Forum: Gesundheit
Engpass ohne Brexit-Deal: Großbritannien könnte das Sperma ausgehen
DPA

Britische Paare mit unerwünschtem Kinderwunsch könnten es bald schwerer haben: Sollte Großbritannien die EU ohne Abkommen verlassen, gelten die Bestimmungen für Spermaeinfuhr nicht mehr. Tausende Spenden könnten wegfallen.

Seite 1 von 2
frenchie3 24.08.2018, 20:00
1. Ich lach mich schlapp

Da ist einer der Gründe für den Brexit die Einwanderung und dann kauft man das Saatgut für neue Briten im Ausland. Da kommt mir eine Geschäftsidee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erythronium2 24.08.2018, 21:04
2.

Wenn der Brexit keine wesentlicheren Nachteile für Großbritannien bringt, dann kann sich die EU schon mal auf eine Austrittswelle gefasst machen. Schon die Überschrift, "Großbritannien könnte das Sperma ausgehen", ist ein wahres Glanzstück und passt eigentlich besser in den "Hohlspiegel" oder den Postillon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 24.08.2018, 21:40
3. Mir

kommen da fürchterliche Gedanken.Wie lange würde es wohl dauern bis auf der insel lauter Halbgeschwister rumlaufen.
Machen wir uns nicht vor es würde über kurz oder lang auf Inzest hinauslaufen.
Es ist kein neues Problem.Es werden Männer aufgrund hoher Spendenanzahl schon nicht mehr als Spender zugelassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 24.08.2018, 21:51
4. Ähhhhh

Also, ähhh, also....
Jetzt treten die Briten aus, gehen deswegen sofort bankrott und dann sterben sie anschließend auch noch aus.
Und wer gibt dann den übrig gebliebenen Bestandsbriten noch ihre Rente, vielleicht die in Kanada weilende Chünigin gar höchstpersönlich aus ihrer anglikanisch-königlichen Schatulle?

*grübel* Was soll man denn davon noch halten *grübel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 24.08.2018, 22:23
5. Kein Sperma

kein Nachwuchs. Eine Nation schafft sich ab?
Auch die Versorgung mit dem für Diabetiker lebenswichtigen Proteohormon Insulin sei im Fall eines EU-Austritts gefährdet.

Nun sind sie auf zuwanderung von Facharbeitern angewiesen, obwohl
das auch ein Grund war die EU zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfeiffffer 25.08.2018, 04:23
6.

Zitat von hansriedl
Nun sind sie auf zuwanderung von Facharbeitern angewiesen, obwohl das auch ein Grund war die EU zu verlassen.
Na, da könnten wir den Briten doch einige von den bei uns eingewanderten Facharbeitern zur Verfügung stellen, die sich hier als professionelle Vergewaltiger betätigen.

Die könnten da ja als professionelle Bespringer in der Samenbank arbeiten, oder machen sich selbstständig, mit "Besamung to go" oder als "Drive in" oder so ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 25.08.2018, 10:35
7. Zu Nr. 6

Ich glaube, es sind nicht die von ihnen erwähnten "Facharbeiter" nach deren Gen Material diejenigen lechzen, die aufgrund von "Überfremdung" für den Brexit stimmten. Rein genetisch verlangen die Angelsachsen wohl eher nach Saatgut aus Angeln oder Sachsen, je nach politscher Präferenz. Und Samen ist wahrscheinlich das einzige, dass manche Sachsen einer Ausländerin freiwillig spenden. Nicht nur am Straßenrand kurz hinter der tschechischen Grenze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 25.08.2018, 11:11
8.

Also bei manchen Artikeln muss man sich wirklich fragen ob das noch seriöser Journalsmus ist.

Ja, der Brexit ist schlecht. Nein, der Brexit ist nicht Schuld an der Knappheit der Samenspenden, sondern das im Artikel erwähnte Gesetz:

Zitat von
Die Zahl der Samenspenden in Großbritannien ist stark zurückgegangen, seitdem 2005 ein Gesetz in Kraft trat, wonach die Spender kein Anrecht auf Anonymität mehr haben.
Es liegt also an den Briten selbst eine Abschätzung durchzuführen, ob der Nutzen des Gesetzes den Schaden übersteigt. Und falls ja wird es auch ihn Zukunft für die Briten die Möglichkeit geben ggfs. den Urlaub zu nutzen, so wie es die Iren bei Abtreibungen handhaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 25.08.2018, 11:34
9. Gehts noch ?Lachhaft

Also der politische Antrieb hinter diesen auf Spon mantraweise kommenden AntiBrexit Artikeln ist mit diesem Unsinn ja nun laut und deutlich zu sehen.Ich als Vertreter der Einstellung sähe das als kontraproduktiv an nun diesen Fakt als Argument zu bringen.Zuerst mal ist es vollkommen irrelevant da es nur einen winzigen Teil britischer Bürger betrifft und außerdem ist es faktisch einfach falsch den Brexit als Ursache ans Kreuz zu nageln.In GB gibt es keine Anonymität mehr für Samenspender.Seitdem gehts stark bergab damit,ich würde auch nicht mehr spenden unter solchen Bedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2