Forum: Gesundheit
Bundesgerichtshof: Darf Bier "bekömmlich" genannt werden?
DPA

"Bekömmlich" - mit diesem Begriff hat eine kleine Brauerei aus dem Allgäu jahrzehntelang für ihr Bier geworben. Jetzt muss der Bundesgerichtshof entscheiden: Ist der Begriff noch zulässig?

Seite 1 von 6
TomRohwer 17.05.2018, 11:19
1.

Es ist schon bezeichnend - und traurig - daß die Meinungsfreiheit bei der Diskussion offensichtlich überhaupt keine Rolle mehr spielt, ja gar nicht mehr auch nur erwähnt wird.

Der Meinung zu sein, ein bestimmtes Bier - oder was auch immer - sei "bekömmlich" ist eine Meinungsäußerung, und durch Art.5 GG geschützt. Man muss diese Meinung nicht teilen, aber niemand hat das Recht, einem anderen zu verbieten, sie zu äußern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 17.05.2018, 11:23
2. Erschreckend für mich ...

... mit was für "wichtigen" Themen sich unsere Gerichte, ja sogar der BGH, immer wieder beschäftigen muss. "Seit Anfang des vergangenen Jahrhunderts bezeichnet sie ihre Biere in Anzeigen auch als "bekömmlich"." Tja, damals konnten die Braumeister halt nicht mit einer "Health-Claims-Verordnung" der EU rechnen. Da hat der EU-Moloch mal wieder eine kleine Traditionsbrauerei eiskalt erwischt. Wohl bekomm's.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catwheazle 17.05.2018, 11:28
3. Kopfschütteln...

Immer wieder unfassbar, mit was für einem Mist sich Gerichte rumschlagen müssen !!
Bekömmlich = gesundheitsfördernd ? Auf so eine abwegige Idee muss man mit gesundem Menschenverstand erstmal kommen, aber bekanntermaßen sind ja zwei Dinge auf der Welt unendlich: das Universum und ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 17.05.2018, 11:34
4. Keine Aussagekraft

Der Begriff "bekömmlich" sagt m. E. weder etwas positiv noch negativ über das entsprechende Lebensmittel aus. Für mich wäre entscheidend, dass dieses Bier meinen Geschmack trifft. Zielt man auf den Alkoholgehalt ab, so wirkt ein solches Getränk ab einer gewissen Menge schädlich - mal unabhängig von allen Studien, die dem Alkohol schon in Minimalkonzentrationen eine negative Wirkung auf den Körper voraussagen.. Es ist auch die Frage offen, in wie weit sich der Kunde durch ein solches Wort verleiten lässt, mehr von diesem Bier zu konsumieren. Sinnvoller sind die Angaben, wie sie bei Mineralwässern vorliegen, die dieses z,B. als natriumarm-/reich klassifizieren. Hier kann der Verbraucher eher abschätzen, ob ihm dieses Produkt gut tut oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 17.05.2018, 11:37
5.

Zum Thema "Irreführende Werbung" können wir uns bis zum Sonntag abend durchgehend unterhalten. Besonders schlimm ist, wenn der Staat die irreführende Werbung sogar aktiv unterstützt. Wie zum Beispiel beim angeblich "alkoholfreien" Bier, das aber bis zu 0,5% enthalten darf und trotzdem als "FREI" von Alkohol beworben werden darf.

Spannend wäre es, wenn der BGH die Frage bei eben alkoholFREIEM Bier zu entscheiden hätte, gerne auch bei Bier mit 0,02% Alkoholgehalt. Denn da sollte der Gesundheitsaspekt ja nicht die Rolle spielen. (Wobei ehemals Alkoholkranke da wohl auch Probleme haben).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mullertomas989 17.05.2018, 11:43
6. Ja, "bekömmlich" bedeutet nicht automatisch "sehr gesund"...

...das stimmt. Aber dennoch ist es eine mindestens widersprüchliche Aussage. Am Ende geht es darum, wie ernst man es mit dem "Verbraucher-Schutz" meint. Will man auf Nummer sicher gehen, verbietet man das Wort - denn gesund ist Bier, wie auch Kaffee, nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 17.05.2018, 11:48
7. @TomRohwer

Was für ein unsinniger Kommentar. Wenn also Marlboro auf seine Zigarettenpackungen "bekömmlich" drauf schreibt, ist das eine Meinungsäußerung des Herstellers? Sie verwechseln ganz offensichtlich "Meinungsfreiheit" mit "Faktenangabe".
Gernerell: Sicher ist ein Bier am Abend bekömmlich, auch wenn es Alkohol enthält. Nur ein Zuviel ist unbekömmlich - das gilt aber für alle Lebensmittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sepp1966 17.05.2018, 11:51
8. Alkoholfreies Weißbier

wird stillenden Müttern oder Marathonläufern als Getränk empfohlen, da das Bier Mineralstoffe und Vitamine enthält. Bier, das nach dem Reinheitsgebot gebraut wurde, enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe. Bier ist ein in unseren Breiten seit Jahrtausenden getrunkenes Genußmittel. Natürlich führt der Genuß von zuviel Bier zu Problemen. Aber folgt man der Logik von Abmahnvereinen, dürfte man sich nur mehr vegan ernähren. Im übrigen steht der Begriff "bekömmlich" bei Getränken wie Bier auch in einem anderen Sinnzusammenhang. So sagt man, "Wohl bekomm's", "Zum Wohl" oder auch "Prosit" bzw. "Prost" (aus dem Lateinischen, "es sei nützlich" oder "es sei dir zuträglich"). Wenn ich auf einer Bierflasche lese, dass das Bier bekömmlich sei, bedeutet dies für mich als Genußmensch, in Maßen genossen verschlechtert es zumindest nicht mein Wohlbefinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dialogischen 17.05.2018, 11:51
9. ... doch von Idioten regiert?

Ich sehe nicht so wirklich, wieso freilaufende Bürger davor „geschützt“ werden müssen, dass ein Brauer sein Bier „bekömmlich“ nennt. In der Regel ist doch von einem IQ oberhalb einer Holzplatte auszugehen.

Dem Brauer viel Glück und einen Richter Adam unter der Robe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6