Forum: Blogs
Franz Walter über die Pädophilie-Debatte: "Es widert mich an"
DPA

Die Zwischenergebnisse einer Studie über Pädophilie in den deutschen Parteien sorgen für Aufregung - Ex-FDP-Generalsekretär Günter Verheugen spricht sogar von einer "Riesensauerei". Studienleiter antwortet in einem Gastbeitrag auf seine Kritiker. Pädophilie-Studie: Franz Walter zu Vorwürfen von Günter Verheugen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 15
deutscherevolution00 15.08.2013, 13:01
1.

ein Wort: gute Arbeit

Beitrag melden
kategorien 15.08.2013, 13:13
2. Ausgezeichneter Artikel

Danke, wirklich. Einer der besten Artikel, die ich seit langem gelesen habe. Warum nicht mehr Historiker in den Zeitungen? Dann gäbe es eine echte Differenz zu den neuen digitalen Partizipationsmedien wie blogs, youtube und twitter, und einen ernsthaften und nicht bloß gossiphaften Grund, Zeitung zu lesen.

Beitrag melden
shatreng 15.08.2013, 13:16
3. so ist das

Warum sich der herr von der fdp so aufregt, kann ich dahingehend verstehen, weil er weiss, dass die Mehrheit der Zeitungen und ihre Leser nicht in der Lage sind, differenziert zu denken und schreiben. Das ist aber nicht das Problem der Wissenschaft!
Das sich der FDPler auch noch an die Springermedien wendet, ist bezeichnend, weiß er doch, dass dort die Undifferenziertesten und Hassprediger arbeiten und lesen.

Beitrag melden
aka-d-miker 15.08.2013, 13:17
4. gewusst wie...

so geht's! BRAVO!!!

Beitrag melden
willgence 15.08.2013, 13:17
5. Man darf das Geschehen nicht

aus dem historischen Kontext reißen. Die heutige Sensibilität und Empfindlichkeit gegenüber dem Thema Kindesmißbrauch gab es damals schlichtweg nicht. Das kann man im Nachhinein bemängeln, man kann es aber niemanden zum Vorwurf machen, bestimmte Sachverhalte vor 30 Jahren thematisiert zu haben. Davon sind natürlich keine Taten gedeckt, die schon damals Bestandteile des Strafrechts waren. Die Diskussionen damals haben letztendlich zu den heutigen Standpunkten in des Sache geführt. Wenn man heute rückwirkend alle Beteiligten (auch die der Gegenseite) abstraft, kommt irgendwann jede Diskussion zum erliegen, weil niemand ahnen kann, welche Meinungen oder Moralvorstellungen IN Dreißig Jahren dazu führen, wegen einer Meinungsäußerung an den Pranger gestellt zu werden. Und das im Wahlkampf zu thematisieren ist schlichtweg Ekel erregend!

Beitrag melden
noalk 15.08.2013, 13:18
6. Gut so!

Bitte führen Sie, Herr Walter, Ihre wissenschaftliche Arbeit so weiter und lassen Sie sich nicht durch ungerechtfertigte Anfeindungen davon abbringen.

Beitrag melden
mmaaeepp 15.08.2013, 13:18
7. Worum ging es?

Worum ging es diesen Bewegungen eigentlich genau. Das erschliesst sich mir nicht. Ging es darum ihre Beziehung als 19 oder 20 jaehriger zu ihrer 16 jaehrigen Freundin zu legalisieren, oder Sex zwischen 40 und 12 jaehrigen zu befuerworten. Ersteres ist aus meiner Sicht mehr als verstaendlich, fuer zweiteres haette ich nur verachtung und abschaum uebrig

Beitrag melden
zeitmax 15.08.2013, 13:18
8. Danke!

Und bitte weiter dran bleiben. Solche Sauereien müssen aufgedeckt unnd geahndet werden.

Beitrag melden
akademix 15.08.2013, 13:18
9. Genosse Walter

"Genosse" Walter arbeitet auftragsgemäß an der Weißwaschung der Grünen, indem er versucht andere Parteien mit in der Sumpf hineinzuziehen.

Ich war noch Schüler als diese Diskussion bei den Grünen geführt wurde und kann mich noch gut daran erinnern, weil mich diese schon damals befremdet hat und ich zu dieser Zeit ein Sympathisant der ökologischen Bewegung war. Ich wundere mich eigentlich nur, dass dieses Thema erst jetzt "auf den Tisch gekommen ist".

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!