Forum: Gesundheit
Fettverteilungsstörung Lipödem: "Es reißt und spannt bei jeder Bewegung"
Getty Images

Bei einem Lipödem verursacht krankhaft verändertes Fettgewebe oft heftige Schmerzen. Wie entsteht die Störung? Wie leben Betroffene damit? Und werden Fettabsaugungen bald zur Kassenleistung? Der Überblick.

Seite 1 von 2
tomcat166 08.02.2019, 13:39
1. Lipoedem oder nur Übergewicht

Einige harte Fakten zum sogenannten Lipoedem aus dem Sprechstundenbetrieb eines Praktikers.
9 von 10 Patientinnen, die mit der Diagnose Lipoedem in die Sprechstunde einer Plastisch Chirurgischen Klinik kommen haben kein Lipoedem sondern nur ein stattliches Übergewicht und proportional dicke Beine oder Arme. Die Ursache eines Übergewichts ist eine Kaloriendysbalance.
7 von 10 Patientinnen wurden bereits von freischaffenden „Schönheitschirurgen“ mit völlig überzogenen Behandlungskosten konfrontiert und hoffen nun auf eine Kassenleistung.
Blaue Flecken bei echten Lipoedemen habe ich in den letzten 25 Jahren noch nie bei einem Lipoedem gesehen.
Ein Oedem, also eine Wasseransammlung zwischen den Zellen im liegt primär nicht vor, was sich per Ultraschalluntersuchung einfach feststellen lässt. Der Begriff Lipoedem stammt aus den 40 Jahren – also aus der vorsonographischen Ära. Der Begriff Lipoedem ist insofern irreführend. Die Forderungen der Kassen nach einer Kompressionsbehandlung oder Lymphdrainage als Primärmassnahme sind therapeutische Fehlansätze. Fett lässt sich nicht wegkomprimieren oder – massieren.
Schmerzen lassen sich nicht objektivieren, dienen aber oft als Eintrittsargument.
Bei echten Lipoedemen findet sich eine Dysproportion des Unterhautfettgewebes zwischen Extremitäten und Rumpf.
Die besten Ergebnisse erzielt die frühe Therapie. Die Erkrankung beginnt mit der Pubertät und ist geschlechtsspezifisch. Wenn man erst im fortgeschrittenen Stadium Fett absaugt, sind die Ergebnisse wesentlich schlechter.
Minister Spahn wird mit seiner Aktion vermutlich eine Welle von Ansprüchen nicht anspruchsberechtigter lostreten. Den „Satz 20 Jahre habe ich mich mit Diäten gequält – jetzt endlich weiß ich dass ich ja ein Lipoedem habe“ habe ich dutzendfach gehört – von Patietinnen, die objektiv häufig nur übergewichtig waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elCaputo 08.02.2019, 13:55
2.

Frau Richter wiegt laut Artikel derzeit 134 Kilogramm und das ist allein den Lipödemen geschuldet? Die Durchschnittsgröße bei Frauen liegt in Deutschland bei 166cm. Als adipös gelten Frauen im Alter von Frau Richter ab einem Gewicht von 67+ Kilogramm (BMI), so sie durchschnittlich groß ist. Als stark übergewichtig gelten Frauen in diesem Beispiel ab 112 Kilogramm. Erklärte man nun die Differenz zwischen Frau Richters aktuellem Gewicht und dem Normalgewicht mit den Lipödemen, so machten die sagenhafte 67 Kilogramm, also die Hälfte ihres derzeitigen Körpergewichts aus. Selbst wenn die deutlich höhere Grenze zum starken Übergewicht zugrunde gelegt würde, wären das noch 23 kg, die Frau Richter auf die Lipödeme zurückführt. Und das, nachdem sie bereits eine Liposuktion über sich hat ergehen lassen! Bitte nicht falsch verstehen; Es gibt Lipödeme und die Betroffenen tun mir leid. Leider wird aber zu häufig eine Erkrankung vorgeschoben, um das eigene Versagen in puncto Bewegung und Essverhalten nicht eingestehen zu müssen. Da haben die Leute plötzlich Lipödeme, eine Schilddrüsenerkrankung oder gar Elephantiasis. Häufig in Google-gestützter Eigendiagnose. Ich bin selber stark übergewichtig und weiß, dass die Lösung des Problems nicht beim Doktor liegt. Nach meiner Erfahrung geht das Phänomen der Lipödeme (z.B. Reiterhosen, Winkearme oder Wöchel) stets Hand in Hand mit einem bereits bestehenden Übergewicht bzw. sind dessen Folge. Nicht etwa umgekehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 08.02.2019, 14:34
3. Danke

Zitat von tomcat166
Einige harte Fakten zum sogenannten Lipoedem aus dem Sprechstundenbetrieb eines Praktikers. 9 von 10 Patientinnen, die mit der Diagnose Lipoedem in die Sprechstunde einer Plastisch Chirurgischen Klinik kommen haben kein Lipoedem sondern nur ein stattliches Übergewicht und proportional dicke Beine oder Arme. Die Ursache eines Übergewichts ist eine Kaloriendysbalance.
Klartext bzw. das Ueberbringen von unangenehmen Wahrheiten wird selten seitens der Zuhörerschaft goutiert.
Wer schmunzeln möchte: auf Youtube nach "Drunken Uncle" und "Weight Bias" googlen. Nichts für Menschen mit Adipositas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzbeinschnitzer 08.02.2019, 14:38
4. @tomcat166

Eine Kompressionstherapie kann ein Lipödem weder „heilen“ noch beseitigen. Eine Kompressionsversorgung dient bei dieser Diagnose in erster Linie zur Verhinderung einer Ödemvergrößerung, in zweiter Linie zur Beseitigung des Spannungsgefühls und damit zur Schmerzreduktion. Diese Tatsache als unnütze Primärtherapie darzustellen läßt mich zu dem Schluß kommen, dass da noch ein paar Defizite vorhanden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unaufgeregter 08.02.2019, 14:43
5. Die Zivilisation

Eine typische Zivilisationskrankheit. Besser eine weitere Krankheit, die eine Bevölkerung betrifft, die zu satt ist. Andere Beispiele: Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit. Uns geht es viel zu gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lock_vogell 08.02.2019, 16:05
6.

Zitat von elCaputo
Frau Richter wiegt laut Artikel derzeit 134 Kilogramm und das ist allein den Lipödemen geschuldet? Die Durchschnittsgröße bei Frauen liegt in Deutschland bei 166cm. Als adipös gelten Frauen im Alter von Frau Richter ab einem Gewicht von 67+ Kilogramm (BMI), so sie durchschnittlich groß ist. Als stark übergewichtig gelten Frauen in diesem Beispiel ab 112 Kilogramm. Erklärte man nun die Differenz zwischen Frau Richters aktuellem Gewicht und dem Normalgewicht mit den Lipödemen, so machten die sagenhafte 67 Kilogramm, also die Hälfte ihres derzeitigen Körpergewichts aus. Selbst wenn die deutlich höhere Grenze zum starken Übergewicht zugrunde gelegt würde, wären das noch 23 kg, die Frau Richter auf die Lipödeme zurückführt. Und das, nachdem sie bereits eine Liposuktion über sich hat ergehen lassen! Bitte nicht falsch verstehen; Es gibt Lipödeme und die Betroffenen tun mir leid. Leider wird aber zu häufig eine Erkrankung vorgeschoben, um das eigene Versagen in puncto Bewegung und Essverhalten nicht eingestehen zu müssen. Da haben die Leute plötzlich Lipödeme, eine Schilddrüsenerkrankung oder gar Elephantiasis. Häufig in Google-gestützter Eigendiagnose. Ich bin selber stark übergewichtig und weiß, dass die Lösung des Problems nicht beim Doktor liegt. Nach meiner Erfahrung geht das Phänomen der Lipödeme (z.B. Reiterhosen, Winkearme oder Wöchel) stets Hand in Hand mit einem bereits bestehenden Übergewicht bzw. sind dessen Folge. Nicht etwa umgekehrt.
Birgit Richter ist eine der schwer Betroffenen. Seit sieben Jahren wird die heute 52-Jährige, die immer schlank war, jeden Tag ein bisschen mehr. "Dabei esse ich nicht viel. Ich muss hilflos zuschauen."

Die Zunahme begann 2012, nachdem ihr die Gebärmutter entfernt worden war. Die Hamburgerin hielt Diät, machte noch mehr Sport - doch ihre Figur wurde immer üppiger. Und nicht nur das: Mit jedem Kilo mehr schlich sich auch der Schmerz in ihren Körper.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

lesen bildet!
NIEMAND nimmt in 7 jahren dermaßen viel zu, ohne dass es eine krankhafte ursache gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lock_vogell 08.02.2019, 16:07
7.

Zitat von unaufgeregter
Eine typische Zivilisationskrankheit. Besser eine weitere Krankheit, die eine Bevölkerung betrifft, die zu satt ist. Andere Beispiele: Bluthochdruck oder Zuckerkrankheit. Uns geht es viel zu gut.
https://de.wikipedia.org/wiki/Lipödem

das hat mit zivilisationskrankheiten rein garnichts zu tun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucky.sailor 08.02.2019, 16:21
8. Auch Lipödeme brauchen Energie!

Und die wird über die Nahrung von außen zugeführt! Bei konsequenter Balance von Kalorienaufnahme durch ausgewogenes Essen und Trinken und Kalorienverbrauch durch ausreichende aerobe Bewegung können auch Lipödeme nicht so wuchern wie im Artikel geschildert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boknopf 08.02.2019, 17:55
9. Bitte um Erläuterung.

- Birgit Richter ist eine der schwer Betroffenen. Seit sieben Jahren wird die heute 52-Jährige, die immer schlank war, jeden Tag ein bisschen mehr. "Dabei esse ich nicht viel. Ich muss hilflos zuschauen."-
Das verstehe ich nicht, wie kann man denn zunehmen, wenn der Energiehaushalt ausgeglichen ist? Ich meine irgendwo er muss das Fett doch kommen. Wenn ich am Tag 2000 Kalorien einnehme und 2000 verbrenne, dann kann der Körper doch gar nichts ansetzen, oder hab ich da was nicht verstanden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2