Forum: Gesundheit
Norovirus bei der Leichtathletik-WM: Extrem schnell und praktisch unschlagbar
Gudrun Holland/Robert Koch-Institut

Bei der Leichtathletik-WM in London steht ein Gewinner fest, der keine Medaille erwarten kann: das Norovirus. Mit drastischen Maßnahmen soll sein Siegeszug gestoppt werden: keine Umarmungen, keine Massage - dafür Quarantäne.

Seite 1 von 2
sowasvonanderssein 10.08.2017, 17:05
1. Nachvollziehbar

Jeder, der denn Virus schon einmal hatte, kann nachvollziehen, dass die Teams hier so rigoros vorgehen. Ich kenne hierzulande kein Virus, dass dermaßen mit dem Vorschlaghammer kommt. Vielleicht noch der Grippe-Erreger. Habe mich nur bei diesen beiden so plötzlich dermaßen sterbenskrank gefühlt. Kleiner Vorteil für das Norovirus: Man fühlt sich schneller wieder halbwegs fit. Schwacher Trost, wenn man's gerade hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 10.08.2017, 17:36
2.

"Er machte sieben Liegestütze" ... fast richtig gezählt ... es waren fünf ...

Beweis zum Nachzählen:
https://www.youtube.com/watch?v=6gLiI5kqU0E

Okay, wenn der Redakteur in Bremen zur Schule gegangen ist, lassen wir sieben als richtig gelten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clau-roth 10.08.2017, 17:40
3. Der Noro Virus

ist wie Weihnachten , Geburtstag und Hochzeitstag zusammen. Habe mir den verdammten Virus 2 mal auf einer Kreuzfahrt geholt und möchte auf keinen Fall ein drittes mal von ihm beglückt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 10.08.2017, 17:52
4. Frage: Was bedeutet Meldepflichtig?

War wegen Verdacht auf Noro im Krankenhaus, wurde aber wieder nach Hause geschickt, da jüngere Menschen nicht aufgenommen werden, sondern das allein zuhause kurieren sollen. Wurde da etwas gemeldet? Was hat das für Konsequenzen? Zuhause habe ich noch meinen Mann, dessen Bruder, unsere zwei Nichten und eine Tochter angesteckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monotrom 10.08.2017, 19:40
5. Nur am Rande

Normalerweise bin ich kein Rechtschreibfanatiker.
Aber ich würde es wirklich begrüßen, wenn im deutschen Bildungsblätterwald das umgangsprachliche "eh" z.B. durch das schöne Wort "ohnehin" ersetzt werden würde.
Ich habe das auch bei anderen Onlinemagazinen gelesen und zucke jedes Mal zusammen. Mein 14jähriger spricht(!) so, da ist es okay.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 11.08.2017, 07:28
6.

Nach meiner Erfahrung lässt sich der Noro nicht stoppen. Er geht jedes Jahr in den meisten Gesundheitseinrichtungen rum uns jedesmal scheitern alle Versuche ihn auf den Ausbruchsbereich zu isolieren. Die Inkubationszeit beträgt i.d.R. 1-3 Tage und das Erkennen noch mal eine Zeit, weil man ihn ohne Test erstmal nicht von einem normalen Durchfall, Erbrechen durch Nahrung usw unterscheiden kann. Meist verläuft er auch harmlos, 1-2 Tage Durchfall und Erbrechen und schon ist der Spuk wieder vorbei. Aber die Ansteckungsrate ist schon erstaunlich und Gott sei Dank ist es recht harmlos. Man stelle sich die Ansteckungsrate bei einer schwereren Erkrankung vor...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observerlbg 11.08.2017, 08:07
7. @Harmlos?

Mich hatte der Norovirus eine volle Woche im Griff. Ich hatte fast 10 Kilo abgenommen, zum größten Teil Wasser. Aber gerade die Dehydrierung kann sehr gefährlich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 11.08.2017, 08:24
8.

Zitat von observerlbg
Mich hatte der Norovirus eine volle Woche im Griff. Ich hatte fast 10 Kilo abgenommen, zum größten Teil Wasser. Aber gerade die Dehydrierung kann sehr gefährlich werden.
Ich sagte ja "meist"! Wobei ich persönlich keinen kenne der länger als 2 Tage mit diesem fiesen kleinen Ding beschäftigt war. Erschwerend kommt noch hinzu, dass fast keines der normalen Desinfektionsmittel beim Noro wirkt, das muss man schon zur Chemiekeule greifen! Tut mir übrigens leid das es Sie so lange und schwer getroffen hat, aber die Regel ist das nicht! Hoffe mal das sich der Noro nicht irgendwann mal mit der Influenza "paart", dann kämen harte Tage auf uns zu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idgie-idi 11.08.2017, 09:46
9. Unsere Krankenhaushygiene

Zum Thema Noro Virus haben wir als Familie jüngst auch erschreckende Beobachtungen in einem deutschen Krankenhaus gemacht.
Meine Mutter (76) kam Mitte Juni zur Kontrolle und Regulierung ihres zu hohen Blutdrucks ins Krankenhaus. Ihr ging es, abgesehen vom Blutdruck, der ja auch nicht weh tut, wirklich gut. An Tag vier erkrankte sie dort an einem Noro Virus, den sie sich, entgegen der Erklärungsversuche des Krankenhauses, dort "eingefangen" hatte. Das Krankenhaus hatte zu der Zeit mehrere solche Fälle. Das Zimmer meiner Mutter wurde für fünf Tage unter Quarantäne gestellt. Besucher durften mit Schutzkleidung ins Zimmer. Soweit wurde den Vorschriften anscheinend genüge getan.
ABER: Die stark verschmutzte Kleidung meiner Mutter wurde vom Personal (immerhin in einer Plastiktüte) in den Kleiderschrank auf ihre Reisetasche gelegt und der Familie zum waschen mit nach Hause gegeben!
Nicht nur, dass sich die Familienangehörigen anstecken konnten. Es wurde das kontaminierte "Zeug" auch noch durch das gesamte Krankenhaus getragen. Wenn ich dann lese, wie sich das Virus verbreitet und wie schnell, bin ich noch mehr entsetzt, als ohnehin schon.
Soviel zu den Hygienestandards in deutschen Krankenhäusern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2