Forum: Gesundheit
Ernährungswissenschaft: Macht Milch dick?
DPA

Vollfett, fettarm oder besser gar keine Milch: Mancher meidet den Trunk von der Kuh, dabei liefert er viele wichtige Nährstoffe. Und Forscher haben noch zwei Überraschungen parat.

Seite 1 von 11
H-Vollmilch 14.09.2017, 11:42
1.

Ich trinke seit jahrzehnten viel Milch und esse viele Milchprodukte.
Ich bin nicht dick und habe auch sonst keinerlei gesundheitliche Beschwerden.
Die Milch machts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
babbelnet 14.09.2017, 12:10
2. und was ist mit der These...

Milch sollte nur im Waschtum getrunken werde, da die enthaltenen Wachstumshormone die Bildung von Krebs fördernt ist? Und für viele Krankheiten verantwortlich ist? Mal wieder super recherchiert lieber SPON. Ab und zu Arte schauen könnte helfen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1300107429234 14.09.2017, 12:16
3. Babynahrung

Ob das Gewicht sich verändert oder nicht, finde ich persönlich unwichtig. Viel krasser finde ich, dass es bei Frauen einen Zusammenhang zwischen Osteoporose und Milchprodukteinnahme gibt und dass Milch voller Hormone ist.

Dass eine Babynahrung (nichts anderes ist Milch) auf Dauer für Menschen nicht besonders gesund sein kann, ist eigentlich klar, auch wenn man sie ja gut trinken kann.
Vor allem ist Milch perfekt auf die Kälber der Mutter eingestellt (sogar Menschenmilch ist etwas anders in der Zusammensetzung je nachdem, was die Babys so brauchen).
Auf Milch verzichten ist zumindest bei Müsli und Joghurt ganz einfach (Hafermilch, Lupinenjoghurt,..), aber bei Käse sieht das schon anders aus.
Eine "kleine" Sucht (Casein das die selben Rezeptoren anspricht wie Heroin - http://www.businessinsider.de/kaese-hat-suchtpotenzial-wie-harte-drogen-2015-12) macht das schon etwas schwieriger. Logisch, kleine Säugetiere sollten so viel Milch wie möglich trinken und daher müssen sie biologisch belohnt werden durch das Trinken.

Aber als erwachsener Mensch noch an der Brust der eigenen Mutter zu nippen ist doch sehr bizarr.. Warum hängen wir an der Brust einer fremden Mutter einer anderen Spezies? Klar, durch die Aufbereitung der Milch geht das alles schon. Aber seltsam ist es schon.

Irgendetwas stimmt hier nicht. Nur weil wir von der Milch nicht sofort sterben oder dick werden, heißt es nicht, dass sie durch und durch für Erwachsene gut ist. Viele Menschen haben z.B. deutlich weniger Probleme mit ihrer Haut seitdem sie auf Milchprodukte verzichten...

Ein bisschen kritischer hätte der Artikel hier ruhig sein können ;) Auch wenn die Wahrheit ja manchmal weh tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
almeo 14.09.2017, 12:39
4.

Zitat von spon-1300107429234
[...]Dass eine Babynahrung (nichts anderes ist Milch) auf Dauer für Menschen nicht besonders gesund sein kann, ist eigentlich klar, auch wenn man sie ja gut trinken kann. [...] Eine "kleine" Sucht (Casein das die selben Rezeptoren anspricht wie Heroin - http://www.businessinsider.de/kaese-hat-suchtpotenzial-wie-harte-drogen-2015-12) macht das schon etwas schwieriger. [...] Warum hängen wir an der Brust einer fremden Mutter einer anderen Spezies? Klar, durch die Aufbereitung der Milch geht das alles schon. Aber seltsam ist es schon. [...] Irgendetwas stimmt hier nicht. Nur weil wir von der Milch nicht sofort sterben oder dick werden, heißt es nicht, dass sie durch und durch für Erwachsene gut ist. Viele Menschen haben z.B. deutlich weniger Probleme mit ihrer Haut seitdem sie auf Milchprodukte verzichten... [...]
ich weiß ja nicht, wie man aus Milch so eine Verschwörungstheorie herauskristallisieren kann. Milch ist eines der ältesten Lebensmittel der Menschheit, ich habe noch in keinem seriösen ernährungswissenschaftlichen Fachmagazin gelesen, dass Käse das neue Crack wäre. Die einzige wirklich zu hinterfragende Problematik von Milch dürfte ihre Herstellung sein - einer durchschnittlichen Milchkuh geht es in ihrem Leben schon eher dreckig... Ansonsten kaufe ich seit Jahren Biomilch und bin weder käseabhängig, noch habe ich Hautprobleme. Im völlig undurchschaubaren Zusatzstoff-Jungle im Supermarktregal gibt es da vermutlich hunderte anderer Beimischungen, die eher dick und abhängig machen oder zu Hautproblemen führen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 14.09.2017, 12:44
5.

Zitat von babbelnet
Milch sollte nur im Waschtum getrunken werde, da die enthaltenen Wachstumshormone die Bildung von Krebs fördernt ist? Und für viele Krankheiten verantwortlich ist? Mal wieder super recherchiert lieber SPON. Ab und zu Arte schauen könnte helfen
Es gibt eine Unzahl an Studien und Thesen und Dokumentationen. Bei der Butter vor ein paar Tagen habe ich die Frage gestellt "In welchem Zyklus" befinden wir uns denn gerade. Das gilt auch für die Milch. Stellen Sie sich bei Lebensmitteln wie Butter, Öl und Milch (etc.) und der Frage nach der Gesundheit/Krankheit einen Kreis vor, eingeteilt in jeweils einen Grad. Es gibt 360 Möglichkeiten, von ...ist tödlich... über ...vielleicht tödlich... ...macht auf jeden Fall krank... ...kann krank machen... bis ...heilt... ...hält gesund... und ...verlängert das Leben... . Dokus wie in Arte oder Artikel wie hier gehen eigentlich immer nach einem Muster vor. Ein Autor hat sich etwas angelesen. Er hat irgendwelche Leute getroffen, die ihm zum Thema etwas gesagt haben. Er kommt zu der Meinung, daß das alle wissen sollten. Er schreibt einen Artikel, oder ein Buch oder macht eine Radio- oder eine TV -Sendung daraus. Aus den Infos generiert er eine Anfangs-These. Dann recherchiert er nach Belegen (Argumenten) für die These. Wenn er ein guter Autor/Journalist ist, sucht er aktiv nach Gegen-Belegen. Das muß aber nicht sein. Es gibt genug komische Vögel, die ihrer Kundschaft ... Leser, Hörer, Zuschauer ... von 1.000 Belegen und Gegen-Belegen nur die drei absurdesten präsentieren, dann so tun als ob das des Pudels Kern wäre, und die anderen 997 arglistig verschweigen.

Also: Arte ist Auswahl und nur eine Meinung von vielen, SpOn genau so und so weiter. Und wie bei der Kleider-Mode gibt es auch hier Mode-Zyklen. Wie bei Butter ... bei Öl ... bei Vitaminen ... bei Brotsorten etc. . Der vorliegende Artikel gibt eine von 360 möglichen Varianten zum Besten. Er ist belanglos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frigoooo 14.09.2017, 13:01
6. Werbung für die falsche Industrie

Um über die Tierschutz-Probleme hinwegzusehen, wird Milch über deren angebliche positive gesundheitliche Wirkung beworben. Zu der überaus windigen These, dass "neuere Untersuchungen" zu dem Schluss kämen, "dass Milch sogar das Risiko für Diabetes Typ 2 und kardiovaskuläre Erkrankungen senken kann", werden keine Studien angegeben. Für die Aussage, Milchtrinker seien dünner als Nicht-Milchtrinker, wird eine Studie angegeben. Wenn man sich die Mühe macht, in diese reinzulesen, sieht man, dass sie jedoch von "DairyCo UK" finanziert wird. Mehr muss dazu wohl nicht gesagt werden. Fakt ist, dass Kuhmilch für Kälber ist. Kein anderes Säugetier der Welt trinkt - im Erwachsenenalter - die Muttermilch eines anderen Säugetieres. Milch ist daher kein "natürliches" Nahrungsmittel und dementsprechend mit diversen gesundheitlichen Risiken verbunden, welche von Akne bis Krebs reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chaosfee 14.09.2017, 13:01
7.

Zitat von spon-1300107429234
Ob das Gewicht sich verändert oder nicht, finde ich persönlich unwichtig. Viel krasser finde ich, dass es bei Frauen einen Zusammenhang zwischen Osteoporose und Milchprodukteinnahme gibt und dass Milch voller Hormone ist. Dass eine Babynahrung (nichts anderes ist Milch) auf Dauer für Menschen nicht besonders gesund sein kann, ist eigentlich klar, auch wenn man sie ja gut trinken kann. Vor allem ist Milch perfekt auf die Kälber der Mutter eingestellt (sogar Menschenmilch ist etwas anders in der Zusammensetzung je nachdem, was die Babys so brauchen). Auf Milch verzichten ist zumindest bei Müsli und Joghurt ganz einfach (Hafermilch, Lupinenjoghurt,..), aber bei Käse sieht das schon anders aus. Eine "kleine" Sucht (Casein das die selben Rezeptoren anspricht wie Heroin - http://www.businessinsider.de/kaese-hat-suchtpotenzial-wie-harte-drogen-2015-12) macht das schon etwas schwieriger. Logisch, kleine Säugetiere sollten so viel Milch wie möglich trinken und daher müssen sie biologisch belohnt werden durch das Trinken. Aber als erwachsener Mensch noch an der Brust der eigenen Mutter zu nippen ist doch sehr bizarr.. Warum hängen wir an der Brust einer fremden Mutter einer anderen Spezies? Klar, durch die Aufbereitung der Milch geht das alles schon. Aber seltsam ist es schon. Irgendetwas stimmt hier nicht. Nur weil wir von der Milch nicht sofort sterben oder dick werden, heißt es nicht, dass sie durch und durch für Erwachsene gut ist. Viele Menschen haben z.B. deutlich weniger Probleme mit ihrer Haut seitdem sie auf Milchprodukte verzichten... Ein bisschen kritischer hätte der Artikel hier ruhig sein können ;) Auch wenn die Wahrheit ja manchmal weh tut.
Die Menschen haben schon seit Jahrtausenden Milch getrunken. Nach Ihrer These müsste ja die halbe Welt schwer krank sein.
Der menschliche Körper hat sich das Milchtrinken beibehalten, als er begann, Vieh zu halten. Vor allem die Nomadenvölker ohne Ackerbau sind auf Milchprodukte angewiesen. Und von denen sieht nun wirklich keiner chronisch krank aus.

Und Käse macht süchtig? Bitte zeigen Sie mir einen seriösen Bericht mit einer ernstzunehmenden Studie. Ich kenne keinen einzigen "Käse-Junkie". Man isst Käse, weil er schmeckt. Und lässt es sein, wenn man satt ist.

Milch ist (in Maßen) gesund, fördert die Entspannung, macht satt, beruhigt und hebt sogar die Stimmung. Mit Milch habe ich mich schon vor so mancher Depression bewahrt.

Die, die Milch nicht vertragen, sollen sie ja auch nicht trinken (gilt auch für andere Lebensmittelunverträglichkeiten).
Milch im allgemeinen zu verteufeln ist aber hier fehl am Platz.
Ein Nussallergiker würde ja auch nicht behaupten, dass Nüsse allgemein ungesund wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John McC!ane 14.09.2017, 13:02
8. Kommt wie immer...

...auf den Einzelfall an! Es gibt eben Leute, die Milch gut vertragen, andere weniger und wieder andere überhaupt nicht. Ist mit Vollkornprodukten ähnlich - manchen bekommt das oft verschriene Weißbrot sogar besser. Somit sind pauschale Aussagen zu Lebensmitteln schlicht unseriös!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge_hammerschmitt 14.09.2017, 13:05
9. Milch ist ungesund

und kein guter Kalziumgeber. Völker die keine Milch verzehren, wie z.B. die Japaner, haben einen viel geringeren Anteil an Alzheimer, Osteoporose Patienten und Parkinson Kranken als milchtinkende Nationen. Dies Kühe mit Ihren drei Mägen erhöhen den Methan Auststoss, die Caseinketten der Milch sind für unseren körper schwer aufzuspalten. Die Aussage Milch sei gut für die Knochen ist nie bewiesen worden, es spricht viel dafür, dass diese eher nachteilig für unsere Knochen ist. Der Knochen wird ein Leben lang auf und abgebaut durch die sog. Osteoklasten und Osteoblasten. Die Knochenfresskuhlen werden mit Haut aufgefüllt die mineralisieren muss. Dass wenigste was dazu gebraucht wird ist Kalzium. Entscheidener ist die Übersäuerung des Körpers. Ist zu viel Säure im Körper, kann die Haut nicht mineralisieren. Auch die Tatsache, dass in der Milch erhelbiche Mengen Antibiotika enthalten sind, spricht nicht für den Milchverzehr. Die Molke wird den Kälbern gegeben, damit diese wachsen können, in der Milch ist nichts mehr enthalten, es ist im Grunde Antibiotika Wasser. Aber Hauptsache Milch macht nicht fett. Da kann man mal sehen, wie wir Verbraucher bewusst hinters Licht geführt werden, Aufklärung durch die Medien gibt es schon lange nicht mehr, die Medien belügen und betrügen uns! Armes Deutschland, die Bürger sollen dumm gehalten werden, die Medien sind gekauft und die Ärzte werden auch immer dümmer. Deutschland ist ein Lobbiisten Land, der Verbraucher zählt in diesem Land am wenigsten. Inzwischen ist fast jedese dritte Huhn mit Antibiotikaresistenten Keimen versetzt, glaubt ja nicht, dass die politik hier reagiert. Der Verbraucher hat keine Lobby, er kann verkauft, verraten und vergiftet werden, die Politiker und die Medien interessiert das nicht, hauptsdache der Rubel rollt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11