Forum: Gesundheit
Fotoserie über Brustkrebs-Patientin: "Ich feiere das Leben jeden Tag"
Heike Günther

Mit 47 Jahren erhielt Annette Hansen die Diagnose Brustkrebs. Es folgten Chemotherapie, Bestrahlung, Brustamputation. Die Fotografin Heike Günther war an ihrer Seite.

rosinenzuechterin 03.12.2018, 14:05
1. Einseitige Berichterstattung

Auch wenn es hier um eine Frau geht, sollte man bei dem allgemein gehaltenen Absatz über Brustkrebs nicht vergessen zu erwähnen, dass er auch bei Männern auftreten kann und dort in der Regel zu größeren Problemen führt. Männer gehen ja nicht zur Mammographie, die Krankheit wird entsprechend spät erkannt. Zu Männer-Brustkrebs gibt es weder ausreichend Forschungsergebnisse noch Hilfsangebote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitch72 03.12.2018, 18:50
2. Meine Frau

. lebt seit 6 Jahren mit Brustkrebs ohne Bestrahlung und Chemo. Sie ernährt sich vegetarisch und geht regelmässig in die Schweiz zu irgendeinem Biotherapeuten. Zum Glück hat der Krebs noch nicht Metastasen gebildet. Aber hier sieht man, dass auch die innere Einstellung bei der Heilung eine Rolle spielt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent-april 04.12.2018, 23:10
3. Danke für die Offenheit, das hilft anderen

die auch von diesem Schicksal betroffen sind. Dieses Beispiel zeigt, dass es möglich ist, das Schicksal zu ertragen ohne als Mensch davon zerstört zu werden. Dass es Kommentare gibt, die tendenziell anraten, die Krankheit mit anderer Ernährung oder einer anderen "inneren Einstellung" anzugehen, hat mich -auch wegen der Fahrlässigkeit- allerdings erschüttert. Es ist ja wohl offensichtlich, dass es in diesem Fall Selbstmord gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 04.12.2018, 06:47
4.

Zitat von mitch72
. lebt seit 6 Jahren mit Brustkrebs ohne Bestrahlung und Chemo. Sie ernährt sich vegetarisch und geht regelmässig in die Schweiz zu irgendeinem Biotherapeuten. Zum Glück hat der Krebs noch nicht Metastasen gebildet. Aber hier sieht man, dass auch die innere Einstellung bei der Heilung eine Rolle spielt.
Ihre Frau ist seeeehr leichtsinnig !
Wie oft lässt sie sich den Tumor untersuchen ? Alle halb jahr mit Röntgenstrahlen ??? na toll...
Und vegetarisch sagt NIX über "Krebs bekommen " oder nicht aus.
(Ich habe dementsprechend in meiner Krebs-Reha expliziet MEHRERE Fachärzte darauf angesprochen....von wegen "Diät-nach-Dr.Koi" usw...)
Und innere Einstellung.... ? Ich hab SEHR VIELE Bekannte und Freunde an Krebs verloren, die sagten "Ich pack das ! "
Ihre Frau hat Glück, dass sie vielleicht einen langsam wachsenden Tumor hat....aber ..Ich persönlich würde den SOFORT entfernen lassen...ich möchte keine Tickende Zeitbombe in meinem Körper mehr haben. Einmal Eierstockkrebs mit Total-Operation und mehrere Not-Ops hinterher haben mir gereicht. Die Chemo hab ich eigentlich sehr gut vertragen (weder übel noch Brechreiz) , die Haare gingen aus--dafür wuchsen sie hinterher um so schneller...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 05.12.2018, 02:38
5.

Zitat von mitch72
. lebt seit 6 Jahren mit Brustkrebs ohne Bestrahlung und Chemo. Sie ernährt sich vegetarisch und geht regelmässig in die Schweiz zu irgendeinem Biotherapeuten. Zum Glück hat der Krebs noch nicht Metastasen gebildet. Aber hier sieht man, dass auch die innere Einstellung bei der Heilung eine Rolle spielt.
Ich freue mich für Sie und Ihre Frau. Und wenn Ihre Frau auf Chemo und Bestrahlung verzichten konnte und der Tumor nicht wiederkam - umso besser. Je nach Stadium, in dem der Tumor entdeckt wird, geht das meistens oder zumindest manchmal gut. Es kann aber auch mal ins Unglück führen. Das weiß niemand vorher.

Ich hoffe aber, dass Ihre Frau auch engmaschige Nachsorge-Angebote wahrnimmt, und im Ernstfall sich auf die Schulmedizin verlässt. Es gibt, je nach der biologischen Charakteristik des Tumors, viele neuartige Therapien, die mit wenig Nebenwirkungen langanhaltende Beschwerdefreiheit versprechen. Ich empfehle jeder Patientin, sich über neue Therapien zu informieren, und darüber, welche Zentren diese anbieten können. Manche Häuser können nicht jede Therapie abrechnen und verschweigen deshalb innovative Methoden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren