Forum: Gesundheit
Nach Richterspruch in Kalifornien: Ist Kaffee krebserregend?
REUTERS

Geht es nach einem US-Richter, dürfen Ketten wie Starbucks demnächst in ihren Kaffee in Kalifornien nur noch mit einer Krebs-Warnung verkaufen, weil darin Acrylamid enthalten ist. Hat der Richter recht?

Seite 1 von 4
ingnazwobel 31.03.2018, 12:28
1.

Bei dem was alles krebserregend ist und sein soll, könnte man auch als Überschrift wählen:
"Ist das Leben Krebserregend?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 31.03.2018, 13:24
2. Kaffee hat Phytochemicals,

die sogar einen Krebs verhindernden Effekt haben. Interessant jedoch ein ganz neuer Artikel (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29577313), in dem berichtet wird, dass je stärker die Kaffeebohnen geröstet wurden, desto mehr nimmt die Anti-Krebs Wirkung von Kaffeeextrakt ab. Gemessen wurde das mit Kaffeeextrakt und wie die Überlebensrate von Krebszellen in der Petrischale ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronnyjordan 31.03.2018, 14:23
3. Kaffee enthält über 400 Substanzen...

... die im Tierversuch als potentiell krebserregend erkannt wurden.
Andererseits bekommen Menschen, die besonders viel Kaffee trinken, statistisch bewertet seltener Krebs.
Was im Tierversuch (meist in sehr hoher Konzentration getestet) Tumore erzeugt, lässt sich nicht unmittelbar auf den Menschen übertragen.
Statistische Korrelationen bedeuten auch noch keine kausalen Zusammenhänge.
Es gibt Ernährungswissenschaftler und Lebensmittelchemiker, die folgende Zusammenhänge vermuten: Substanzen, die beim Rösten entstehen (reduktiver Vorgang), haben einen antioxidativen Effekt und wirken so gegen freie Radikale, schützen also vor Gefäßkrankheiten und Tumoren.
Die Konzentration von Acrylamid im menschlichen Blut korreliert übrigens nicht mit der Menge in der Nahrung. Dies lässt nur einen Schluss zu: der menschliche Körper produziert Acrylamid selbst, ähnlich wie auch z. B. Cholesterin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 31.03.2018, 14:49
4. Acrylamid entsteht beim Bräunen stärkehaltiger Lebensmittel

Egal ob es sich um Kartoffelpuffer, Brötchen, Pommes, oder Kaffeebohnen handelt, Acrylamid ist überall drin. Wer es nicht mag, sollte zum Frühstück nur noch Griesbrei essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pteranodon 31.03.2018, 18:50
5.

Die kalifornischen Krebswarnungen sind so realitätsfremd, dass die hier in den USA niemand mehr ernst nimmt. Mir fallen nur wenige Gebrauchsgegenstände in meinem Haushalt ein, an denen kein Warnzettel hängt, der sagt, "This product contains materials known to the state of California as causing cancer" (paraphrasiert). Darunter befinden sich unser Auto, sämtliche Baby-Artikel und alles, was mit Batterien betrieben wird oder einen Akku hat. Kalifornien macht viel fortschrittliches in der Umweltgesetzgebung, aber diese Krebs-Warnungen sind so pauschal und so omnipräsent, dass man sie einfach nur komplett ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 31.03.2018, 21:37
6.

Vielleicht ist es einfacher, am Eingang eines jeden Cafés oder Restaurants zu schreiben: "Sie betreten diesen Ort auf eingen Gefahr"! Oder irgend so etwas...
Das Leben ist ja schon so gefährlich, dass man sich fragt, warum da noch niemand was dagegen macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 31.03.2018, 23:50
7.

Zitat von dunnhaupt
Egal ob es sich um Kartoffelpuffer, Brötchen, Pommes, oder Kaffeebohnen handelt, Acrylamid ist überall drin. Wer es nicht mag, sollte zum Frühstück nur noch Griesbrei essen.
Bei der Logik kann man auch sagen: Es macht Nichts, wenn man in der U-Bahn verprügelt wird, weil man ja nicht verhindern kann, am Ärmel gestreift zu werden" - Ich glaube, auch Sie könnten da einen Unterschied in der Dosis entdecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 01.04.2018, 00:08
8. Wenn Kaffee Krebs erzeugt, ...

... dann müssten meine Körperzellen praktisch komplett aus Metastasen und Tumoren bestehen.

Aber ich bin Gesund und sehe, für mein fortgeschrittenes Alter, noch recht passabel aus.
Mich wundert bei solchen Aussagen immer, wie der Homo Sapiens so weit kommen konnte. Denn als der Mensch verstand dass Feuer zu nutzen um Fleisch am Feuer zu garen (grillen) und seit gut vor 10.000 Jahren Mehle und Wasser zu Fladen zu backen, ist wohl öfter was ange-/verbrand als in einer modernen Küche mit Zeitschaltuhr.

Ach neee, Fleisch fällt aus, da keine Stärke. Also liebe Vegetarier und Veganer, werde ich mich mit viel gebratenem Fleisch ernähren und alt und grau werde - frei von Krebs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J. Hotzenplotz 01.04.2018, 08:58
9. Es nervt...

...alles schadet der Umwelt, alles ist krebserregend, alles ist politisch inkorrekt...Kein Wunder, daß wirklich wichtige Dinge dann als Falschnachrichten abgetan werden. Wir können und wollen uns auch nicht um jeden Pfurz scheren, damit verliert man den nur Blick für das große Ganze...Weniger ist immer mehr, oder auf kalifornisch: fewer, bigger, better

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4