Forum: Gesundheit
Augengesundheit: Wie man ein Gerstenkorn loswird
Getty Images

Das Augenlid schmerzt und ist geschwollen: Gegen ein Gerstenkorn am Auge helfen Wärme, klares Wasser - und Geduld. Denn meist verschwinden die kleinen Beulen von alleine wieder.

Seite 1 von 2
artifex-2 17.10.2017, 15:31
1. Mein

Augenarzt hat mir das Auflegen einer heißen Kartoffel empfohlen . Und es half .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kratzdistel 17.10.2017, 16:53
2. erst ein basalzellkarzinom ausschließen

gerstenkörner kamen und gingen wieder fort. dann war es zum schluss ein lidtumor.deshalb immer gleich zum Augenarzt. je früher dieser durch eine op entfernt wird, desto besser ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 17.10.2017, 18:17
3.

Was immer hilft: Kaffeelöffel in den Eisschrank und nach einer Stunde das eiskalte Metall auf das Gerstenkorn halten, dann andere, noch kalte Stellen des Löffels darauf halten. Ein, zwei Mal nach zwei, drei Stunden wiederholfen und das Gerstenkorn ist garantiert am nächsten Tag verschwunden. Das musste ich machen, weil mir die Nachtapotheke kein Mittel geben wollte, da das verschreibungspflichtig sei. Nun, das hat die Apotheke jetzt davon: mein Geld nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notbehelf 17.10.2017, 19:26
4. Peinlich aber wahr

Ich reibe mit einem Goldring darüber (Tipp von Oma) hilft oder aber das Gerstenkorn wäre sowieso weggegangen (?). Ich weiß es nicht. Aber zum Arzt oder Aufensalbe nehmen, musste ich nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 17.10.2017, 20:03
5.

Ohne selbst Arzt zu sein scheint mir ihr Therapieplan (wohl von der AOK gesponsert ) doch zu einfach (und für den Patienten unangenehm langwierig und gefährlich ). Das Gerstenkorn kann durchaus bakterielle Ursachen haben.
Auch beim Platzen besteht die Gefahr einer Infektion des ganzen Auges. Durch Antibiotikaeinsatz bei Anzeichen einer Infektion kann das Problem gelöst werden. So stehts in der Leitlinie und das hat auch mein Augenarzt bei mir so gemacht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vero 17.10.2017, 21:30
6. Bitte nicht lachen

In Italien schaut man ins Olivenöl, also Flasche Olivenöl öffnen, Auge drauf und ca Minute ins Öl schauen. Es hilft. Am nächsten Tag ist es weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 17.10.2017, 22:24
7.

Zitat von ruediger
Ohne selbst Arzt zu sein scheint mir ihr Therapieplan (wohl von der AOK gesponsert ) doch zu einfach (und für den Patienten unangenehm langwierig und gefährlich ). Das Gerstenkorn kann durchaus bakterielle Ursachen haben. Auch beim Platzen besteht die Gefahr einer Infektion des ganzen Auges. Durch Antibiotikaeinsatz bei Anzeichen einer Infektion kann das Problem gelöst werden. So stehts in der Leitlinie und das hat auch mein Augenarzt bei mir so gemacht
Antibiotika sollten Sie nur bei wirklich krassen Krankheiten nehmen, aber doch nicht bei solch einem Kinkerlitzchen, da helfen Hausmittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterego13 18.10.2017, 14:19
8. In meiner Jugendzeit

(lang, lang ist´s her) hatte ich des öfteren Gerstenkörner. Da gab es dann so wissenschaftliche Ratschläge wie "durch ein Sieb ins Ofenfeuer schauen". Doch irgendwer sagte mir dann mal, die Ursache sei eine vereiderte Haarwurzel. So nahm ich denn eine Pinzette und zupfte die entsprechende Wimper heraus. Und siehe da - an der Wurzel saß ein Eiterknöllchen und das Gerstenkorn war weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sir Henry I. 19.10.2017, 02:59
9. Interessant: 10 Patienten, zehn verschiedene Therapien.

Die Wahrheit ist: Der eigene Körper ist nicht faul. Das eigene Immunsystem schickt Freßzellen dort hin, die den Zellschutt langsam abräumen. Das dauert natürlich; Geduld ist also gefragt. In der Zwischenzeit in Ruhe lassen und nicht immer wieder dort hinfassen: Sonst transportiert man nur Keime vom Finger ans Auge. Denn: Am Finger sind die Bakterien! Beutelchen mit schwarzem Tee sind hilfreich zum Auflegen; Vorsicht mit Kamille! In der Apotheke gibt es schließlich Posiformin® Augensalbe auch ohne Rezept, die ist ganz gut, lässt sie doch im Gegensatz zu den meisten ärztlich verschriebenen Mischpräparaten die Freßzellen durch. Viele Grüße vom einzigen Augenarzt in diesem Forum; und natürlich: Gute Besserung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2