Forum: Gesundheit
Drastischer Rückgang: Ärzte machen immer seltener Hausbesuche
Getty Images

Ärzte kommen in Deutschland immer seltener zu ihren Patienten nach Hause. Die Zahl der Besuche ist seit 2009 um mehrere Millionen gesunken. Viele Mediziner haben Angst, auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Seite 1 von 3
heinrich.busch 13.06.2018, 12:11
1. Es ist ein Verwaltungskosten geworden

von den KVen! Der bürokratische Aufwand ist exorbitant gestiegen, die KVen sind immer "fetter Un behäbig" geworden und fordern meist gleich 3 bis 4 Jahre Honorare zurück
Die Hausbesuche sinners ein Teil dieses juristisch initiierte korrupte System. Höhe 5 stellige aber auch 6 stellige Summen (80 bis 300 Tausend ? für 4 Jahre rückwirkend) sind keine Seltenheit. Sie wissen sich da in guter Gesellschaft mit den Sozial- bzw. Verwaltungsrichtern die diese "Pinselstrichforderungen" durchwinken. Man muss zwingend klagen, hat riesige Gerichtskosten zu zahlen, Anwälte nutzen das in trauter Einstimmigkeit durch "sittenwidrige Honorarforderungen" mit den KV korrupt aus, d.h. Kosten von 500 ? pro Stunde sind keine Seltenheit. DieÄrzte werden schlussendlich erpresst! Das gesamte KV-recht befindet sich außerhalb des Rechts,d.h. hier wird Rechtsbeugung praktiziert. Das Recht muß bezahlbar sein und in einem zeitlich akzeptablen Rahmen umgesetzt werden. Beides in in Deutschland für Leistungserbringer und Nettosteuerzahler nicht mehr gewährleistet. So sehe ich diesen " Rechtsstaat" und seine Anstalten des sogenannten öffentlichen Rechts - z.B. KVen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zett 13.06.2018, 12:12
2. Peinlich

Zitat von vox veritas
"Allerdings arbeiten sie auch in einer ländlichen Gegend, in der es so gut wie keinen öffentlichen Nahverkehr gibt." Die können doch mit dem Fahrrad fahren, zumindest wenn es nach dem Willen der Umweltschützer geht.
Ihr nach meiner Meinung nach unqualifizierter und denunzierender Beitrag offenbart die ganze Misere der momentanen mangelnden Empathie und intellektueller Öde in unserer Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 13.06.2018, 12:15
3. Produktivfaktoren schützen

Wir leben im Kapitalismus, da interessieren keine humanistischen Werte mehr. Trump lebt es vor, mit dem neuen Rechtsradikalen in unseren Parlamenten liegt der Fokus der Politik auf dem Treten der Schwächsten, nicht mehr auf so überholten Werten wie Nächstenliebe. Als nächstes sollten nach amerikanischem Vorbild die gesetzlichen Krankenkassen abgeschafft werden, soll sich doch jeder privat versichern, wer es sich leisten kann. Und zu den Alten, die sich mit ihrer Minimalrente keine Versicherung mehr leisten können werden, brauchen auch keine Ärzte mehr zu fahren.

Schöne neue Welt der Produktivfaktoren und Effizienzsteigerung. Hurra, Hurra, Hurraaaa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetzttexteich 13.06.2018, 12:22
4. Ich glaube sie haben das falsch verstanden!

Zitat von Zett
Ihr nach meiner Meinung nach unqualifizierter und denunzierender Beitrag offenbart die ganze Misere der momentanen mangelnden Empathie und intellektueller Öde in unserer Gesellschaft.
Ich hatte eher den Eindruck als wolle der Forist darauf aufmerksam machen wer für die ganze Misere schuldig ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fait Accompli 13.06.2018, 12:25
5.

Zitat von Zett
Ihr nach meiner Meinung nach unqualifizierter und denunzierender Beitrag offenbart die ganze Misere der momentanen mangelnden Empathie und intellektueller Öde in unserer Gesellschaft.
Ihr Beitrag hingegen offenbart hingegen Ihren Mangel, Ironie bzw. Sarkasmus treffsicher zu identifizieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 13.06.2018, 12:26
6.

Zitat von Zett
Ihr nach meiner Meinung nach unqualifizierter und denunzierender Beitrag offenbart die ganze Misere der momentanen mangelnden Empathie und intellektueller Öde in unserer Gesellschaft.
Dann haben Sie meinen Beitrag falsch verstanden. Aber um Ihr Argument aufzugreifen: Das Problem der heutigen Gesellschaft ist, daß sich ein jeder für einen Intellektuellen hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle_Rick 13.06.2018, 12:35
7.

Das dürfte zu den Gründen gehören warum auch immer mehr Menschen den Rettungsdienst rufen, obwohl ein einfacher Arztbesuch auch gereicht hätte. Für Oma/Opa auf'm Dorf ist es bei Krankheit nicht so einfach in die nächste Praxis zu kommen und viele wissen sich nicht mehr anders zu helfen. Das kostet die Gemeinschaft am Ende mehr und bindet Kräfte, die für Notfälle da sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pitter3 13.06.2018, 12:40
8. Merkwürdigkeiten

Irgendwie finde ich das mit der Rückzahlung ein wenig merkwürdig. Der Arzt soll einen "hohen fünfstelligen Betrag" für zuviel gemachte Hausbesuche zahlen. Wie hoch ist ein hoher fünfstelliger Betrag?
Nehmen wir für unsere Rechnung 60000 Euro, um auf keinen Fall zu hoch zu liegen. Gleichzeitig steht in dem Artikel, ein Hausarzt erhalte 20 Euro für den Hausbesuch. 60000 : 20 = 3000. Nehmen wir gleichzeitig an, es geht um die ganzen drei Jahre 2012-2014 sind das 1000 zusätzliche Hausbesuche pro Jahr. Bei 220 Arbeitstagen sind das etwa 4,5 Hausbesuche pro Tag. Und wir reden hier nur von den über dem Durchschnitt liegenden Hausbesuchen. Wie viele Hausbesuche hat der Arzt pro Tag denn insgesamt gemacht? Was kann so ein Kurzbesuch dem Patienten überhaupt nutzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 13.06.2018, 12:44
9. Kasse machen

Die Absurdität des Systems (ich bin kein Kassenarzt) liegt meines Wissens darin, dass nach einem Punktesystem abgerechet wird, wobei der Wert eines Punktes erst Monate später festgelegt wird und die Summe aller Punkte einen bestimmten Wert nicht überschreiten darf. Macht ein Hausarzt also 10 Hausbesuche und im Topf sind Euro 100.-, dann ist ein Punkt 10 Euro wert. Macht er 20 Hausbesuche, ist der "Punkt" nur noch 5 Euro wert. Haben alle anderen Hausärzte im gleichen Zeitraum nur 5 Hausbesuche gemacht, liegt er 10 bzw. 15 Hausbesuche über dem Schnitt und muss den Vorschuss, der aus dem gesamten "Schnitt" berechnet wird, an die KV zurückzahlen (!!). Damit wird alles gefördert, nur nicht wer mehr arbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3