Forum: Gesundheit
Influenza: Wann ist die beste Zeit für die Grippe-Impfung?
DPA

Nach der Grippewelle ist vor der Grippewelle: Die nächste Influenza-Saison beginnt voraussichtlich zum Jahreswechsel. Wer sich mit einer Impfung schützen will, sollte nicht zu lange warten.

Seite 1 von 3
keine-#-ahnung 14.09.2018, 11:39
1. "Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Impfung?"

"Ja." #fakenews??
Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für die Influenzaimmunisierung als sog. Standardimpfung nur für Versicherte ab dem 60. Lebensjahr. Darüber hinaus gibt es noch für einen begrenzten Versichertenkreis die Möglichkeit, sich über sog. Satzungs- oder Indikationsleistungen über die Krankenkasse immunisieren zu lassen, aber für die Mehrzahl der Erwachsenen bis zu einem Alter von 60 ist die Grippeimpfung keine von den GKV'en getragene Leistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc74 14.09.2018, 11:47
2. Prima, wieder das Impfthema.... auf in den Ring :-)

Ich hol mir schon einmal Bier und Chips .... gleich gehts los :-).
Ich fasse schon mal für die Aluhutträger zusammen:
- Impfen ist ein Programm der Pharmalobby (zu der natürlich auch das RKI gehört) - Schweinegrippe!!! Weil da die Impfung ein Griff ins Klo war, sind alle anderen Impfungen natürlich auch total unnötig - Adjuvantien: Sie wollen uns vergiften!!! - Bei mir und meinem Meerschweinchen haben Globuli immer viel besser und stärker gewirkt - Es ist total wichtig, eine Grippe selbst durchzumachen, wenn man einmal daran gestorben, dann ist das Immunsystem so fit, dass man auch sonst nichts mehr kriegen kann.

... so, jetzt dürft ihr! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zappa 14.09.2018, 12:02
3.

Zitat von masc74
Ich hol mir schon einmal Bier und Chips .... gleich gehts los :-). Ich fasse schon mal für die Aluhutträger zusammen: - Impfen ist ein Programm der Pharmalobby (zu der natürlich auch das RKI gehört) - Schweinegrippe!!! Weil da die Impfung ein Griff ins Klo war, sind alle anderen Impfungen natürlich auch total unnötig - Adjuvantien: Sie wollen uns vergiften!!! - Bei mir und meinem Meerschweinchen haben Globuli immer viel besser und stärker gewirkt - Es ist total wichtig, eine Grippe selbst durchzumachen, wenn man einmal daran gestorben, dann ist das Immunsystem so fit, dass man auch sonst nichts mehr kriegen kann. ... so, jetzt dürft ihr! :-)
Richtig. Das Traurige daran ist, dass die meisten absolut ahnungslos sind, und jede dümmliche Erkältung für Grippe halten.

Wer schon mal eine richtige Grippe gehabt hat, der wird den Unterschied auch bei absoluter geistiger Umnachtung merken.
Und jeder über 60-jähriger, der sich nicht impfen lässt, ist absolut o.k.

Die Rentenversicherung spart sich viel Geld. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 14.09.2018, 12:27
4. Stimmt....

Zitat von keine-#-ahnung
"Ja." #fakenews?? Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für die Influenzaimmunisierung als sog. Standardimpfung nur für Versicherte ab dem 60. Lebensjahr. Darüber hinaus gibt es noch für einen begrenzten Versichertenkreis die Möglichkeit, sich über sog. Satzungs- oder Indikationsleistungen über die Krankenkasse immunisieren zu lassen, aber für die Mehrzahl der Erwachsenen bis zu einem Alter von 60 ist die Grippeimpfung keine von den GKV'en getragene Leistung.
....ich hatte große Probleme mit meiner Ärztin...führt fast zum Eklat. Bis sie bei meiner Kasse anrief und sich die Übernahme bestätigen ließ. Ist aber nicht die Regel bei allen Ersatzkassen....eine Schande. Gleiche gilt für andere Impfungen wie Lungenentzündung und Gürtelrose...dafür werden aber Homöopathische Leistungen und ähnlicher Mumpitz übernommen....vielen Dank an die Gesetzlichen Kassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ridcully76 14.09.2018, 12:36
5.

Zitat von keine-#-ahnung
"Ja." #fakenews?? Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für die Influenzaimmunisierung als sog. Standardimpfung nur für Versicherte ab dem 60. Lebensjahr. Darüber hinaus gibt es noch für einen begrenzten Versichertenkreis die Möglichkeit, sich über sog. Satzungs- oder Indikationsleistungen über die Krankenkasse immunisieren zu lassen, aber für die Mehrzahl der Erwachsenen bis zu einem Alter von 60 ist die Grippeimpfung keine von den GKV'en getragene Leistung.
Da müssen Sie mal mit Ihrem Arzt und der KK reden, dann bekommes Sie die Impfung auch. Und wenn nicht, dann Arzt und KK wechseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cruiserxl 14.09.2018, 13:01
6. ich müsste eigentlich schon tot sein...

...oder mehrfach vor mich hinsicechend wegen Grippe im Bett gelegen sein - weil eine Grippe Impfung habe ich mir noch NIE verabreichen lassen. Jetzt kommt wieder das Argument ja das ist ja auch nur bei immungeschwächten Personen wichtig - bin ich seit 20 Jahrne Morbus Crohn Patient. Wie mache ich das nur?

Einfach mal sowas wie Sport ander frischen Luft ausprobieren, ist verrückt gibt es...dazu eine gesunde Ernährung, gibt es auch und hin und wieder auch mal bei schlechten Wetter dem Körper die Chance geben sich abzuhärten. Mehr mache ich nicht - selbst bei meinem Crohn habe ich nach den Jahren die Erfahrung gemacht, vergiss das was dir die Pharmafirmen und Ärzte eintrichtern wollen - da geht es nur ums Geschäft und nicht um eine Lösung deiner Probleme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 14.09.2018, 13:01
7. "ich hatte große Probleme mit meiner Ärztin"

Zitat von fatherted98
....ich hatte große Probleme mit meiner Ärztin...führt fast zum Eklat. Bis sie bei meiner Kasse anrief und sich die Übernahme bestätigen ließ. Ist aber nicht die Regel bei allen Ersatzkassen....eine Schande. Gleiche gilt für andere Impfungen wie Lungenentzündung und Gürtelrose...dafür werden aber Homöopathische Leistungen und ähnlicher Mumpitz übernommen....vielen Dank an die Gesetzlichen Kassen.
Es ist nicht die Aufgabe Ihrer Ärztin, sich eine Kostenübernahmebestätigung einzuholen, sondern Ihre, wenn Sie nicht zum impfberechtigten Personenkreis gehören. Und eine telefonische Zusage ...? Da kann man als Arzt das Geld für Impfstoff und Impfleistung schon mal zurücklegen, dann fällt die Regresszahlung leichter.
Der Zugang zu allen Immunisierungen ist auf Länderebene klar zwischen Kassen und KV definiert, darüber hinaus gehende Kostenübernahmen durch die Kassen wären rechtswidrig veranlasst - die schliesst der § 12 SGB V aus, der gleichermassen für Leistungserbringer, Kasse und auch den Versicherten gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 14.09.2018, 13:02
8. Das

Zitat von keine-#-ahnung
"Ja." #fakenews?? Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für die Influenzaimmunisierung als sog. Standardimpfung nur für Versicherte ab dem 60. Lebensjahr. Darüber hinaus gibt es noch für einen begrenzten Versichertenkreis die Möglichkeit, sich über sog. Satzungs- oder Indikationsleistungen über die Krankenkasse immunisieren zu lassen, aber für die Mehrzahl der Erwachsenen bis zu einem Alter von 60 ist die Grippeimpfung keine von den GKV'en getragene Leistung.
ist nach meiner Kenntnis falsch .
" Die AOK übernimmt für den Vierfachimpfstoff die Kosten ",
Die Krankenversicherungskarte genügt .
Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.
Erbitte Quelle zu Ihren Aussagen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 14.09.2018, 13:04
9.

Zitat von ridcully76
Da müssen Sie mal mit Ihrem Arzt und der KK reden, dann bekommes Sie die Impfung auch. Und wenn nicht, dann Arzt und KK wechseln.
In der Tat scheinen immer mehr gesetzliche Krankenkassen die Grippeimpfung für alle Versicherten anzubieten. Was ja mit Blick auf mögliche Folgekosten der Erkrankung sowie den allgemeinwirtschaftlichen Schaden durchaus sinnvoll ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3