Forum: Gesundheit
Hautprobleme: Richtig essen hilft gegen Pickel
Corbis

Die Teenagerzeit ist für die meisten eine Qual, durch Pickel und Mitesser fühlen sich die Jugendlichen entstellt. Auf der Suche nach den Ursachen für Akne interessieren Forscher sich jetzt für die Ernährung. Wer einige Regeln beachtet, kann die Hautkrankheit eindämmen.

Seite 5 von 7
cekay1 12.04.2013, 15:14
40. .

Zitat von pfzt
So so, gesunde Ernährung hilft also? Na das ist ja mal eine Überraschung! Statt schlaue Studien zu erstellen, geht lieber wieder zurück ins Labor und forscht was man machen kann, wenn eine gesunde Ernährung nicht gewährleistet ist. Denn das dürfte der Ist-Zustand sein… und auch bleiben.
Natürlich. Mir ist schon während meines Studiums aufgefallen, dass wenn ich Süsses (Industriezucker) ess ich ein paar Tage später Pickel habe. Seit ich meinen Zuckerkonsum praktisch eingestellt habe, habe ich auch keine Pickel mehr. Es ist wirklich einfach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cekay1 12.04.2013, 15:17
41.

Zitat von BlakesWort
Dabei hieß es doch immer, Schokolade verursacht keine Pickel. Betroffene haben IMMER das Gegenteil der Studien behauptet. Kann ich bestätigen. Bis vor einigen Jahren litt ich immer unter Hautunreinheiten vor allem am Rücken traten immer wieder fiese Pickel auf. Seitdem ich mich vorwiegend Low Carb ernähre, sprich keine Süßigkeiten, kein Brot, Pasta, kaum Milchprodukte, hat sich mein Hautbild drastisch verbessert. Der Teint ist besser, die Haut reguliert besser die Fettigkeit. Allen Geplagten sei zusätzlich eine Anwendung von Zink- und Salicylsäure-haltigen Gesichtswassern und Cremes empfohlen.
Es geht nicht um die Ernährungsweise sondern darum allen Industriezucker aus seiner Nahrung zu verbannen. Ist sehr schwer, weil man praktisch nicht aus Restaurants und Supermarkt essen kann, weil fast überall Industriezucker drin ist. Kein Industriezucker, keine Pickel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barlog 12.04.2013, 16:25
42.

Zitat von cekay1
Es geht nicht um die Ernährungsweise sondern darum allen Industriezucker aus seiner Nahrung zu verbannen. Ist sehr schwer, weil man praktisch nicht aus Restaurants und Supermarkt essen kann, weil fast überall Industriezucker drin ist. Kein Industriezucker, keine Pickel.
Genau ! Der extrem übermäßige Verbrauch von raffiniertem Zucker in unserer (westlichen) Gesellschaft ist ein gesundheitlicher Risikofaktor.
Wo bedenkenlos täglich übersüßte Speisen (Zucker ist für die Industrie ein billiger Füllstoff) und Zuckersirup wie Cola (37 Stück Würfelzucker/Liter) konsumiert werden, ist es kein Wunder, daß manche diese Vergiftung mit nährstofffreiem Industriekohlenhydrat auch am Hautbild bemerken.
Denn unsere Vorfahren fraßen nun mal nicht mehr als 30 kg Zucker pro Jahr/Kopf wie wir hier in Deutschland, sondern nagten lediglich ab und zu an Zuckerrohr oder einer Honigwabe. Abgesehen vom heutzutage ebenfalls abartig hohen Verzehr von Milchprodukten und Fleisch von Tieren aus fragwürdiger Haltung.
Freilich leben wir heute viel länger als in vergangenen Zeiten, was neben geringerem Stress, weniger körperlicher Belastung, besserer medizinischer Versorgung, besserer Hygiene (Trinkwasser) auch an besserer Ernährung liegt. Trotz alledem sollte man nicht aus dem Auge verlieren, daß unsere Nahrungsmittel zunehmend nur noch Mischungen aus industriell günstig hergestellten Komponenten sind und Nebenwirkungen mit sich bringen, die unsere Vorfahren nicht kannten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ungortoq 12.04.2013, 16:38
43.

Zitat von pfzt
So so, gesunde Ernährung hilft also? Na das ist ja mal eine Überraschung! Statt schlaue Studien zu erstellen, geht lieber wieder zurück ins Labor und forscht was man machen kann, wenn eine gesunde Ernährung nicht gewährleistet ist. Denn das dürfte der Ist-Zustand sein… und auch bleiben.
Es sollte nicht so schwierig sein, anstelle des Burgers ein paar Karotten zu essen. Wesentlich mehr wurde ja im Artikel nicht gefordert. Zumindest aus den Discountern kosten Karotten auch weniger als ein Burger in den einschlägigen "Restaurants".

Angenehmer Nebeneffekt: Durch die Karotine in den Karotten wird auch die Haut schöner, weil Karotine wichtig sind für die Regeneration der Haut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrywotton 12.04.2013, 17:41
44. einspruch

auch 20 jahre nach meiner pubertätsakne regen mich solche selber-schuld-theorien noch auf. ich habe nie milch getrunken, weil ich sie nicht vertrage, und hatte akne wie sau, während sich meine schwester fast nur davon ernährte und niemals pickel hatte. das einzige, was mir half, war isotretinoin. leider bekam ich das erst mit 25. ich erinnere mich, dass das belastendste an der akne nicht die hässlichkeit war, sondern eben solche anwürfe wie: wäschst du dich nicht richtig, isst du zu fettig, denkst du zuviel an sex? -- ja, um 1990 herum wurde man uffm dorf auch sowas gefragt. danke, dass der spiegel diese vorurteile wieder schürt. nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Isolde_S. 12.04.2013, 19:05
45. Dauerstress als Mitverursacher

Wesentlich wichtiger als das Weglassen von Schokolade & Co. scheint mir das Thema "Stress" zu sein. Dauerstress führt bereits nach ca. 2 Tagen zu einer Änderung der inneren Anatomie der Haut. Die Anzahl bestimmter feiner Nervenzellen, die zu einer Stimulation von Abwehrzellen sowie von Entzündungsreaktionen führen, verdoppelt sich bereits in diesem kurzen Zeitraum. Zudem kann auch die Talgproduktion unter anhaltendem (psychoemotionalen) Stress deutlich ansteigen, was seinerseits zu verstärkter Akne führen kann. Die Talgproduktion hängt über das Hormonsystem mit der Stressregulation zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksonen 12.04.2013, 19:22
46. Woher?

Zitat von Stelzi
Jugendlichen auch nur anzudeuten, sie sollten auf ihre wichtigste Calciumquelle verzichten ohne eine Alternative abseits von Pillen zu nennen, klingt wie eine dumme Idee.
Welche Kalziumquellen hat denn die Menschheit in den Jahrhunderttausenden vor der Domestizierung des Milchviehs gehabt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksonen 12.04.2013, 20:00
47. Zum Beispiel Schweden

Zitat von averagejoe
Milch ... steht auch im Verdacht Osteoporose zu fördern, statt zu verhindern. In Milchtrinkernationen gibt es die höchsten Osteoporoseraten, ...
Die Ursache liegt allerdings in der Zugabe von Vitamin A zu fettreduzierter Milch, fettreduzierten Milchprodukten und zu Margarinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_mustermann 12.04.2013, 20:53
48. optional

Diese Südseestudie ist doch glatter Blödsinn. Erstens erhöhen auch dort gegessene Früchte den Blutzuckerspiegel stark und zweitens gibt es auch bei uns Menschen, die nie an Akne gelitten haben. Die ernähren sich aber, soviel darf man aus Erfahrung sicher sagen, keineswegs alle gesünder als Aknepatienten. Akne ist ganz einfach genetisch bedingt. Den einen oder anderen Pickel kann man durch richtige Ernährung zwar vielleicht vermeiden, aber wessen Eltern schon schwere Akne hatten, der wird davon trotzdem nicht verschont bleiben. Das jetzt auf einmal alles auf die Ernährung zu schieben ist genauso dumm wie einem Aknegeplagten mangelnde Hygiene zu unterstellen. Sicher wird die Akne noch schlimmer, wenn man keine Pflegeprodukte verwendet und ständig Fastfood isst, aber sie wird auch nicht weggehen, wenn man 5 mal am Tag das Gesicht wäscht und nur noch Fisch und Kokosnüsse isst. Es sei denn, man hatte nur ein paar einzelne Pickel und Hautunreinheiten, aber da ist schon noch ein Unterschied zur richtigen Akne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex-555 13.04.2013, 23:29
49. Milch gesund??

@Stelzi
Lies zB mal diesen Beitrag! Dass Milch gesund ist, ist ein lange erhaltenes Gerücht...

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7