Forum: Gesundheit
121. Ärztetag: Mediziner beschließen Ausbau von Onlinesprechstunden
DPA

Computer und Telefon statt Wartezimmer: In Zukunft sollen Patienten ausschließlich über elektronische Kommunikationswege behandelt werden dürfen. Patientenschützer sehen Pflegebedürftige als Verlierer.

Seite 1 von 3
rkinfo 10.05.2018, 20:51
1. Beratung per DSL 768/3.000 ?!

Im Upload dann ein Patientenvideo unter 1 MBit/s ... ohje ;-)
Mal wieder ein Zeichen für Glasfaser, wobei man die Effizienzsteierung auch geldwert in den Glasfaser-Ausbau stecken könnte. Zudem sind Wartezimmer im Winter mit einem Dutzend verschiedener Grippearten inside eher Verbreitungsstädten von Erkrankungen als deren Verhinderer. Da wäre die Video-Sprechstunde schon besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa54 10.05.2018, 21:14
2. Ein Rätsel

bleibt es mir immer noch, wie die Abrechnung dieser Leistungen durch die Kassen kontrolliert werden. Bei Privatkassen/-patienten ist es klar, der Patient sieht die Rechnung! Aber bei dem Kassenpatienten? Hier sind dem Betrug Tür und Tor geöffnet! Hier erfährt der Patient überhaupt nicht, wie oft und weshalb er behandelt wurde! Seine Kasse aber Rechnungen erhält. Eine weitere Betrugsmöglichkeit zu bereits bestehenden! Toll! Kostenintensiv!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 10.05.2018, 22:05
3. Super Fortschritt

Echt tolle Diagnosestellungen rollen da auf uns zu. Das werden Fehldiagnosen. Denn der Schlüssel dazu sind der Unterschied zwischen "Symptomen" versus "Zeichen". Wer das nicht verinnerlicht hat, der kann ja dann "Ferndiagnosen" stellen nur auf "Symptomen" basiert. Das ist dann eine Art Woodoo-Medizin mittels technischer Sprach- und Bildübertragung. Das Wilde wird nach der Phase der Zivilisation als Barbarei neu aufgesetzt. Echt super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susa_pilar 10.05.2018, 22:06
4. @hansa54

Online- Kontakte sind doch viel besser dokumentiert und damit überprüfbar als analoge! Aber zuerst an Betrugsmöglichkeiten zu denken finde ich überraschend und gibt tiefe Einblicke bzgl des Urhebers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hyacinth 10.05.2018, 23:52
5. Gut

wenn der Arzt den Patienten kennt. Und an alle Kassenpatienten: Ihr habt ein Recht zu erfahren, was euer Arzt abgerechnet hat! Wendet euch an die Kasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 11.05.2018, 06:34
6. Geld verdienen ohne Aufwand

die heutigen Ärzte sind in der Regel daran interessiert, schnell Kasse zu machen. Patienten mit ihren Problemen sind da schon fast lästig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 11.05.2018, 06:39
7. @susa_pilar

wieso nicht an Betrug denken? In den letzten Jahren wurde immer wieder Betrug bei Abrechnungen aufgedeckt. Ärzte sind keine Lämmer! Patienten sollten Abrechnungen sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dborrmann 11.05.2018, 07:07
8. Nach ALDi nun Amazon...

Das lässt tief blicken. Die Sparwut und das Bedürfnis nach Vereinfachung treiben immer mehr Blüten. Demnächst verschwinden nach den Einzelhandelsgeschäften die Arztpraxen, die Apotheken, dann die MVZs, dann die lokoregionalen Krankenhäuser usw. Persönliche Medizin wird zu einem Luxus werden. Der Plebs beklagt seine Nöte dann bei Alexa, Siri usw. Dann ist alles dolumentiert, kontolliert, QM-gemanagt ... Wollt Ihr das wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cbraum 11.05.2018, 07:11
9. Toll

Persönlichen Arztkontakt gibt es dann nur noch für Privatpatienten. Und Herr Spahn {vermutlich Privatpatient) ist begeistert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3