Forum: Gesundheit
Laborfleisch: Der Burger aus dem Bioreaktor
Mosa Meat

Der erste Laborburger, den Mark Post erschuf, kostete 250.000 Dollar. Und nach Fleisch sollte die Kreation des niederländischen Professors schmecken. Echtem Fleisch.

Seite 1 von 2
murun 17.12.2018, 20:21
1. Vermutlich nur als Burgerzeugs zu gebrauchen, mehr nicht

Vor einigen Wochen gab es auf Bento einen Test mit einem ähnlichen und auch im hier erwähnten Produkt: Beyond Meat.
Mosa Meat wird da nicht viel anders abschneiden: Im Zusammenhang mit den anderen klassischen American-Burger-Zutaten (Milch- und butterreiche Brötchen, kohlenhydratreiche Soßen, etwas Gemüse) schmeckt das Ganze halt wie ein Burger. Einzeln als Pattie/Bulette gekostet wird das geschmacklich keinerlei Ähnlichkeit mit Fleisch haben.

Und da liegt die Krux: Gutes Fleisch sollte man generell in Maßen, einzeln oder maximal mit fein abgestimmten Kompositionen genießen - und nicht in dick machenden 0815-Burgern, wo man sowie keine Nuancen herausschmeckt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 17.12.2018, 20:45
2.

Zitat von murun
Vor einigen Wochen gab es auf Bento einen Test mit einem ähnlichen und auch im hier erwähnten Produkt: Beyond Meat. Mosa Meat wird da nicht viel anders abschneiden: Im Zusammenhang mit den anderen klassischen American-Burger-Zutaten (Milch- und butterreiche Brötchen, kohlenhydratreiche Soßen, etwas Gemüse) schmeckt das Ganze halt wie ein Burger. Einzeln als Pattie/Bulette gekostet wird das geschmacklich keinerlei Ähnlichkeit mit Fleisch haben. Und da liegt die Krux: Gutes Fleisch sollte man generell in Maßen, einzeln oder maximal mit fein abgestimmten Kompositionen genießen - und nicht in dick machenden 0815-Burgern, wo man sowie keine Nuancen herausschmeckt...
Als Ergänzung:
Mit gutem Fleisch und in Maßen meine ich aber nicht solche dermaßen elitär anmußenden Rezepte wie das heute auf SPON vorgestellte Weihnachtsmenü (Drei-Gänge-Weihnachtsmenü für Fleisch-Fans: Kobe Beef, Dry Aged) u.a. mit Kobe-Rind für 135 Euro/100 Gramm und einem gereiften Dry Aged Rib Eye Steak, was mit klassischen 0815-Pommes Frites (!!) serviert wird. Es geht auch eine Nummer kleiner und fast genauso gut für Leute, denen beim Griff in die Geldbörse egal ist, welche goldene Kreditkarte sie gerade heausziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 17.12.2018, 20:48
3. Verbesserung

Zitat von murun
Als Ergänzung: Mit gutem Fleisch und in Maßen meine ich aber nicht solche dermaßen elitär anmußenden Rezepte wie das heute auf SPON vorgestellte Weihnachtsmenü (Drei-Gänge-Weihnachtsmenü für Fleisch-Fans: Kobe Beef, Dry Aged) u.a. mit Kobe-Rind für 135 Euro/100 Gramm und einem gereiften Dry Aged Rib Eye Steak, was mit klassischen 0815-Pommes Frites (!!) serviert wird. Es geht auch eine Nummer kleiner und fast genauso gut für Leute, denen beim Griff in die Geldbörse egal ist, welche goldene Kreditkarte sie gerade heausziehen...
Es geht auch eine Nummer kleiner und fast genauso gut für Leute, denen beim Griff in die Geldbörse NICHT egal ist, ob und welche goldene Kreditkarte gerade gezückt wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 17.12.2018, 20:49
4. Es sind...

Zitat von murun
Vor einigen Wochen gab es auf Bento einen Test mit einem ähnlichen und auch im hier erwähnten Produkt: Beyond Meat. Mosa Meat wird da nicht viel anders abschneiden: Im Zusammenhang mit den anderen klassischen American-Burger-Zutaten (Milch- und butterreiche Brötchen, kohlenhydratreiche Soßen, etwas Gemüse) schmeckt das Ganze halt wie ein Burger. Einzeln als Pattie/Bulette gekostet wird das geschmacklich keinerlei Ähnlichkeit mit Fleisch haben. Und da liegt die Krux: Gutes Fleisch sollte man generell in Maßen, einzeln oder maximal mit fein abgestimmten Kompositionen genießen - und nicht in dick machenden 0815-Burgern, wo man sowie keine Nuancen herausschmeckt...
aber komplett unterschiedliche Dinge während wie im Artikel aufgezeigt stellt Mosa Meat In-vitro Fleisch her also echtes Fleisch aus tierischen Zellen. Während Beyond Meat einen Fleischersatz aus Pflanzen herstellt, was dann auch nichts mehr mit Fleisch zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 17.12.2018, 21:24
5.

Zitat von murun
Als Ergänzung: Mit gutem Fleisch und in Maßen meine ich aber nicht solche dermaßen elitär anmußenden Rezepte wie das heute auf SPON vorgestellte Weihnachtsmenü (Drei-Gänge-Weihnachtsmenü für Fleisch-Fans: Kobe Beef, Dry Aged) u.a. mit Kobe-Rind für 135 Euro/100 Gramm und einem gereiften Dry Aged Rib Eye Steak, was mit klassischen 0815-Pommes Frites (!!) serviert wird. Es geht auch eine Nummer kleiner und fast genauso gut für Leute, denen beim Griff in die Geldbörse egal ist, welche goldene Kreditkarte sie gerade heausziehen...
Natürlich geht es auch eine Nummer kleiner. Dry Aged kann man mal machen, gar keine Frage. Ist ein Geschmackserlebnis. Aber schon aus dem Zitat, das Sie hier kritisieren, wird schon m.E. einwandfrei deutlich, dass das natürlich kein alltägliches Essen ist. Insofern verstehe ich ihre Kritik nicht wirklich.

Darf ich Ihnen einmal zwei Tipps geben, die 1. ihre geforderte "Nummer kleiner" sind und 2. immer noch ausreichen, um neue, großartige Geschmackserfahrungen zu machen?

Tipp 1: Hühnchenfleisch. Bestellen Sie sich einmal ein Bresse-Huhn in Label-Rouge-Qualität. Kostet inkl. Versand um die 40-45 Euro. Mit einer passenden Beilage hervorragend für zwei Personen.

Tipp 2: Schweinefleisch: Falls bisher gewisse eichelfressende Schweine aus Zentral-Spanien für Sie das unerreichbare Non-Plus-Ultra waren, gönnen Sie sich einmal davon etwas: https://www.potsdamer-sauenhain.de/ Ist vielleicht nur 90% des Geschmacks, aber dafür nur 50% des Preises. Es lohnt sich unbedingt, auch das mal auszubrobieren, auch wenn man auf Eichelrüsseltiere aus dem südwestlichen Mittelmeerraum steht. Versprochen! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebieberich 17.12.2018, 21:26
6. Kommt aufs Zellkulturmedium an

Ich habe mir jetzt nicht die Muehe gemacht, dass zu googeln, aber eins ist sicher: Wenn die Kunstfleischproduktion aus Stammzellen nicht mit vollsynthetischem Zellkulturmedium auskommt (d.h., ohne Serum und alle Wachstumsfaktoren aus bakterieller Produktion), werden doch wieder Tiere geschlachtet, und zwar mehr als beim Direktverzehr notwendig waere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.jakobs 17.12.2018, 21:29
7. Fleischersatz

Es gibt ja nun seit vielen Jahren schon Soja-Fleischersatz, der geschmacklich nicht weit von Schweinefleisch entfernt ist - gegenüber normalem Fleisch immer zu empfehlen.
Der Konsum von normalem Fleisch ist ja nun wirklich nicht mehr zu empfehlen und hat eher etwas masochistisches, besonders wenn man sich klarmacht, wieviele Hormone, Antibiotike, Pestizide, Glyphosat usw. man dabei zu sich nimmt: unter gesundheitlichem Aspekt muss davor ähnlich gewarnt werden, wie vor dem Zigarettenkonsum.
Andererseits: unser Rentensystem wäre nicht darauf eingerichtet, dass sich nun plötzlich die Mehrheit der Bürger gesund ernährt. Die deutsche Bevölkerung hat es immerhin schon erreicht, bei der Lebenserwartung den letzten Platz unter den westeuropäischen Ländern zu belegen und dabei ist natürlich der Fleischkonsum behilflich, so dass man das Konzept des sozialverträglichen Frühablebens erfüllt.
Sicher wird das neue Kunstfleisch auch geeignete Beimischungen enthalten, die dafür sorgen, das es dabei bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuestenvogel 17.12.2018, 22:23
8. Ich stimme ihnen zu, allerdings...

Zitat von m.jakobs
Es gibt ja nun seit vielen Jahren schon Soja-Fleischersatz, der geschmacklich nicht weit von Schweinefleisch entfernt ist - gegenüber normalem Fleisch immer zu empfehlen. Der Konsum von normalem Fleisch ist ja nun wirklich nicht mehr zu empfehlen und hat eher etwas masochistisches, besonders wenn man sich klarmacht, wieviele Hormone, Antibiotike, Pestizide, Glyphosat usw. man dabei zu sich nimmt: unter gesundheitlichem Aspekt muss davor ähnlich gewarnt werden, wie vor dem Zigarettenkonsum. Andererseits: unser Rentensystem wäre nicht darauf eingerichtet, dass sich nun plötzlich die Mehrheit der Bürger gesund ernährt. Die deutsche Bevölkerung hat es immerhin schon erreicht, bei der Lebenserwartung den letzten Platz unter den westeuropäischen Ländern zu belegen und dabei ist natürlich der Fleischkonsum behilflich, so dass man das Konzept des sozialverträglichen Frühablebens erfüllt. Sicher wird das neue Kunstfleisch auch geeignete Beimischungen enthalten, die dafür sorgen, das es dabei bleibt.
... hilft es nicht, wenn für den Sojaanbau in Südamerika wie in Afrika für den Kakaoanbau (illegal) noch mehr Regenwald abgeholzt wird, wenn immer mehr Menschen im Westen auf Sojaprodukte zurückgreifen.

Sie vergessen z. B. Trumps Rinder-Farmer, die ihr gesamtes Fleisch irgendwie loswerden müssen.

Die Inhaltsstoffe/Nährlösungen müssen gewonnen werden und die Rohstoffe sind endlich.
Langfristig mag der künstliche Ansatz auch im Rahmen des Umweltschutzes/des Klimawandels sinnvoll seien, aber ob sich das global durchsetzt? Persönlich halte ich das für sehr unwahrscheinlich und rechne eher mit mehr Verteilungskriegen/ -Migration, wobei außerhalb der westlichen Welt der Fleischkonsum nicht mit unserem vergleichbar ist. Es gibt in nicht wenigen Erdteilen kaum Nutztiere für den Fleischverzehr - da könnten wir von anderen Ländern lernen ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 17.12.2018, 22:28
9. Danke für den ersten Tipp

Zitat von trader_07
Tipp 1: Hühnchenfleisch. Bestellen Sie sich einmal ein Bresse-Huhn in Label-Rouge-Qualität. Kostet inkl. Versand um die 40-45 Euro. Mit einer passenden Beilage hervorragend für zwei Personen. Tipp 2: Schweinefleisch: Falls bisher gewisse eichelfressende Schweine aus Zentral-Spanien für Sie das unerreichbare Non-Plus-Ultra waren, gönnen Sie sich einmal davon etwas: https://www.potsdamer-sauenhain.de/ Ist vielleicht nur 90% des Geschmacks, aber dafür nur 50% des Preises. Es lohnt sich unbedingt, auch das mal auszubrobieren, auch wenn man auf Eichelrüsseltiere aus dem südwestlichen Mittelmeerraum steht. Versprochen! :)
Zu Tipp 1: Danke für den Tipp! Aber für ein Kultfedervieh diesen Preis? Nein, danke. Eventuell mit Vorbestellung auf meinem Wochenmarkt bekomme ich vorzügliches Wildgeflügel für die Hälfte des Preises...
Zu Tipp 2: Ob nun Iberico oder sonst irgendein Schweinefleisch - keine Chance bei mir... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2