Forum: Gesundheit
Kaum regulierte Werbung: Wie die Alkohol-Lobby die Politik einlullt
DPA

Alkoholwerbung läuft in Deutschland zur besten Sendezeit. Daran wird auch die neue EU-Medienrichtlinie nicht viel ändern. Ein großer Erfolg für die Lobbyisten, die den Irrglauben verbreiten, Alkohol in Maßen sei gesund.

Seite 1 von 11
deutscheasozialelobbykrat 19.05.2017, 12:49
1. Der Staat verdient durch Stzeuereinnahmen gut am Leid der Leute

Ob Alkohol oder Tabak-Steuer. Um so schlechter es den Malochern geht desto besser geht es dem Staat. Selbst jedes nicht reparierte Schlagloch bringt neue Steuereinnahmen beim Kauf von Reifen und Stoßdämpfen. Der Malocher darf nur soviel Geld erhalten das er am Monatsende nichts mehr hat. Um so knapper desto hungriger und williger nach noch mehr Arbeit ist der Sklave. Politiker, Beamte, Staat, Kirche, Gewerkschafter, Medien und vor allem Unternehmer mit ihrem Geldeinfluss haben alles richtig gemacht.

Beitrag melden
Hirschkuh 48 19.05.2017, 12:59
2. jeder hat die Möglichkeit zu entscheiden,

was er seinem Körper zuführt. jeder/jede kann zu jeder Zeit bei jedem Bier, jeder Kippe, jeder Spritze neu entscheiden. Wer sich betrinkt, weiß was er tut - spätestens am nächsten Tag. Ich kaufe auch keine X-Box nur weil es Werbung dafür gibt... und nein, ich mache es mir nicht einfach - ich bin den harten Weg gegangen.
Warum wird der Werbung und den Konzernen unterstellt uns alle krank machen zu wollen? Der Konsument macht sich krank - die Werbung ist bloß Werbung. Selbst denken macht nicht süchtig.

Beitrag melden
sokobauno 19.05.2017, 13:05
3. Warum muss

Warum sollte nicht Werbung auch für ungesundes erlaubt sein?! - Was wäre das für eine Welt, wenn die oberste Maxime jedes einzelnen wäre, möglichst lange zu leben? Ich esse nur noch gesunde Sachen (nach dem Stand der Forschung), ich verzichte auf Sportarten, die meiner Gesundheit abträglich sein könnten, Werbung für Autos verbieten wir auch ... etc. Ich glaube, die Maxime sollte sein, an seiner Zufriedenheit zu arbeiten - und hier sollte doch der einzelne die Hoheit darüber haben, was er dazu braucht und durch welche Werbung er sich dazu anregen lässt.

Beitrag melden
K:F 19.05.2017, 13:30
4. Zellgift ist erlaubt der Joint verboten

Heuchelei pur. Beim Rauschgift kann der Staat nicht mitverdienen also wird Rauschgift-Konsum vom Staat kriminalisiert. Alkohol ist ein Zellgift. Und da soll jeder Bürger selbst entscheiden dürfen, wieviel genug ist. Beim Rauschgift aber nicht.

Beitrag melden
shakidoo 19.05.2017, 13:47
5. 2+3 Der Mensch hat seine Schwächen. Leider

Weil das System des "mündigen Bürgers" auch nicht überall funktioniert. Menschen sind manipulierbar und das ist gut erforscht. Selbst der Supermarktbesuch ist schon so konstruiert, dass man ja mehr einkauft als gedacht. Und es funktioniert. Wir haben bereits eine zunehmende Verfettung der Bevölkerung, wollen sie die ganzen Krankheiten daraus und die folgenden Leistungseinschränkung bezahlen? Man hat nicht einfach so bei den Rauchern und Drogensüchtigen so hart durchgegriffen an Spass an der Freude. Wenn man zuviele Kranke Menschen rumrennen hat, fehlt einem Arbeitskraft+ verursacht es hohe Gesundheitskosten die entstehen. Auf Dauer hält das kein System aus.
Auch am Alkoholkonsum sterben+erkranken ein Haufen Menschen. Die bezahlen sie auch schon täglich mit. Wenn man merkt, dass es einer grossen Anzahl der Bevölkerung schadet, dann ist es "eigentlich" die Aufgabe gegen zu steuern :)

Beitrag melden
luftgott 19.05.2017, 13:47
6. Sie machen es sich zu einfach.

Zitat von Hirschkuh 48
was er seinem Körper zuführt. jeder/jede kann zu jeder Zeit bei jedem Bier, jeder Kippe, jeder Spritze neu entscheiden. Wer sich betrinkt, weiß was er tut - spätestens am nächsten Tag. Ich kaufe auch keine X-Box nur weil es Werbung dafür gibt... und nein, ich mache .....
Doch Sie machen es sich zu einfach. Vielleicht auch gerade weil Sie "den harten Weg" gegangen sind. Denn die, die ihn nicht gehen, den harten Weg, berichten später kaum davon.
Der Konsument macht sich selber krank. Sagen Sie.
Eine Krankheit tritt aber immer dann auf, wenn der Organismus Umständen oder Anfriffen ausgesetzt ist, gegen die er nicht gewappnet ist oder nicht genügend Zeit zur Rehabilitation hat bevor der nächste Angriff erfolgt. Wie kommt es denn dazu dass es immer mehr Drogentote gibt ? doch nicht weil die zu dumm sind. Das ist eine gesellschaftliche Problematik. Warum suchen denn die Leute Zuflucht und Ablenkung in Alkohol, Spielen, Extremsport, Internet uvm. ?
Es sind immer Die Umstände die das Individuum prägten.

Beitrag melden
zeichenkette 19.05.2017, 13:48
7. Es redet ja keiner davon Alkohol zu verbieten

Aber Werbung für Alkohol einzuschränken, ist etwas ganz anderes. Ich bin immer erstaunt, wenn die selben Leute, die sich überall beklagen, dass es überall nur um Geld gehe, beim Alkohol dann plötzlich die Freiheit herauskehren und völlig ignorieren, dass für die Industrie Alkoholiker nunmal die treuesten Kunden sind, und es da wirklich nur um Geld geht.

Beitrag melden
ponyrage 19.05.2017, 13:51
8. Die Alkoholbranche hat schon immer am Leid verdient

Mit "Frauengold" wurden Frauen in den Alkoholismus getrieben, "Doppelherz" ist das Pendant für Rentner. Hauptsache die Kasse klingelt.

Beitrag melden
doc_becker 19.05.2017, 13:51
9.

Zitat von deutscheasozialelobbykrat
Ob Alkohol oder Tabak-Steuer. Um so schlechter es den Malochern geht desto besser geht es dem Staat. Selbst jedes nicht reparierte Schlagloch bringt neue Steuereinnahmen beim Kauf von Reifen und Stoßdämpfen. Der Malocher darf nur soviel ......
Was genau wollen Sie damit sagen? Dass der Staat oder andere finstere Mächte den Malocher zwingen, Alkohol zu trinken und zu quarzen bis der Arzt kommt? Ich dachte bisher, da entscheidet man selber drüber - zumindest so lange man nicht ein ernsthaftes Suchtproblem hat. Und wie man von Alkoholwerbung auf den Straßenzustand kommt, ist mir auch reichlich unklar. Aber Hauptsache, Ihr Weltbild stimmt.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!