Forum: Gesundheit
Parkrun: Hier werden nicht die Schnellsten angehimmelt
David Rowe

Aus einem kleinen Lauftreff in England ist eine weltweite Laufveranstaltung geworden, die jedes Wochenende Tausende Menschen bewegt. Die höchste Tugend beim Parkrun ist allerdings nicht die Geschwindigkeit.

Seite 1 von 2
CouscousGauthier 05.12.2016, 15:56
1. Dieses Format trifft den Nerv

Denn das wichtigste beim (Breiten-)Sport ist nicht die sportliche Höchstleistung, sondern die Konstanz. Im Frühjahr 3-mal laufen bringt gar nichts, erst das regelmässige Training bringt den gesundheitlichen Vorteil. Wenn das gemeinsame Laufen und Kaffeetrinken den nötigen Motivationsschub liefern kann geht die Rechnung voll auf. So wird etwas Konkretes für die Volksgesundheit getan, abseits von theoretischen Überlegungen und politischen Absichtserklärungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_bernhard 05.12.2016, 16:06
2. Nichts Neues

Früher gab es den "Voksmarch", Sonntag morgen auf markierten Wegen fünf Kilometer oder mehr durch Wald und Feld. Teilnehmerschaft gemischt: Die einen mit Joggingklamotten, oder Wanderschuhen andere sogar mal mit Kinderwagen. Hinterher gabs im Ziel Erbsensuppe oder Bier und irgendeine Auszeichnung. Ein harmloser und gesunder Spaß für alle.
Die Besonderheit in meiner Stadt damals: Die dort stationierten amerikanischen GIs hatten einen Heidenspaß am Volksmarch (mit Bier) und kamen meist mit drei, vier Lastwagen mit Läufern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 05.12.2016, 16:32
3. Klärt mich bitte jemand auf?

Zitat: ""Die Freiwilligen müssen einen Wachstumsplan entwickeln, der nicht nur zeigt, dass genug Läufer kommen würden, sondern auch, dass die Events wirtschaftlich fundiert sein können. Dieser Prozess kann über ein Jahr dauern", sagt Williams. Um die anfallenden Kosten zu decken, geht Parkrun kommerzielle Partnerschaften mit Sponsoren ein...."" Und die Kosten sind neben den Shirts, die Scanner und die Software, ggf noch SMS? Noch etwas? Wozu Sponsoren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dede20 05.12.2016, 17:05
4. grossartige Sache

Ich lebe in Wales und nehme regelmaessig am parkrun teil. Es ist einfach klasse, ich mache es so oft wie ich kann. Neben dem gesundheitlichen Aspekt, macht es auch einfach Spass, zu laufen und auch als Freiwilliger an der Organisation teilnehmen. Mit der Zeit bildet sich eine tolle Gemeinschaft von Gleichgesinnten. In meinem Heimatort Cardiff finden sich mittlerweile jeden Samstag 500 - 900 Laeufer (verteilt auf zwei Laeufe), egal wie gut oder schlecht das Wetter ist... Hoffentlich fast es bald auch in Deutschland Fuss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 05.12.2016, 18:00
5. ...

Ein Grund für das Wachstum dürfte die kostenlose und einfache Teilnahme sein. Um mitzulaufen, muss man sich vorm ersten Lauf online registrieren und seinen individuellen Strichcode ausdrucken.

Tja, wie wäre es denn mit "einfach so laufen"? Ohne Registrierung, ohne Strichcode, noch kostenloser und einfacher. Das man nämlich Sport auch ohne Zeitmessung und Wettbewerb machen kann, und sogar allein für sich, scheint nicht sehr vielen Menschen bekannt zu sein.

Anders herum gesagt...es treffen sich dort dieselben Lemminge, die auch sonst die Vereinsmeierei lieben. Und die Couchpotatoes, die auch sonst keinen Sport treiben, wird man auch dort nicht finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monro 05.12.2016, 20:33
6.

@newspeak: klar kann man alleine laufen, aber das macht nur halb soviel Spaß wie ein Parkrun.

Ich bin kein Vereinsmeier, und bin trotzdem beim Parkrun dabei. Seit dem Entschluss, dem Couch-PotatoDasein ein Ende zu machen, steht der wöchentliche Termin Samstags fest im Kalender. Unter der Woche komme ich kaum zum Laufen. Bei meinem lokalen Parkrun machen regelmäßig 250-300 Läufer mit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThBl 05.12.2016, 22:14
7. Trend

Kein Trend hält lange an..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkg 06.12.2016, 23:26
8.

Beitrag
Seit drei Jahren nehme ich regelmaessig an einem Parkrun im Suedwesten von London teil.
Die Admosphaere ist immer super und das Laufen in der Gruppe ist sehr motivierend. Fuer mich ist das der perfekte Start ins Wochenende.
Wenn alles gut geht, werde ich bald meinen hundersten Lauf machen.
Ich kann so eine Veranstaltung nur empfehlen.
Am Besten ist der Lauf am ersten Weihnachtstag. Allerdings laeuft man dann Gefahr von Truthaehnen und Weihnachtsmaennern ueberholt zu werden.
So etwas wuerde sicher auch in Deutschland gut laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanderer4711 06.12.2016, 10:36
9.

Im August ist in unserem Stadtteil der Parkrun gelauncht worden und mittlerweile sind zwischen 150 und 180 Laeufer jedes Mal dabei. Ueber ganz Melbourne verteilt gibt es ungefaehr 20 Parkruns am Samstag morgen um 8 Uhr. Ich finde, dass ganze ist eine gute Sache: Hier stehen ganze Familien am Start mit Kind und Kegel und Hund. Wir sind hierher ausgewandert und lernen auf diese Weise Leute aus der Umgebung kennen. Mit Vereinsmeierei und Couch potatoes hat das alles gar nichts zu tun. Es macht sogar Spass als Tourist zu anderen Parkruns zu gehen. Gesponsert wird das ganze von der Gemeinde, Krankenkasse u oertl. Sponsoren. Einen Parkrun zu organisieren kann nicht so schwer sein wenn man auf der website mal die Anzahl ueber den Globus verteilt anschaut. In unserem Stadtteil rotieren die 5 bis 7 Freiwilligen, die es benoetigt jeden Samstag. Also so wild ist es wirklich nicht. Schade, dass Deutschland das bislang nicht zustande bekommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2