Forum: Gesundheit
Bayern: CSU will Psychiatriegesetz entschärfen
DPA

Psychisch Kranke würden wie Kriminelle behandelt, das Vertrauen zwischen Psychiatern und Patienten zerstört: Das geplante Psychiatriegesetz in Bayern hat viel Kritik geerntet - jetzt will die CSU nachbessern.

Seite 1 von 2
dasfred 25.04.2018, 14:31
1. Schnelle Reaktion

Da hat man in neuer Bestzeit erkannt, dass es nicht sinnvoll ist sich um jeden Preis an rechte Wähler ranzuwanzen. Zu Glück haben einflussreiche Fachleute rechtzeitig Gehör gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger.heinreich 25.04.2018, 14:46
2. Die CSU gewinnt immer

Die CSU verfolgt in Bayern eine leicht zu durchschauende Strategie. Sie will etwas und macht ein übertriebenes Gesetz. Dann rudert sie ein wenig zurück, gibt sich einsichtig und hat immer noch mehr als sie wollte. Die CSU gibt nicht nach, sie nähert sich lediglich ein wenig dem, was sie eigentlich wollte. Die Schlagzeile ist vefehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockogranata 25.04.2018, 14:53
3. Man fragt sich...

... ob CSU-Politiker nicht nur wissen, wofür die Abkürzung des Parteinamens steht, sondern auch, was es bedeutet. Die Bedrängnis, die die CSu derzeit empfindet, ist selbstverschuldet. Das müßten Orb.. äh Seehofer und Erdo... äh Söder doch so langsam selbst merken, dass sie sich mit ihrem Rechtsruck vor allem ins Abseits rucken. Aber von den beiden stammt ja angeblich auch der Spruch: Zwei mal gesägt und immer noch zu kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbrown 25.04.2018, 14:54
4. Aber erstmal ausprobieren,

das hat ja immerhin Tradition in Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lathea 25.04.2018, 15:36
5. Vielleicht sollte man das nöchste Mal ein paar der.....

.......CSU-Politiker mal wegen Fremdgefährdung und Gefährdung der Allgemeinheit zwangseinweisen oder wegen Körperverletzung im Amt durch Steigerung eines pathologischen Zustandes bei betroffenen psychisch Kranken anzeigen. Dummheit schützt ja bekanntermaßen strafrechtlich vor Strafe nicht. ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu1941 25.04.2018, 16:46
6.

da fanden die sachlich begründeten Gegenargumente von Experten doch Gehör bei Politikern. Auch wenn es schwer fällt zu akzeptieren, es gibt keine einfachen Methoden, solche schrecklichen Taten wie jetzt in Toronto im Vorfeld zu erkennen und zu verhindern. Und die Nebenwirkungen der geplanten Maßnahmen, die alle Menschen, die einmal im psychischen Ausnahme-Zustand waren, stark diskriminieren würden, kann man nicht einfach ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hackmackenreuther 25.04.2018, 16:51
7. Wenn ich König von Bayern wär,

würd ich erstmal jeden einsperren, weil jeder Mensch eine potentielle Gefahr darstellt.Jedenfalls jeder Saupreusse oder Nicht-CSU-Wähler. Grüsse aus dem Demokratischen Sektor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 25.04.2018, 20:07
8. Gesetz entschärft? :-) Weiteres regelt eine Verwaltungsvorschrift....

... und schon hat man wieder alles, was die Politiker wollen.

Die CSU kopiert unser altes Beschriftungsspielchen für die Schaufensterscheiben - ca. 30 Geschäfte bundesweit - die Fensterflächen wurden beschriftet, das musste vom Vermieter, usw. genehmigt werden - da hat unser Chef dann immer "schweren" Herzen weggestrichen ;-) Es gab nur einmal Probleme als ein Vermieter alles vorgelegte komplett absegnete - da musste der Chef dann selbst streichen um eine gute Optik zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wirsindallemenschen 25.04.2018, 22:10
9. Bayern die totalitäre Demokratie

Schon erstaunlich das genau mein Bayern, wo am wenigsten Kriminalität überhaupt herrscht die schärfsten Gestapo Gesetze einführt.
Ermächtigungsgesetz 2.0 für die Grünen und Entwürdigungsgesetz für die „geistig Gestörten“
Bayern ist extrem rechts. Die neuen Gesetze spiegeln hier nur die öffentliche Meinung größtenteils ab.
Pfui.... sobald ich eine Stelle außerhalb von Bavaria finde bin ich hier weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2