Forum: Gesundheit
James Bond: Der Agent mit der goldenen Leber
REUTERS

Das Rätsel um James Bonds geschüttelte Martinis scheint gelöst: Britischen Forschern zufolge hätte er wegen seiner zittrigen Hände gar nicht rühren können. Eine Analyse seines Trinkverhaltens zeigt, dass der Agent stets entweder besoffen, oder auf Entzug ist - zum Leid der Gesundheit.

Seite 1 von 3
nosports28 13.12.2013, 14:59
1.

Dann werde ich das Weißbrot weglassen... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tgu 13.12.2013, 15:03
2. Kann ich nicht nachvollziehen!

Ich habe nur ein Teil der James Bond Filme gesehen und keins der Bücher. Aber wenn der wirklich die Menge an Alkohol zu sich nimmt, selbst als Wodka-Martini, müsste er doch im Film eigentlich bei jeder Gelegenheit was trinken und ständig einen Martini runterstürzen. Oder mal eben mit seinem Aston Martin an einer Bar anhalten und sich ein Martini machen. Aber an solche Szenen kann ich mich nicht erinnern. Er ordert mal ein Martini, niebt kurz dran und haut dem nächsten Bösewicht was aufs Maul.
Aber, die Studie beschränkt sich ja nur auf die Bücher. Ein Blick in die Originalstudie zeigt z.B. für Casino Royal, dass er an 4 von 25 Tagen Alkohol zu sich genommen hat, was 73,8 Alkohol-Einheiten ausmacht. Ein Wodka-Martin hat 3 Alkohol-Einheiten, das macht ca. 25 Martinis im gesamten Buch. Bei ca. 240 Seiten, wären das ein Martini alle 10 Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomislav77 13.12.2013, 15:04
3. conclusio...

Zitat von sysop
Das Rätsel um James Bonds geschüttelte Martinis scheint gelöst: Britischen Forschern zufolge hätte er wegen seiner zittrigen Hände gar nicht rühren können. Eine Analyse seines Trinkverhaltens zeigt, dass der Agent stets entweder besoffen, oder auf Entzug ist - zum Leid der Gesundheit.
ab sofort sehen wir politisch korrekte 007-filme, in welchen der protagonist frische fair-trade soyamilch trinkt, als nichtraucher glänzt, einen 3-Liter-VW-UP unter berücksichtigung der straßenverkehrsregeln fährt, Frauen erst heiratet, bevor sie in seinem Bett landen und mit seinen antagonisten in der offenen therapiesprechstunde konflikte löst.
ein fernsehvergnügen für jung und alt - kann ja was werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.s.niedenstein 13.12.2013, 15:16
4. Humor

ist, wenn man trotzdem lacht. Und so gesehen haben britische Forscher zum Glück noch Humor und leisten sich gelegentlich solche "Untersuchungen". Unter unseren scheinbar bierernsten Forschern kommt höchstens mal ne Studie zum Verhalten der Leberwurstesser gegenüber Burkaträger zum Vorschein. Also schon im Ansatz häufig Gaga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shinobi42 13.12.2013, 15:21
5. Nicht allein James Bond

Im Vergleich zu J.R. Ewing aus der Serie Dallas, der quasi immer einen Bourbon im Büro nahm, ist James Bond wohl noch harmlos. Die Studie ist jedenfalls lesenswert: http://www.bmj.com/highwire/filestream/676962/field_highwire_article_pdf/0/bmj.f7255.full.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 13.12.2013, 15:29
6. Ganz falsche Einschätzung

Nicht die Taten und Fähigkeiten sind als falsch dargestellt einzuschätzen, sondern die Auswirkungen von ein bischen Alkohol auf seinen Körper und Geist. Bond könnte wesentlich mehr Damen beglücken, aber dann hätte er zu wenig Zeit um jede Menge Verbrecher zu plätten. Das sind die Tatsachen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lukretia 13.12.2013, 15:37
7. Sie haben den weichgespülten

Elternzeit-Familienvater vergessen... Nee,nee, dann lieber so einen richtigen Kerl!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axel.larator 13.12.2013, 15:43
8. EU Binge Drinker

Da der Alkohol in Grossbritannien ja als Wasserersatz im Gebrauch ist, sollte James mit britischen Augen gesehen werden: Alkoholischer Underperformer!
Das britische Parlament und die Regierung machen es richtig und schauen dem Volk aufs Maul oder auf die Leber.
Der Output dieser Saufköppe im Umgang mit der EU weisst auf gesteigerten Alkoholgenuss hin. Auf weisse Elefanten und Mäuse in Verbindung mit Rinderwahn. Bond hat ja noch immer seinen Job erledigt, während Cameron nur noch mit der Parlamentsmeute in der EU rumpöbelt.
Wir werden Bond vermissen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegengleich 13.12.2013, 15:46
9. Feuer frei!

Ein Kaminfeuer á la 007 bitte:
Geschürt, nicht gerüttelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3