Forum: Blogs
Debattenbeitrag zu Günter Grass: Es musste gesagt werden

Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" liegt Günter Grass richtig: Er holt Deutschland aus dem Schatten der Worte von Kanzlerin Merkel, die Sicherheit Israels gehöre zur deutschen "Staatsräson". Und der Schriftsteller kritisiert zurecht, dass Israel der Welt eine Logik des Ultimatums aufdrängt. S.P.O.N. - Im Zweifel links: Es musste gesagt werden - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 88
andresa 06.04.2012, 14:50
1. So ist es.

Glückwunsch! Einer der wenigen Artikel in den größeren Blättern bei denen der Autor selbst gedacht hat. Und auch einer der wenigen Artikel der überhaupt auf den Inhalt des Gedichtes eingeht - was schon einiges aussagt.

Beitrag melden
ryul 06.04.2012, 14:50
2.

Zitat von sysop
Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" liegt Günter Grass richtig: Er holt Deutschland aus dem Schatten der Worte von Kanzlerin Merkel, die Sicherheit Israels gehöre zur deutschen "Staatsräson". Und der Schriftsteller kritisiert zurecht, dass Israel der Welt eine Logik des Ultimatums aufdrängt.
Was ist denn in Herrn Augstein gefahren?
Woher auf einmal diese Ehrlichkeit?

Beitrag melden
mickt 06.04.2012, 14:57
3. Schon besser

Diesem differenzierteren Beitrag von Jacob Augstein kann ich prinzipiell zustimmen, allerdings diese mE korrekte Analyse wiegt nicht die Fehler auf, die Grass mit seinem sogenannten Gedicht gemacht hat. Er unterstellt nämlich Israel eine Bedrohung, die zur Auslöschung eines ganzen Volkes (80 Mill Menschen) und selbst ihn und uns als "Fußnoten" führen würde. Parallel spricht er von der Aggression Israels (die tatsächlich kritikwürdig ist) aber blendet die Aggressionen Irans aus.

Vielleicht hätte Herr Grass sein Gedicht erst mal einigen Freunden zu lesen gegeben und es überarbeitet. Während die Hysterie ihm gegenüber und die Antisemiten Vorwürfe mE falsch und extreme Reaktionen sind, ist inhaltliche Kritik und die Behauptung Grass sei ideologisch verblendet durchaus korrekt. Da würde ich mich nicht dazu hergeben ihn von diesen Fehlern "rein zu waschen" indem ich behaupte vom Prinzip habe er recht. Er hat vom Prinzip her unrecht, aber einiges stimmt von dem was er sagt. Allerdings ist das Gesamtkonstrukt seiner Aussage inkorrekt und einseitig, da nutzt es auch nichts, dass man dem was Gutes abgewinnen könnte.

Warum eigentlich kann man keine Debatte mit einer differenzierten und sachlich korrekten Analyse anstoßen? Warum muss man ein undifferenziertes und einseitiges "Gedicht" verfassen? Diese "Logik" erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden
elli pirelli 06.04.2012, 15:02
4. Israel auslöschen

Dieser Artikel ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Linken antisemitisch sind!
Der iranische Führer Khamenei hat vor kurzem gesagt:
'Kill all Jews and annihilate Israel!' Iran's Ayatollah lays out legal and religious justification for attack
Doctrine says Israel would be wiped out in 9 minutes
Read more: 'Kill all Jews and annihilate Israel!' Iran's supreme leader lays out legal and religious justification for attack | Mail Online

Was sollen die Israelis denn tun, Herr Augstein? Abwarten ob es stimmt oder nicht? Mit dem Risiko, in 9 Minuten ausgelöscht zu sein?

Beitrag melden
stimmvieh_2011 06.04.2012, 15:02
5. Man muss sagen dürfen:

Wenn der Iran tatsächlich die Bombe hat, dann ist auch Deutschland bedroht. Die Trägerraketen des Regimes in Tehran reichen bis nach Süddeutschland.

Ich für meinen Teil möchte nicht unter der Drohung eines iranischen Nuklearschlags leben.

Daher ist es nur logisch, Israel in seinen Bestrebungen voll und ganz zu unterstützen.

Beitrag melden
TE87 06.04.2012, 15:03
6. Augstein, Augstein...

Jetzt ganz einfach: Der Iran will Israel vernichten, weigert sich, seine völkerrechtlichen Verpflichtungen nachzukommen,... Israel ist dem Atomwaffensperrvertrag - aus strategisch nachvollziehbaren Gründen -, anders als der Iran, nicht beigetreten.

Israel kann A-Waffen besitzen, Iran nicht. Der Irak hat mit der A-Frage zu hoch gepockert, der Iran ist auf dem ähnlichen Irrweg. Israel kann nicht warten, bis der Iran die Waffe hat. Und Saudi-Arabien im übrigen auch nicht... und die anderen nicht-schiitischen Länder der Region...

Augstein, Augstein,... Lass doch Israel einfach in Ruhe. Oder demonstrierst Du gegen die A-Waffen in Deutschland? Oder in GB, F und USA?

Warum nicht? Weil diese und israelische A-Waffen eben der Abschreckung dienen, und keines dieser Länder einem anderen Land (noch nicht einmal Iran und Afghanistan) das Existensrecht abspricht...

Vielleicht muss man Hauptschüler sein, um zu wissen, dass Angela Merkel mit wenig Recht hatte, aber die Staatsräson und Israel - da liegt sie glasklar richtig!

Im übrigen: Israel wird niemals sich auf fremde Soldaten verlassen, oder darauf, dass fremde Mächte Zugstrecken bombardieren.

Nie wieder Opfer!!!

Beitrag melden
cs-rio 06.04.2012, 15:09
7. Es gehoert schon ein geruettelt Mass an Ignoranz

Zitat von sysop
Mit seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" liegt Günter Grass richtig: Er holt Deutschland aus dem Schatten der Worte von Kanzlerin Merkel, die Sicherheit Israels gehöre zur deutschen "Staatsräson". Und der Schriftsteller kritisiert zurecht, dass Israel der Welt eine Logik des Ultimatums aufdrängt.
dazu, so etwas zu schreiben. Denn natuerlich hat der Autor Recht, wenn er sagt, die Atommacht Israel gefaehrde den Weltfrieden. Er haette auch recht, wenn er schreiben wuerde, die Existenz Israels gefaehrdet den Weltfrieden oder auch ganz allgemein: Das Opfer des Verbrechens hat es dem Taeter ueberhaupt erst moeglich gemacht, es zu ermorden, dadurch dass es zu dieser Zeit unqualifiziert am Ort des Verbrechens erschien. Oder er hatte schreiben koennen, um bei dem ewig beliebten Thema zu bleiben: Die Juden hatten seinerzeit selber Schuld, denn sie waren, wo sie nicht haetten sein sollen.
Wenn ein seit Jahrzehnten ueberschatzter Wahrer des Weltgewissens, der lieber bei seinen Buechern haette bleiben sollen, eine Ignorante (damit ich nicht falsch verstanden werde: im Sinne von Fakten ignorieren) Auesserung tut und sie in sogenannte Gedichtform giesst, steht die Republik Kopf!
Leute, kommt mal langsam wieder runter...

Beitrag melden
neuronenzenker 06.04.2012, 15:09
8. Paradigmenwechsel

Da sagt einer die Wahrheit, dass die Medien gleichgeschaltet sind. Recht hat er, sobald ein prominenter mal die Wahrheit sagt wird eine Hetzkampagne gegen ihn gestartet. Ich sehe keine Meinungsfreiheit mehr. Sobald dann Israelkritik ins Spiel kommt ist das ja was ganz schlimmes. Selbst die israelis selbst sehen das lockerer als die Massen-Medien hier. Die auferlegte "politische Korrektheit" wurde endlich durchbrochen. Immer mehr Leute verstehen das ausbeuterische Schuldgeld-zinssystem, selbst "mister Dax" von der Frankfurter Börse klärt die Leute nun auf wie das System funktioniert. Die Spitze der Wahrheitsfindung bricht durch die Oberfläche

Beitrag melden
Tottiso 06.04.2012, 15:11
9. Endlich eine gute Nachricht

Die, die am meisten den Terror und die Morde durch Rechtsradikale als rechtsradikale Bewegung in Deutschland nicht wahrhaben wollten schreien jetzt am lautesten und benutzen gegen Grass das Wort Antisemitismus um sich selbst zu profilieren ohne zu reflektieren.

Grass hat voll den Nerv getroffen und das zu recht. Das Unvermögen unserer Gesellschaft und unseres Staates mit dem Holocaust und Neonazis umzugehen ist bloß gelegt. Dies war nötig um endlich mit einem absolut überfälligen Lernprozess und einer sich weiter entwickelnder Reife beginnen zu können.

Niemand verurteilt hier das Handeln Israels, weil es sich um einen Staat der Juden handelt. Ich persönlich verurteile keinen Terroristen und sein tödliches Werk wegen seiner z. B. muslimischen Gläubigkeit.

Ich verurteile generell die Dummheit eines Menschen, einem anderen Menschen Gewalt anzutun, vollkommen egal welcher irrläufigen und extrem ausgelegten Idiotie er hinterher rennt im Glauben ein Held oder Diener Gottes zu sein.

Wer es allerdings hier noch immer nötig hat zu differenzieren, der hat im selben Moment ein Feindbild geschaffen und weiteren Nährboden für mehr Gewalt bereitet.

Israel handelt auf der einen Seite mit zutiefst unmenschlicher Kritik, aber argumentiert bei Kritik reflexartig auf humaner Ebene. Das ist beschämend und verantwortungslos.

Kein erduldeter Holocaust rechtfertigt das Töten von Menschen und im Gazastreifen und Libanon sind es Menschen die durch Israel getötet werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!