Forum: Gesundheit
Ernährungsexpertin über Kekse, Braten, Glühwein: "Eine der schlimmsten Sünden ist der
Getty Images

Zur Weihnachtszeit hauen viele ordentlich rein. Was macht das mit unserem Körper? Welche Tücken lassen sich vermeiden und was ist die größte Kalorienbombe? Eine Ernährungsexpertin klärt auf.

Seite 1 von 4
j.wagner.uk 18.12.2018, 09:56
1. Falsche Angabe

Es ist schlimm, dass immer noch der Mythos vom Notfallprogramm und Jo-Jo Effekt verbreitet werden. Dies ist inzwischen wissenschaftlich widerlegt. Auch eine schnell Abnahme hat sich nach neuesten Studien als positiv herausgestellt, denn dabei wird an der Organen angelagertes Fett besser abgebaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gartenkram 18.12.2018, 10:02
2. Auf gar keinen Fall

würde ich jemals Kalorienzählen, gleich aus welchem Grund. Wenn ich um die Weihnachtszeit herum esse, was mir gefällt und ansonsten nicht im Fett bade, dann wird das schon reichen. STändig gibt es neue Ernährungsratschläge, mal so, mal so, dann wieder noch ganz anders. Überflüssig wie ein Kropf ... ich habe diverse Verwandte, die äusserst langlebig sind und waren (85-knapp 100) und immer gegessen haben, wonach ihnen war. Ich werde nie in meinem Leben anfangen, Essen abzuwiegen, Pläne aufzustellen wann wo was wie zu essen ist und zählen, ob ich genug getrunken habe. Was für ein Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SusiWombat 18.12.2018, 10:27
3. Was das "mit mir macht"?

Es macht mich glücklich. Ich koche gerne, ich liebe Backen und an den Feiertagen wird das dann gekrönt von einer netten Runde Menschen am Tisch, die mir etwas bedeuten. Meine Plätzchen sind übrigens sehr "gesund" - sie sind mit all den verbundenen Kindheitserinnerungen ein echter Seelenschmeichler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jupp78 18.12.2018, 10:42
4.

Zitat von j.wagner.uk
Es ist schlimm, dass immer noch der Mythos vom Notfallprogramm und Jo-Jo Effekt verbreitet werden. Dies ist inzwischen wissenschaftlich widerlegt. Auch eine schnell Abnahme hat sich nach neuesten Studien als positiv herausgestellt, denn dabei wird an der Organen angelagertes Fett besser abgebaut.
Ganz so falsch sind diese Geschichten nicht, darum ist ein schnelles Abnehmen nach Weihnachten auch eine recht gute Idee. Der Körper baut +/- 2kg recht schnell und einfach auf, aber genauso auch wieder ab. Diese Art Jo-Jo funktioniert in beide Richtungen.
Und dass der Körper den Grundumsatz bei geringer Kalorienzufuhr herunter schraubt, ist absolut erwiesen und kann jeder bei sich selbst auch feststellen. Einfach mal wenig essen und man merkt schnell, wie die Hände, Füße, Nase etc. schneller kalt sind, einfach weil der Körper weniger umsetzt. Aber um diesen Effekt wird man im Zweifel nicht herum kommen, der ist genauso gegeben, wenn man nur moderat weniger Energie zuführt als man verbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 18.12.2018, 10:43
5. Das Essen zur Weihnachtszeit ungesund ist

habe ich auch ohne Ernährungsberatung gewusst. Aber Weihnachten Kalorien zählen macht auch kein Spaß, darum muss ich sagen daß ich an Weihnachten da nicht drauf achten, sonst probier ich schon in etwa die passende Menge habe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 18.12.2018, 10:50
6.

Dann kläre ich mal die sogenannte Ernährungsexpertin auf:
Die schlimmste Todsünde ist, das Jahr über nicht auf ausgewogene Ernährung und viel Bewegung zu achten. Wenn man das macht, kann man über die Feiertage schlemmen, was das Zeug hält...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 18.12.2018, 10:56
7. Na und? Darf man um die Feiertage nicht zunehmen?

Selbst Germanys next Topmodel dreht gerade nicht. Es muss auch mal ein paar Tage geben, an denen man sich hemmungslos gehen lassen kann. Wer unbedingt aufpassen will oder muss, stellt dann Dinkel-Kekse statt Domino-Steine auf den Tisch. Und ein paar Äpfel. So stopft man sich nicht noch zwischen den Mahlzeiten. Und bei Gans und Ente macht es, wie überall, die Menge. Man kann ja heute, wie ich, schon Anfang November mit dem kompletten Sortiment an Weihnachtsfressalien anfangen und es durchziehen bis Januar, wenn die Reste verramscht werden. Dafür hat man dann hinterher auch wieder Appetit auf einfache Kalorienarme Kost. Bisher musste ich noch kein Weihnachtskilo bis Ostern mit mir rumtragen. Heißhunger gibts nur, wenn man sich bewusst den Genuss versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Influxx 18.12.2018, 10:56
8. bezugnahme auf j.wagner.uk

Haben sie Quellen dafür, dass der "Mythos" vom JoJo Effekt nach Crash Diäten (eindeutig) widerlegt ist? Gerade bei heftigen Crashdiäten gerät der Hormonhaushalt ordentlich durcheinander (Ghrelin lässt grüßen). Auch sind Fälle von Binge-eating nach solchen Diäten nicht gerade selten. Ob man das ganze nun mit einem "Notfallmodus" begründen kann, sei mal dahingestellt.
im Übrigen sei noch angemerkt, dass die (angeblich) "positiven" Crashdiäten gerade für Frauen besonders gefährlich sind (Stichwort: Verlust der Periode).
Am Ende zählt, wie im Artikel beschrieben, die Kalorienbilanz. Und noch einfacher ausgedrückt: Wer regelmäßig und reichtlich das isst, von dem eigentlich jeder weiß, dass es gesund ist (Gemüse, insbesondere Kohlgemüse), der hat gute Chancen auf Erfolg. Wer - mit Verlaub - nur Mist in sich reinstopft, wird sein Gewichtsproblem auf Dauer auch nicht mit Crashdiäten lösen (und natürlich muss man sich nicht "perfekt" ernähren und natürlich kann man, wie auch trefflich beschrieben, an Weihnachten schlemmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
welt_frieden 18.12.2018, 10:59
9. Fettlogik...

Es ist eine Fettlogik (und damit ein Mythos), dass der Körper bei einer Crash-Diät auf Notfallmodus schaltet. Studien haben gezeigt, dass dieser Notfallmodus erst eintritt, wenn der Körper quasi schon am Sterben ist - zum Beispiel bei extremer Magersucht.

Gerade adipöse Menschen können sehr davon profitieren, eine sehr niedrig kalorische Diät durchzuführen, um möglichst schnell von der Adiposität rauszukommen und in der Lage zu sein, zusätzlich Sport zu machen.
Falls das alles jemandem bekannt vorkommt, ja, Fettlogik überwinden von Dr. Nadja Hermann ;-)
Und jeder, der sich damit auseinander setzt, recherchiert und es an sich ausprobiert, kann dem eigentlich zustimmen.

Mit Geld haushaltet jeder, mit Kalorien kann und sollte man dies genauso tun, wenn man Schwierigkeiten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4