Forum: Gesundheit
Nobelpreis für Medizin: Wie die innere Uhr tickt
Getty Images

Einzeller, Fruchtfliegen, Pflanzen, Säugetiere: Alle haben eine innere Uhr, die ähnlichen Prinzipien folgt. Wie sie funktioniert, haben drei US-Chronobiologen erforscht - und jetzt den Nobelpreis bekommen.

Seite 1 von 2
Yxenhaga 02.10.2017, 16:48
1. Mutter Erde steuert uns

Das ist nicht nur eine Sache der Gene. Der exogene Taktgeber ist die Erdundrehung. Vögel stehen früher auf, weil sie ihren Taktgeber aus einem Zeitalter bewahrt haben, als die Erdrotation kürzer war. Menschen tendieren zu 24 - 25 Stunden.
Mit dem künstlichen Licht ist die autogene Steuerung ins Trudeln gekommen. Denn Erdumdrehung und Lichteinfall verliefen stets simultan. Jetzt steuert die innere Uhr oft vergeblich gegen den Stress der modernen Gesellschaft an. Drei Millionen Jahre Prägung lassen sich nicht einfach überspielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 02.10.2017, 18:10
2.

Zitat von Yxenhaga
Das ist nicht nur eine Sache der Gene. Der exogene Taktgeber ist die Erdundrehung. Vögel stehen früher auf, weil sie ihren Taktgeber aus einem Zeitalter bewahrt haben, als die Erdrotation kürzer war. Menschen tendieren zu 24 - 25 Stunden. Mit dem künstlichen Licht ist die autogene Steuerung ins Trudeln gekommen. Denn Erdumdrehung und Lichteinfall verliefen stets simultan. Jetzt steuert die innere Uhr oft vergeblich gegen den Stress der modernen Gesellschaft an. Drei Millionen Jahre Prägung lassen sich nicht einfach überspielen.
Ihre Theorie ergibt aber keinen rechten Sinn, da die Vögel dann ja jeden Tag etwas früher "aufstehen" müssten, also manchmal zum Sonnenuntergang, manchmal zum Sonnenaufgang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 02.10.2017, 19:49
3. Und was lernen

wir aus der Erkenntnis der Wissenschaftler? Dass die Natur genial ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salmasius 02.10.2017, 20:02
4. Dank an die Autorin

für den verständlich formulierten und interessanten Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micheleyquem 02.10.2017, 22:01
5. Wenn das im letzten Jahr das Grösste war in der Medizin…

… dann gute Nacht.
Immer wieder beruhigend zu lesen, dass sich die Wissenschaft den wirklich bedeutenden Problemen der Menschen zuwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
storny 02.10.2017, 22:22
6. "gute Recherche"

Drosophila besitzt nicht vier Chromosomen, sondern vier ChromosomenPAARE...peinlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgangwe 02.10.2017, 22:26
7. Na, wie funktioniert sie denn?

Nette Beispiele und Geschichten hier die wir alle meist schon kennen, aber nicht die angekuendigte Erklaerung wie sie denn funktioniert. Naja, wie gewohnt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lord Menial 03.10.2017, 13:53
8. oder! oder?

Zitat von micheleyquem
Wenn das im letzten Jahr das Grösste war in der Medizin… … dann gute Nacht.
Der vergebene Preis heißt
"Nobelpreis für PHYSIOLOGIE ODER (!!) Medizin"
Dieses Jahr gab es ihn für physiologische Forschungen.
"Oder" Medizin. Deshalb haben in der Vergangenheit auch schon Physiker diesen Preis erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skrackow 03.10.2017, 14:26
9. Unruh

Zitat von micheleyquem
…Immer wieder beruhigend zu lesen, dass sich die Wissenschaft den wirklich bedeutenden Problemen der Menschen zuwendet.
Praktisch alle physiologischen Prozesse, inkl. Verhalten, sind auf die eine oder andere Weise an den Rhythmusgeber gebunden. Viel bedeutenderes kann die Physiologie wohl kaum aufklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2