Forum: Blogs
Gericht in New York: Strauss-Kahn einigt sich mit Zimmermädchen Diallo
AP

Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo haben ihren Rechtsstreit um eine angebliche Vergewaltigung beigelegt. Vor Gericht besiegelten sie ihre außergerichtliche Einigung. Wie hoch die Zahlungen ausfallen, ist geheim. Strauss-Kahn einigt sich außergerichtlich mit Zimmermädchen - SPIEGEL ONLINE

Seite 1 von 3
BettyB. 10.12.2012, 21:01
1. Viel Kohle...

für etwas, das es angeblich nicht gab... DSK läßt manchen potentiellen Vergewaltiger damit wohl zurückschrecken, einigen nicht Vergewaltigten gibt es aber eine Anregúng, wie man zu Geld kommen könnte... Peinlich,äußerst peinlich...

Beitrag melden
doc.nemo 10.12.2012, 21:15
2. Da wird sich jetzt

Zitat von sysop
Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo haben ihren Rechtsstreit um eine angebliche Vergewaltigung beigelegt. Vor Gericht besiegelten sie ihre außergerichtliche Einigung. Wie hoch die Zahlungen ausfallen, ist geheim.
manch ein Zimmermädchen aber gewaltig ärgern, an diesem Tag nicht selbst Dienst in DSKs Zimmer gehabt zu haben.

Beitrag melden
TheGrinder 10.12.2012, 21:34
3.

Zitat von sysop
Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo haben ihren Rechtsstreit um eine angebliche Vergewaltigung beigelegt. Vor Gericht besiegelten sie ihre außergerichtliche Einigung. Wie hoch die Zahlungen ausfallen, ist geheim.
Einerseits bleibt durchaus ein "Geschmäckle" bei einer solchen Summe zurück, wenn man sich andererseits die teils grotesken Summen aus Zivilprozessen in den USA vor Augen führt, so ist DSK wohl noch glimpflich davongekommen. Desweiteren hat diese Dame ja schon genug zerstört (IWF-Chefposten, Präsidentschaftskandidat in Frankreich), insofern dachte sich DSK wohl "lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende" und hat der Zahlung zugestimmt.

Sollte für ihn ja finanziell auch durchaus verkraftbar sein....

Beitrag melden
hdudeck 10.12.2012, 22:11
4. Damit hat die Dame

Zitat von sysop
Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo haben ihren Rechtsstreit um eine angebliche Vergewaltigung beigelegt. Vor Gericht besiegelten sie ihre außergerichtliche Einigung. Wie hoch die Zahlungen ausfallen, ist geheim.
den Nebenverdienstmoeglichkeit so manches Chambermaids in den USA zerstoerrt. Kann man(n) sich ja nur noch in Zukunft mit laufender Camera mit denen einlassen um eventuell vor deren (zusaetzlichen) Forderungen gefreit zu sein. Gluecklicherweise hat ja jedes Smartphone heute diese Function und ist immer griffbereit.

Beitrag melden
Velociped 10.12.2012, 22:25
5. ungut

Wenn DSK unschuldig war, ist es ein Armutszeugnis, dass er Millionen zahlen muss, um endlich Ruhe zu haben. Wenn er schuldig war, ist es ein Armutszeugnis, das er nie angeklagt wurde.
Wer US-Prozesse kennt weiss, dass sich auf der einen Seite reiche Leute mit guten Anwälten der Strafe entziehen können aber umgekehrt unschuldige Wohlhabende mit Zivilklagen ausgenommen werden können.

Beitrag melden
MtSchiara 10.12.2012, 22:41
6. interessanter als "wie hoch" ist "wofür"

Zitat von sysop
Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn und das New Yorker Zimmermädchen Nafissatou Diallo haben ihren Rechtsstreit um eine angebliche Vergewaltigung beigelegt. Vor Gericht besiegelten sie ihre außergerichtliche Einigung. Wie hoch die Zahlungen ausfallen, ist geheim.
Interessanter als die Frage nach der Höhe der Zahlung ist die Frage, wofür Strauss-Kahn gezahlt hat - wenn er denn gezahlt hat. Leider gibt der Spiegel-Artikel dazu keine Auskunft.

Beitrag melden
kein Ideologe 10.12.2012, 22:50
7. 67567567

Zitat von Velociped
Wenn DSK unschuldig war, ist es ein Armutszeugnis, dass er Millionen zahlen muss, um endlich Ruhe zu haben. Wenn er schuldig war, ist es ein Armutszeugnis, das er nie angeklagt wurde..................
Armutszeugnis wofür? Für die böse Realität, daß bei solchen Handlungen (oder Nichthandlungen) i.a.R. nur zwei Leute anwesend sind, die noch dazu als Zeugen ausfallen?
"Wenn er schuldig war, ist es ein Armutszeugnis, das er nie angeklagt wurde." ist übrigens ein interessanter Satz. Wer nicht angeklagt wurde, kann nicht schuldig gesprochen werden. Also ist er es nicht.

Beitrag melden
notty 10.12.2012, 22:58
8.

Zitat von BettyB.
für etwas, das es angeblich nicht gab... DSK läßt manchen potentiellen Vergewaltiger damit wohl zurückschrecken, einigen nicht Vergewaltigten gibt es aber eine Anregúng, wie man zu Geld kommen könnte... Peinlich,äußerst peinlich...
Ich glaube, dass DSK es nicht getan hat.
DSK hat aber deshalb gezahlt, weil er als ehemaliger IWF-Boss rechnen kann.
Diese Luegnerin (man kann sie jetzt als solche bezeichnen, weil strafrechtlich nichts ermittelbar war) beschreitet den in den USA ueblichen Weg der Abzocke, Sexual Harassment "laeuft" in America immer gut. Sie hat einen dieser windigen Anwaelte engagiert (no costs for you, but XX% share of settlement) und der legte los.
Die Strategie ist dann, von vorneherein dem Kontrahenten zu signalisieren, dass man es auf einen langen "Kampf" anlegt und alle Register zieht....
Dann hat sich DSK also hingesetzt, seinen Taschenrechner genommen und kurz multipliziert: moegliche Vertretungsstunden eines guten Anwalts in US X 1000 USD/Std.
Da kommen schnell dicke Summen zusammen und die Beachtung der Presse ist durchgehend gesichert.
DSK hat mit seiner aussergerichtlichen Einigung eine oekonomische Entscheidung getroffen und nichts anderes.

Beitrag melden
chagall1985 11.12.2012, 00:00
9. Für und wieder US-Justiz

Für mich bleibt immer der fade Beigeschmack des Rechtes für Reiche.
Im Strafrecht muss man Beweisen und hat so viele Ausschlussmöglichkeiten und Rechte Zeugen fertig zu machen das es schwer fällt bei ausreichenden Mitteln überhaupt jemanden zu verurteilen.

Dann kommt der Zivilprozess wo es fast ausschliesslich um Emotionen geht und gute Verdachtsmomente ausreichen um Zaster einzusacken.

Im Grunde ein System wo reiche selten bis Nie verueteilt werden und sich anschliessend im Zivilprozess freikaufen können.

Der Sinn des Zivilprozesses ist der Vergleich!

Andererseits bekommen die Opfer in den USA zumindest Geld.
In Deutschland bekommen Sie nichtmal das nachdem die Verteidigung alles in Zweifel gezogen hat und die Anklage aushebelt hat.

Ist wirklich die Frage welches System da besser ist.
Zumindest ist der Anreiz falscher Beschuldigungen in Deutschland kleiner.
Der Anreiz für sein recht zu kämpfen allerdings auch wesentlich geringer.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!