Forum: Gesundheit
Risiken der Tattoo-Entfernung: Wenn die Tätowierung lästig wird
DPA

Ungeliebte Tätowierungen können weggelasert werden. Von Erfolg ist die teure und unangenehme Prozedur allerdings nicht immer gekrönt. Ob sie gelingt, hängt auch davon ab, welche Farbe das Tattoo hat.

Seite 1 von 2
123Valentino 05.10.2017, 00:03
1. Danke ...

ich bin auf der anderen Seite der Nadel geboren, welche Gnade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstmoik 05.10.2017, 06:34
2. Kommt davon

wenn man jeder Mode ohne zu überlegen hinterher springt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 05.10.2017, 06:50
3. Vorher - nachher

Die gängige Mode, sich auf allen möglichen Körperstellen Tattoos stechen zu lassen, wird sich in nicht allzu ferner Zukunft ändern. Das Geschäftsmodell der Tattoo-Entfernung scheint zukunftsfähig zu sein, die Gewinne üppig. Man darf neidisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 05.10.2017, 08:26
4.

Dass eine Tätowierung nahezu ein Leben lang hält, sollte jeder wissen und es weist auch stets ein Tätowierer darauf hin.
Darum unterstelle ich jedem, der sich hat tätowieren lassen und es sich nun entfernen lassen möchte, pure Dummheit oder Inkonsequenz. Aus beiden menschlichen Schwächen lässt sich aber prima Geld verdienen, wenn man sich mal die Preise für die Entfernung vor Augen hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 05.10.2017, 10:13
5.

Ist es nicht wie mit fast allen Dingen im Leben?
Je heißer man etwas begehrt, um so schneller wird man es müde.
Es muss nur ein angesagter Mensch sich solch eine "Zierde" verpassen lassen und schon meint Otto N. es ihm nachmachen zu müssen. Die Verführten können einem Leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna156464641156 05.10.2017, 11:15
6. Nicht nur Dummheit oder Inkonsequenz

Zitat von Plasmabruzzler
Dass eine Tätowierung nahezu ein Leben lang hält, sollte jeder wissen und es weist auch stets ein Tätowierer darauf hin. Darum unterstelle ich jedem, der sich hat tätowieren lassen und es sich nun entfernen lassen möchte, pure Dummheit oder Inkonsequenz. Aus beiden menschlichen Schwächen lässt sich aber prima Geld verdienen, wenn man sich mal die Preise für die Entfernung vor Augen hält.
Es gibt auch die Möglichkeit, daß der Tä*to*wie*rer misst gebaut hat. (googlen Sie einfach mal Failed Tattoos) Und dann? Muss das was "für immer" gedacht war eben wieder runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lexington67 05.10.2017, 11:28
7.

Zitat von Anna156464641156
Es gibt auch die Möglichkeit, daß der Tä*to*wie*rer misst gebaut hat. (googlen Sie einfach mal Failed Tattoos) Und dann? Muss das was "für immer" gedacht war eben wieder runter.
Das ist ja wohl meistens bei irgendwelchen Hinterhof-Tätowierern mit umgebauten Rasierapparaten der Fall. Auch beim Tattoo gilt "You get what you pay for", wer sich nicht vorher über Ausbildung, Ausrüstung, künstlerischen Stil, Referenzen und Qualität seines Tattoospezialisten informiert sondern von "irgendwem mal eben billig" sticheln lässt, der hat es nun auch wirklich nicht anders verdient.
Das Smartphone mit einer Halbwertszeit von 1 Jahr kostet 500 Euro, aber die Tätowierung die man ein leben lang mit sich herrum tragen will (und muss) ist keine 100 Euro wert? mein Mitleid hält sich in grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 05.10.2017, 15:22
8.

So ist das wohl.
Andererseits denke ich, dass prozentual sich nur relativ wenige Tätowierte ihr Werk entfernen lassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 06.10.2017, 15:55
9. @lexington67

Sie ermuntern die meist jungen Menschen für die verstümmelung der Haut , richtig viel Geld zu bezahlen? Das ist Zynismus, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2