Forum: Blogs
Grüne Smoothies: Rohkost aus dem Glas
Corbis

Spinat, Möhrengrün, Kiwi in den Mixer, pürieren - und dann trinken. Grüne Smoothies aus Gemüse und Obst liegen im Trend. Aber wie gesund sind sie wirklich?

Seite 1 von 4
derzweitemoritz 30.11.2014, 13:09
1. Der Autor weiß nicht was Nährstoffe sind

"Einige grüne Gemüsesorten könnten sogar die Nährstoffbilanz verschlechtern. Beispielsweise enthielten Spinat, Mangold und Grünkohl Oxalsäure, welche die Aufnahme von Eisen, Kalzium und Magnesium aus der Nahrung störe, sagt Englert."
Keines der genannten Elemente ist ein Nährstoff. Diese erschreckende Unwissen ist aber leider weit verbreitet auch im Fernsehen werden gerne Nährstoffe mit Spurtenelementen oder Vitaminen verwechselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soschautsaus2014 30.11.2014, 13:11
2. Lernen von Schimpansen

Verschiedene Smoothies in allen Ehren, aber wenn der Ursprung war, dass sich jemand angeschaut hat, wie fit Schimpansen sind, dann ist der Hintergrund doch eher völliger Humbug. Kein Säugetier der Welt lebt länger als der Mensch mit unseren Errungenschaften und nein, die Lebenserwartung haben wir auch nicht durch natürliche Zutaten erhalten, sondern durch medizinische Forschung.

Davon abgesehen: durchaus lecker mal so ein grüner Smoothie. Ausgewogene Ernährung schadet ja nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 30.11.2014, 13:17
3. bunt gemischt

Kann bestätigen, dass eine Kur mein Wohlbefinden erheblich steigert. Bunt gemischt:
Möhren
Rote Beete
Gelbe und Rote Paprika
Fenchel
Rucola
Radicco
Tomaten
Postelein
Banane
Zitrone
bzw was sich so im Angebot findet.
Alles in Bio Qualitaet wegen reduzierter Schadstoffe.
Dazu Gemüsesaft sowie Sauerkrautsaft oder etwas Sauerkraut.
Das verzehrt in kleineren Portionen über den Tag verteilt mit Brot Käse oder als Vorspeise statt Salat.
Zum Fruestueck, Ei, Brot, Kaese,
Und kurz vor dem Verzehr Leinöl oder eine hochwertige Omega 3/6/9 Oelmischung.
Das ganze kann auch mal etwas bitter schmecken. Zucker tue ich niemals hinein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barxxo 30.11.2014, 13:25
4. Verschwendung

Gemüse mixen ist Verschwendung.
Durch den Mixvorgang wird massiv Sauerstoff mit möglichst vielen Pflanzenbestandteilen zusammengebracht. Ergebnis ist, daß das Zeug schneller oxidiert ist, als man es trinken kann.
Wertvolle Bestandteile werden dadurch zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chromberg5000 30.11.2014, 13:29
5.

@derzweitemoritz
Was sich alles unter dem Begriff Nährstoff fassen lässt, ist auch hier und damit wie immer eine Frage der Definition. In Artikel 2 Abs 2 Nr 2 der Health-Claims-VO (EG) Nr. 1924/2006 heißt es konform mit dem vorliegenden Text:

„Nährstoff“ ein Protein, ein Kohlenhydrat, ein Fett, einen Ballaststoff, Natrium, eines der im Anhang der Richtlinie 90/496/EWG aufgeführten Vitamine und Mineralstoffe, sowie jeden Stoff, der zu einer dieser Kategorien gehört oder Bestandteil eines Stoffes aus einer dieser Kategorien ist;

Beitrag melden Antworten / Zitieren
professorA 30.11.2014, 13:44
6.

sind zu einem erheblichen Teil Gifte, die die Pflanzen zum Schutz vor Fressfeinden herstellen. Der Anteil dieser natürlichen Gifte bei pflanzlicher Nahrung kann 100 mal höher sein als Reste von Pestiziden. Wie hoch er im Einzelfall tatsächlich ist, weiß niemand, denn natürlich gibt es dafür keine Grenzwerte und damit auch keine Notwendigkeit zum Prüfen.
Laut Krankenkassen und Ärzteverbänden hat sich die Häufigkeit von Verdauungsbeschwerden seit Beginn der Aktion "5 am Tag" verdoppelt. Das heißt, viele Menschen werden von "gesunder Ernährung" krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 30.11.2014, 13:47
7. Dass wir Deutschen in unserem Gesundheitswahn

und als Volk mit den meisten Arztbesuchen nicht zu denen gehören, die am gesündesten alt werden, sollte nachdenklich machen. Die futternden Franzosen führen in Europa die Riege an; und was dem Artikel fehlt, ist, dass sehr wichtig für eine gesunde Ernährung die Verspeichelung derselben ist. Wer nur gehäxeltes Grünzeug in sich reinschüttet, übergeht diesen allerwichtigsten ersten Verdauungsvorgang. Von den Chemikalien die er mit unserem selbst Bio-Gemüse in sich reinpumpt, ganz zu schweigen. Grenzwerte müssen erst angegeben werden, wenn sie einen bestimmten Grenzwert überschreiten. Futtert wie die Franzosen oder Italiener ..Schweizer ...dann werdet ihr einfach älter als die Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 30.11.2014, 13:55
8.

"Viele Menschen schaffen es nicht, sich an die empfohlene Regel zu halten, fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen."

Wer empfiehlt diese unsinnige Halbwahrheit aus vorgestriger Ernährungslehre denn noch ernsthaft? Eine solche fixe Vorgabe ist alleine deswegen nicht empfehlenswert, weil fünf Mahlzeiten an einem Tag bei weitem nicht für alle optimal sind und die ständige Nahrungsaufnahme, gerade auch von Fruchtzucker, eher kritisch zu sehen ist. In der Hinsicht ist die Vorgabe auch viel zu spezifisch, da etwa Obst sehr heterogen ist und nicht unbedingt gegessen wird, was empfehlenswert wäre. Gängiges Obst wie die tonnenweise verspiesenen Bananen etwa sind nicht viel mehr als weitgehend wertlose Zuckerbomben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 30.11.2014, 13:59
9. Ich muss meine Ernährung

schon wieder umstellen? Gerade noch habe ich Vollkornbrot bis zum Abwinken gegessen (und meine Mitmenschen mit Flatulenzen der ausgewachsenen Art beglückt) und nun muss ich also Smoothies ernähren? Nüsse sollen angeblich auch sehr gesund sein. Also wenn ich alles, was mir die Ernährungswissenschaftler und Nahrungs-Gurus essen soll, in den Mengen, die ich tagtäglich essen soll, dann besteht mein ganzer Tag nur noch aus Essen und der Essensbeschaffung. Arbeiten ist dann nicht mehr. Ich frage mich, wie meine Eltern über 80 werden können, wo ihnen doch all dieses tolle Wissen gar nicht zur Verfügung stand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4