Forum: Blogs
Behinderte im Gaza-Streifen: Der Traum vom Leben ohne Grenzen
Till Mayer

Sie wollen studieren, auf die Schule gehen, einfach mal einen Ausflug machen: In den überfüllten Flüchtlingslagern in Gaza ist das Leben mit Behinderung besonders beschwerlich. Doch die Betroffenen haben sich organisiert und kämpfen für ihre Träume. Till Mayer über Menschen mit Behinderung im Gaza-Streifen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 5
ediart 08.06.2013, 18:31
1. Beachtenswert

Ein guter Bericht zu einem Thema das in der Öffentlichkeit wenig Aufmerksamkeit findet.
Die fotografische Begleitung finde ich sehr gut.

Beitrag melden
Percy P.Percival 08.06.2013, 18:57
2. Bevölkerungsdichte

Zitat von sysop
Die Flüchtlingslager von Gaza sind hoffnungslos überbewohnt, gelten als die am dichtesten besiedelten Gebiete der Welt.
Der Gazastreifen ist ca. 360 km² groß und dort leben ca. 1,7 Mio. Menschen. Das macht eine Bevölkerungsdichte von ca. 4.600-4.700 Menschen pro km². Das ist etwa der Wert von Berlin, Philadelphia und Manchester aber weit weniger als der von Hongkong(6000), NYC(10.000) oder gar Barcelona(15.000).

Das die gesamte Gegend nicht sehr dicht bebaut ist, kann man hier gut sehen.

Beitrag melden
erifik 08.06.2013, 19:22
3. Netter Bericht

Toller Bericht aber irgendwie traurig die Armen Menschen !!

Beitrag melden
thomas_gr 08.06.2013, 19:36
4. optional

Blöde Frage: Wie kommt es dzu, dass diese Menschen im Flüchtlingslager leben müssen?! ...

Beitrag melden
n01 08.06.2013, 19:59
5. Tolle Menschen

Zitat von sysop
Sie wollen studieren, auf die Schule gehen, einfach mal einen Ausflug machen: In den überfüllten Flüchtlingslagern in Gaza ist das Leben mit Behinderung besonders beschwerlich. Doch die Betroffenen haben sich organisiert und kämpfen für ihre Träume.

Ich finde es beachtlich, das die Eltern ihre kranken Kinder nicht in irgendwelche dunklen Hinterzimmer verstecken, sondern ins Leben holen. MIt ihnen raus gehen und sie an den Dingen teilhaben lassen. Mit wenigen Mitteln Freude machen.

Beitrag melden
maximilianeberl 08.06.2013, 22:45
6. Wie wäre es vielleicht mal damit,

mit seinem Nachbarn Israel friedlich zu
leben und ihn nicht ins Meer zurücktreiben
zu wollen?
Dann würde sich vieles ändern.

Menschen aus der WestBank können
in der ganzen Welt studieren, auch in
Deutschland, USA - warum wohl?

Weil die Regierung der WestBank
keine Raketen und Terroristen nach
Israel schickt - im Gegensatz zur
Regierung von Gaza.

Ach so: der Vater ist als Widerstands-
kämpfer gestorben. Ja gegen wen hat
er denn Widerstanmd geleistet?

In Gaza gibt es keine israelische Besatzung,
schon seit 2005 nicht mehr.
Gaza ist sogar "judenrein".

Die einzige Besatzungsmacht in
Gaza ist die Hamas.

Beitrag melden
testthewest 08.06.2013, 22:51
7.

Zitat von sysop
Sie wollen studieren, auf die Schule gehen, einfach mal einen Ausflug machen: In den überfüllten Flüchtlingslagern in Gaza ist das Leben mit Behinderung besonders beschwerlich. Doch die Betroffenen haben sich organisiert und kämpfen für ihre Träume.
"Doch die Betroffenen haben sich organisiert und kämpfen für ihre Träume. "

Die Sprache: Immer gleich "kämpfen". Dort unten wird eh schon genug gekämpft.
Man könnte doch einfach schreiben: "setzten sich für ihre Träume ein".
Das kommt der Sache doch eh näher...

Beitrag melden
mayazi 09.06.2013, 23:23
8. @ Percy P.Percival

Es geht nicht um den gesamten Gaza-Streifen, sondern um die Flüchtlingslager. Bildunterschrift 7/18: 87.000 Menschen auf 0,52 Quadratkilometern im Beach-Camp. Das ist das Zehnfache von Barcelona, das 16-fache von NYC, und fast das dreißigfache von Hongkong.

Beitrag melden
mayazi 09.06.2013, 23:25
9. @n01

Ich finde es auch toll :-) Hab nur eine ganz klitzekleine Bemerkung zu Ihrem Posting: die Kinder sind nicht krank, sondern behindert.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!