Forum: Gesundheit
Medienberichte: Ist unser Trinkwasser wirklich voller Mikroplastik?
DPA

Es klingt alarmierend: Weltweit sollen 83 Prozent des Trinkwassers mit Mikroplastik verunreinigt sein. Doch die Untersuchung eines Journalistenverbundes wird kritisiert.

Seite 1 von 4
Michael_Erbstadt 06.09.2017, 18:56
1. So groß?

"Die winzigen Plastikteilchen, die bis zu einem Zehntel Millimeter klein sind"

Das kann nur ein Irrtum sein. Bei der Größe wären die Teilchen sichtbar.

Herzliche Grüße, Michael

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 06.09.2017, 19:35
2. @Michael_Erbstadt

Es scheint dass Sie vollkommen recht haben, denn bisschen weiter im Text steht: "In diesem Trinkwasser finden sich zum Beispiel auch keine Viren, die etwa die Größe von Mikroplastik haben" ...danach sind die Viren ein Zehntel Millimeter gross, also sichtbar und sogar greifbar... hier stimmt etwas nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansulrich47 06.09.2017, 20:01
3. Da sind die Dimensionen verutscht

Nicht Millimeter, mm, sondern μm sind wohl gemeint. Ist ja nur der Faktor 1000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 06.09.2017, 20:32
4. Plastik

findet sich auch als Zusatz in Zahncreme oder Peeling-Produkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Birs 06.09.2017, 21:24
5. 0.1 mm ist schon richtig

Da es aber überwiegend Fasern sein dürften, die da gefunden werden, sind diese doch nur unter dem Mikroskop zu sehen. Fasern haben per Definition einen sehr viel geringeren Durchmesser als sie lang sind. Und somit sind die nicht mehr mit dem bloßen Auge ohne weiteres sichtbar. 0.1 Mikrometer sind dagegen schon wieder so klein, dass sie mit dem üblichen Methoden nicht nachweisbar wären. Selbst mit Ramanmikroskopie dürfte das in der Praxis nicht mehr möglich sein, auch wenn es theoretisch noch möglich sein könnte; aber dann gilt halt wieder Länge >> Durchmesser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 06.09.2017, 22:02
6. Wahrscheinlich kommt es auf das bischen Plastik

auch nicht mehr an, bei dem vielen Giftstoffen die wir in irgendwelchen Konzentrieren serviert bekommen, von der Lebensmittelindustrie, der Automobilindustrie, der Energiewirtschaft und und und.... Das meiste werden wir nie erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 06.09.2017, 23:28
7. Abrieb...

Die Waschmaschinen welche mir Polyarmid Kleidung befüllt werden produzieren gigantische Mengen dieser Teilchen.

Denke das Zeug ist harmlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blacky.fuchsberger 06.09.2017, 23:32
8. Aus der Umgebungsluft?!

Kann mir jemand bitte die Sache mit der Umgebungsluft erklären? Wenn die festgestellte Konzentration an Mikroplastik tatsächlich aus der Umgebungsluft in das Trinkwasser eingetragen wurde, ist Mikroplastik im Wasser unsere kleinste Sorge. In dem Fall ATMEN wir täglich Tonnen an Mikroplastik Teilchen ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 07.09.2017, 00:13
9. ...

Zitat von newline
findet sich auch als Zusatz in Zahncreme oder Peeling-Produkten.
Und genau da muesste es ueberhaupt nicht drin sein. Es erfuellt schlicht keinen sinnvollen Zweck, bedeutet aber ein unbekanntes Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4