Forum: Gesundheit
An Weihnachten allein: "Einsamkeit ist lebenswichtig"
Getty Images

Familie, Geborgenheit, Liebe? Millionen Deutsche verbringen Weihnachten allein. Ein Psychologe verrät, wie das Fest trotzdem schön wird und warum man einen Selbstfindungstrip eher in den Sommer verschieben sollte.

Seite 1 von 3
RalfBukowski 24.12.2017, 21:22
1. Weihnachten...

...wird doch nur noch für Kids und alte Leute gefeiert. Und morgen muss ich zur Familie und da geht es nur um meine alte Mutter (über 80). Ich halte diesen Weihnachtskram für völlig überholt. Stört nur und kostet Zeit und Geld. Wobei - Bachs Weihnachtsoratorium ist schon ein nettes Stück Musik, muss man auch mal sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 24.12.2017, 21:47
2.

So viel Freundlichkeit kann ganz schön nerven, ich wäre am Weihnachten am Liebsten mit meiner Frau allein. Die wiederum kann es nicht voll genug sein. Egal wie viel Streß für Sie das bedeutet. Naja, ich lass ihr die Freude, ist eben Weihnacht.


Frohe Weihnachten an ALLE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MADmanOne 24.12.2017, 21:54
3. Bin alleine. Nicht einsam

Also ich verbringe Weihnachten (und auch Sylvester) fast immer alleine und genieße das sehr. Allerhöchstens bin ich mal einen halben Tag bei der Familie, aber das empfinde ich meistens sogar als eher stressig, wenn das Familientreffen also ausfällt, dann verbessert sich meine Laune sogar etwas.
Ich habe auch nicht vor mein Leben zu überdenken oder sonstwas zu ändern, ich bin einfach so und ich bin gerne so. Daher fühle ich mich auch nicht einsam, ich bin lediglich meistens alleine, weil ich mich so wohler fühle, da ich ein Einzelgänger bin und nicht viel Gesellschaft brauche.

Obwohl ich aus einem christlichen Elternhaus komme und wir früher immer gefeiert haben, verbinde ich mit Weihnachten trotzdem keine speziellen Emotionen, habe keine Erwartungen und erfülle auch keine. Und ich lasse mich da auch nicht fremdsteuern. Da ich eh kaum TV gucke, Einkaufsbummel, Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkte nicht mag, werde ich wenig mit entsprechender Werbung konfrontiert.
Von daher ist es für mich relativ leicht von Weihnachten nicht unter Durck gesetzt zu werden. Meine sozialen Kontakte pflege ich eher unter dem Jahr, ich nutze dafür keine Feste, gerade weil man damit leicht Erwartungen verknüpfen kann, die nicht immer erfüllbar sind. Das wäre für mich ein Rezept zum Scheitern. Bin damit bisher immer gut gefahren.

Ich genieße die freien Tage an Weihnachten immer sehr, weil ich da noch mehr Ruhe habe, da jeder mit Feiern beschäftigt ist. Ich kann dann ungestört lesen, basteln, am PC spielen oder was mir sonst noch so einfällt.

In dem Sinne wünsche ich allen "allein feiernden" ruhige und erholsame Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 24.12.2017, 21:59
4. emotional aufgeladen

Was is an Wheinachten schon toll?Schon in der zeit davor erlebt man praktisch nur diese tiersische Vorbereitungshektik die genau überlegt nicht Sachbezogen über die Bühne geht und rein kommerziellen Charakter hat ,also viel Theater um 1-2Stunden Zusammenkunft um wieder halt an irgend Was reicher in den Alltag zurück zu kehren unverständlich für mich die Psychose für Den oder Die ,Die sich daran aufhängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyastronaut 24.12.2017, 22:38
5. Soso,

dass "Fast 2,9 Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig" sind, halte ich für eine sehr optimistische Aussage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antihater28 24.12.2017, 22:39
6. Alleine über Weihnachten

Man kann sich auch bewusst entscheiden die Feiertage alleine zu verbringen. Es mag zwar auf den ersten Blick unsinnig erscheinen vor allem wenn man Freunde und Familie hat, aber sich dem Gefühl der Einsamkeit zu stellen hat einen hohen Grad der Heilung und Selbstreflexion

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 25.12.2017, 23:50
7.

Vielleicht sollten Menschen mal akzeptieren, daß das Leben vielfältig und komplex ist und der Schein oft genug trügen kann. "Allein" und "einsam" sind nicht das Selbe. Habe mich viele Jahre zu Weihnachten "allein" wunderbar gefühlt, ohne das geringste Bedürfnis, eng eingebunden sein zu müssen. Es war gegenüber der Kindheit fast eine Befreiung, an den Feiertagen endlich das tun zu können, was ich wirklich als angenehm empfand, also z.B. bis 16:00h schlafen, bis 2:00h Buch lesen und bis 9:00 irgendwas programmieren oder spielen, ohne Weihnachtslied oder Alkohol. Irgendwann hat sich das mal wieder etwas geändert ... Einsam sollte man nicht sein, aber lonesome ... die Menschen sind verschieden. Am besten ist es natürlich, wenn man mit genau den richtigen Leuten zusammen sein kann. Dann hat man das beste aus beiden Welten :-) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariamadrid 25.12.2017, 23:55
8.

Selten so ein banales Interview gelesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anselmwuestegern 25.12.2017, 01:59
9. Emotional aufgeladen

Weihnachten ist dank der Medien sicher emotional aufgeladen, das kann jedoch auch gegensätzliche Auswirkungen haben.
Ich lehne zB den ganzen Kommerz, der um Weihnachten getrieben wird, ab. Geschenke schenke ich lieber dann, wenn ich weiss, das sich jemand etwas wünscht oder gar braucht. Die süßliche Musik kann gerne im Lautsprecher stecken bleiben. Zu viel Zucker nehme ich auch ohne den ganzen Zores auf.
Auch auf die vielen lichtreich geschmückten Bäume kann ich gut verzichten, zumal viele zwar den ganzen Advent leuchten, aber an Weihnachten urplötzlich wieder angestellt sind.
Ich besuche an einem oder mehreren der Tage einen Gottesdienst und habe dann genug Gefühl erlebt bis zum nächsten grossen Fest. Wenn es wie in England wäre, würde ich vermutlich unter Leute gehen, aber hier ist die Strasse ja quasi ausgestorben um diese Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3