Forum: Auto
VW-Tochter startet in Hamburg: So teuer ist Moia im Vergleich zu Taxi, Bus und Co.
DPA

In Hamburg geht ein weiterer Sharing-Dienst an den Start - die VW-Tochter Moia. Wie günstig ist das Elektro-Sammeltaxi wirklich? SPIEGEL ONLINE hat verschiedene Angebote auf einer virtuellen Teststrecke verglichen.

Seite 1 von 4
intercooler61 09.01.2019, 20:13
1. ziemlich biased, die Teststrecke

Nur 3,7 km = gute halbe Stunde zu Fuß für 0 Euro. Alles zentral und hervorragend ÖPNV-erschlossen (U3 Baumwall - Schanze ohne Umsteigen im 5-Min-Takt).
Jede Auto-Lösung ohne Chauffeur unpraktikabel wg. Parkplatzmangel.

Das Ranking ist nur für sehr spezielle Bedürfnisse aussagefähig und keinesfalls verallgemeinerbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skylarkin 09.01.2019, 20:19
2.

Mal abgesehen davon, dass hier teilweise Äpfel mit Birnen verglichen werden, da die Angebote in Wirklichkeit gar nicht immer eine Alternative zueinander darstellen, weil schon am Ausgangspunkt die Verfügbarkeit fehlt (stationäre Anbieter) oder man das Auto wieder zurückbringen muss, fehlt ein Angebot, das eigene Auto. Lässt man Parkgebühren außer acht, würde man bei festen Kosten von 400 Euro für Steuern/Versicherung im Jahr und bei einem älteren Auto wie meinem ohne Wertverlust (18 Jahre alt, gepflegt), welches in den letzten 10 Jahren gemittelt für Reparaturen, Verschleiß und TÜV im Jahr ca. 500Euro kostete, bei 10.000km Fahrleistung im Jahr 9 Cent pro km ausgeben müssen. Dazu kommt noch ca.11 Cent Benzin für den Kilometer. Macht zusammen ca.1 Euro. Unschlagbar. Und wenn man dann noch hin und zurück mit dem Auto fährt hat man gegenüber den anderen Fahrzeuganbietern über 6 Euro gespart, die man ins parken stecken kann. Je länger die Strecke desto mehr Parkgebühren spare ich mir an, super!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radnabe 09.01.2019, 20:21
3. Preise?

Es sind völlig unterschiedliche Angebote, die nicht vergleichbar sind. Es vergleicht ja auch niemand die Betriebskosten eines Sprinters mit einem Fahrrad.

Moia ist eine tolle Sache zur Ergänzung des ÖPNV. Allenfalls der Vergleich mit dem Taxi ergibt noch Sinn.

Übrigens, hat selbst eine große Stadt wie Hamburg kein richtiges Bikesharing? Gibt es nur das Schikane-Modell mit den Stationen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VadidWyle 09.01.2019, 20:30
4. Sorry...

Zitat von intercooler61
Nur 3,7 km = gute halbe Stunde zu Fuß für 0 Euro. Alles zentral und hervorragend ÖPNV-erschlossen (U3 Baumwall - Schanze ohne Umsteigen im 5-Min-Takt). Jede Auto-Lösung ohne Chauffeur unpraktikabel wg. Parkplatzmangel. Das Ranking ist nur für sehr spezielle Bedürfnisse aussagefähig und keinesfalls verallgemeinerbar.
aber ich verstehe die Überschrift nicht.
Was bedeutet "biased"?
Hat es was mit dem BIAS bei alten Bandgeräten zu tun?
(Hieß damals wohl sowas wie "Feinabgleich".)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeg 09.01.2019, 20:41
5. Teststrecke?

Na klar, die meisten Elbphilharmonie Besucher gehen nach einem Konzert ins Szeneviertel (Elbballermann) + Rote Flora wg. Kontrastprogramm.
Die Karten für die Elbphilharmonie beinhalten am Veranstaltungstag eine HVV Fahrkarte zum Veranstaltungsort und zurück im Gesamtbereich ABCDE inkl. Schnellbus. Als Vergleich also doppelt hinfällig - nicht nur zur Schanze und für 0€!
Gründliche Recherche - Bravo und gute Besserung ;=))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 09.01.2019, 21:11
6. Vergleich

Europcar ist ein Carsharing-Anbieter (denn so werden die anderen Mietwagen-Betreiber auch genannt...), der typischerweise tages- oder halbtagesweise Fahrzeuge anbiete. Im Gegensatz zum Sharing-Anbieter Taxi-Zentrale Papadopoulos ist allerding kein Chauffeur dabei, der Kunde muß also über eine geeignete Fahrerlaubnis verfügen.
Im Vergleich zum Sharing-Anbieter car2go ist der Kunde allerdings nicht darauf angewiesen ein modernes Smartphone und ausreichend Netzguthaben zur Verfügung zu haben, sondern kann bequem eine Anmietstation aufsuchen.
Fehlt noch was... Achja.. der Vergleich mit dem Privatfahrrad.... Nutzt der Kunde allerding ein Privatfahrrad, sind vorab-Investitionen (einmalig) in Höhe von ab 50 € notwendig, die je nach Ausstattungs-, Konfort- und Designwünschen auch in den oberen vierstelligen Bereich gehen können. Dazu kommen regelmäßige jährliche Kosten für Wartung und notwendige Reparaturen. Im Gegensatz zu Sharing-Anbietern wie car2go ist der Zugang zu einem modernen Smartphone (mitsamt Mobilfunk-Vertrg, durch den zusätzliche Kosten entstehen können) nicht notwendig. Ebenso entfallen Parkgebühren und die längere Suche nach einem geegneten Abstellplatz. Fahrzeit: etwa 15 min. Empfohlen werden Fahrradhelm und -Schloß. Ein Vorteil gegenüber vielen anderen Sharing-Angeboten ist die körperliche Betätigung, die die allgemeine Gesundheit verbessert. Einschränkung für die Kunden: Rollstuhlfahrer oder Personen mit etwa einem gebrochenen Bein steht diese Ottion - ebenso wie andere Sharing-Dienste, z.B. Europcar oder car2go nicht offen. Kosten für die ganz Strecke darf jeder selbst ausrechnen.


Fällt jemandem noch ein anderer Vergleich ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldman2016 09.01.2019, 21:16
7. Alles fängt beim Führerschein an

Alle Vergleiche die mit hohen Kosten für den Erwerb eines Führerscheins. für Roller und Pkw in derlei Vergleiche nicht einbezieht sind meines Erachtens unseriös. Ohne eigenen Führerschein sind die Sharing-Angebote für Auto und Roller nicht nutzbar und deshalb irrelevant. Ich weiß nicht in welcher die Redakteure leben. aber die Zahl derer, die sich den Erwerb eines Führerscheins gar nicht mehr leisten oder wegen Alter oder Behinderung nicht mehr nutzen wächst in Deutschland stündlich um ein Dutzend Personen. Gerade für den letze Gruppe bleiben nur Fahrdienstangebote mit Fahrer. Wobei Taxifahrten heute nur für die Wähler der Grünen noch bezahlbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reg Schuh 09.01.2019, 21:20
8.

Zitat von VadidWyle
aber ich verstehe die Überschrift nicht. Was bedeutet "biased"? Hat es was mit dem BIAS bei alten Bandgeräten zu tun? (Hieß damals wohl sowas wie "Feinabgleich".)
"Biased" soll wohl das "nicere" Wort" für voreingenommen sein, wenn das englische Wort mehr "fly" ist. Und ja, genau - hat dieselbe Urbedeutung die der Bias-Regler beim Bandgerät, denn ein Vergleich kann ganz leicht mal bewußt so abgestimmt getroffen werden, daß ein gewünschtes Ergebnis rauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 09.01.2019, 21:26
9. „Abzocke“ und „Wucher“:

So werden E-Auto-Besitzer an Ladesäulen ausgenommen.

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-abzocke-und-wucher-so-werden-e-auto-besitzer-an-ladesäulen-ausgenommen-_arid,10912948.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4