Artikel selbst... Ob das alle gelesen haben...

Bis denne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
don_spon 04.05.2016, 08:50
8.

Ich finde es toll, das der Diesel demontiert wird. Hat ja schön gepasst. Reichlich Drehmoment für die ganzen überflüssigen Ausstattungsmerkmale, die die Hersteller so gerne verkaufen. Dazu an der Tankstelle das Erfolgserlebnis. Das die tatsächlichen Kosten bei einem Hightechdiesel längst den Rahmen sprengen (DPF, Hochdruckpumpe, Injektoren, Steuer , Versicherung)interessiert keine Sau oder wird letztlich totgeschwiegen. Die Emissionen werden von Dobrint aktiv bemäntelt.Auch Daimler hat natürlich Dreck am Stecken und jetzt kommt es eben trotz Protektion von Dobrind raus. Es kann ja nicht sein, das hunderttausende von Euro 5 6 Diesel de facto ohne Betriebserlaubnis fahren und die Innnestädte versauen. Feinstaub verursacht Lungenkrebs und da sollte der Spass und das Geldverdienen aufhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren