Forum: Gesundheit
Deutschland: Hantavirus-Infektionen nehmen drastisch zu
Corbis

Die Zahl der Hantavirus-Fälle ist in den letzten Monaten stark angestiegen. Alleine im Juni und Juli infizierten sich mehr als 1000 Menschen an dem hauptsächlich von Rötelmäusen übertragenen Virus - betroffen ist vor allem Baden-Württemberg. Gefahr droht unter anderem beim Waldspaziergang.

Seite 1 von 2
greenwasher 08.08.2012, 18:59
1. Endlich

Zitat von sysop
Die Zahl der Hantavirus-Fälle ist in den letzten Monaten stark angestiegen. Alleine im Juni und Juli infizierten sich mehr als 1000 Menschen an dem hauptsächlich von Rötelmäusen übertragenen Virus - betroffen ist vor allem Baden-Württemberg. Gefahr droht unter anderem beim Waldspaziergang.
... und ich habe mich schon gewundert wo die Viren letztes Jahr geblieben sind. Nach Vögeln, Kühen und Gurken nun also Mäuse.. oder der Wald.

In jedem Fall sollten wir zu Hause bleiben, die Fenster schließen, diverse unerprobte Impfungen zu uns nehmen und auf KEINEN FALL an die frische Luft nehmen.

Lieber vor den Fernseher, das Internet und fleißig mit dem Smartphone im Internet Shoppen. Angst essen alles auf!

Ich mach jetzt einen Waldlauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 08.08.2012, 19:15
2.

Oh je, darauf hab ich gewartet.

Das nächste Sommerloch-Thema: Diesmal das Hanta-Virus. *Hust. Ach du Schreck!

2.000 von 82 Millionen, mein Mitleid mit den Betroffenen, aber ich vermute mal, es sterben mehr Menschen während des Duschens, als durch Hanta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnnychicago 08.08.2012, 19:17
3. Naja

Zitat von greenwasher
... und ich habe mich schon gewundert wo die Viren letztes Jahr geblieben sind. Nach Vögeln, Kühen und Gurken nun also Mäuse.. oder der Wald. In jedem Fall sollten wir zu Hause bleiben, die Fenster schließen, diverse unerprobte Impfungen zu uns nehmen und auf KEINEN FALL an die frische Luft nehmen. Lieber vor den Fernseher, das Internet und fleißig mit dem Smartphone im Internet Shoppen. Angst essen alles auf! Ich mach jetzt einen Waldlauf.
also ich hatte im Sommer 2007 das Hantavirus und ich kann Ihnen sagen, das war kein Zuckerschlecken.
Während einer Woche 40 Grad Fieber, welches kaum medikamentös beeinflussbar war. (draussen 30 Grad).
Unglaubliches Schwächegefühl (auf dem Hosenboden rutschen zur Toilette).
5 Kilo Gewicht verloren!
Anstieg der Leberwerte, Abfall der Leukozyten und noch 3 Wochen danach eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit.
Gott sei Dank blieb mir die Niereninsuffizienz erspart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hergebuyther 08.08.2012, 20:01
4. optional

In meinen weiteren Kollegenkreis kam es zu einer Erkrankung durch den Hantavirus. Der gute Mann hat sich beim Garageaufräumen angesteckt und wäre dabei fast draufgegangen. Es ist leider nicht so weit weg und ein bischen bin ich vorsichtiger geworden, wenn ich irgendwo Mäuse oder deren Kot bei uns finde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dedie 08.08.2012, 21:37
5.

Zitat von hergebuyther
In meinen weiteren Kollegenkreis kam es zu einer Erkrankung durch den Hantavirus. Der gute Mann hat sich beim Garageaufräumen angesteckt und wäre dabei fast draufgegangen. Es ist leider nicht so weit weg und ein bischen bin ich vorsichtiger geworden, wenn ich irgendwo Mäuse oder deren Kot bei uns finde.
Mäuse lassen sich lebendig schlecht finden und vom Kot der Nager sollte man geflissentlich die ungeschützten Finger weg lassen, das war aber schon vor der Hantavirus-Probaganda so.

Etwas Grundhygiene hat noch nie geschadet, aber schon immer sehr viel geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xylitol 08.08.2012, 21:38
6. sehr gefährlich

@BlakesWort: selten dummer Kommentar...
Mein Vater lag vor 2 Jahren eine Woche auf der Intensivstation mit akutem Nierenversagen und hat noch Wochen später darunter gelitten. Er hat es beim Holz machen bekommen und der zuständige Arzt meinte, in diesem Waldstück seien ihm mehrere weitere Infektionen mit teils schweren Krankheitsverläufen bekannt geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boeseHelene 08.08.2012, 22:28
7.

Zitat von sysop
Die Zahl der Hantavirus-Fälle ist in den letzten Monaten stark angestiegen. Alleine im Juni und Juli infizierten sich mehr als 1000 Menschen an dem hauptsächlich von Rötelmäusen übertragenen Virus - betroffen ist vor allem Baden-Württemberg. Gefahr droht unter anderem beim Waldspaziergang.
das Problem müsste gar nicht so schlimm sein, wenn Menschen wenn sie Mäuse im Haus, Garten oder Schuppen haben mit Lebendfallen hantieren würde oder die Tiere wieder aussetzen würden. Ich hatte hier altes Bauernhaus auch schon Besuch bevor ich alle Löcher geschlossen haben von Mäusen das Einzige was wirklich hilft sind Schlagfallen gut versteckt an der Wand so, dass weder Haustiere noch Kinder dran kommen Schdlinge Feldmaus Wanderratte Waldmaus Hausmaus Schermaus Whlmaus Ratten Rattenkot Hausmauskot Whlmausfalle Rattenfalle Hausmausfalle Feldmausfalle historische Fallen historische Fanggerte Fuchsangel Sobald man den Befall bemerkt reagieren Fallen aufstellen und die Schlagfallen auch stehen lassen wenn mal ein paar Tage keine drin war. Mäuse übertragen nicht nur das Hantavirus sondern auch den Mäusetyphus, Salmonellose und Weil´sche Gelbsucht (Leptospirose)

Zitat von
Die aufgeführten Krankheiten nehmen meist einen ersten Verlauf. Aus diesem Grund gehören Mäuse innerhalb des menschlichen Umfeldes zu den wichtigsten Hygieneschädlingen. In diesen Bereichen ist darum die Anwesenheit von Mäusen kein akzeptablerer Zustand, was der Gesetzgeber u.a. im Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz und in der Bundeshygieneverordnung berücksichtigt hat.
Quelle Die Hausmaus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufderdurchreise 09.08.2012, 01:22
8. das wäre bei mir dann die Erklärung

nach einem Wochenende bei Bekannten, die am Waldrand wohen bin ich innerhalb eines Tages vollkommen zusammengebrochen. Extreme Rückenschmerzen begleitet von 39 grad Fieber. Ich konnte eine Woche nicht aus dem Bett. Ich habe es nichteinmal zum Arzt geschafft. Nach zwei Wochen war der Spuk vorbei. Glück gehabt! Hätte ich von diesem Virus gewusst, hätte ich den Notarzt geholt.

Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit darüber bescheid weiß. Bei Älteren oder Kindern kann das auch mal böse ausgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loki21 09.08.2012, 01:48
9. Sind Sie sich da sicher?

Zitat von dedie
Mäuse lassen sich lebendig schlecht finden und vom Kot der Nager sollte man geflissentlich die ungeschützten Finger weg lassen, das war aber schon vor der Hantavirus-Probaganda so. Etwas Grundhygiene hat noch nie geschadet, aber schon immer sehr viel geholfen.
Wann waren Sie das letzte Mal draußen in der Natur? Also derzeit ist es in Thüringen mal wieder so, daß man beim Wandern/Spazieren gehen in der Flur stark aufpassen muß, daß man eben nicht grad auf eine Maus tritt, die den Weg queren will. Das ist kein Scherz, es ist mir wirklich schon mehrmals passiert. Was mir in den letzten Wochen aber auch aufgefallen ist, daß einige Mäuse reglos (nicht tot) mitten auf dem Weg zusammengekauert hocken bleiben und sich nicht weiter rühren, wenn man direkt an ihnen vorbei geht oder mit dem Rad fährt. Ich weiße nochmals drauf hin, daß diese besagten Mäuse nicht tot waren, sondern lebten, aber halt nicht wie üblich sich verkrochen, wenn man näher kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2