Forum: Gesundheit
Schlechter Masernschutz: Deutschland kränkelt vor sich hin
imago/ Jochen Tack

Im Kampf gegen die Masern schwächelt Deutschland, der Europa-Vergleich fällt beschämend aus. Dabei könnte die Krankheit längst verbannt sein, wenn nur genug geimpft werden würde. Was läuft schief im Gesundheitswesen?

Seite 1 von 20
victoria101 21.08.2017, 10:17
1. Es würde wahrscheinlich schon reichen...

... analog zur Schluckimpfung die MMR-Impfung einfach bei der Einschulungsuntersuchung bzw. in der Schule stattfinden zu lassen.
Und, vermutlich, Waldorfschulen mit Schließung zu drohen, wenn sie sich verweigern.

Beitrag melden
labuday 21.08.2017, 10:18
2. nicht auf das Gesundheitswesen schimpfen - ich glaube, im Falle von

Masern sitzen die Schuldigen ganz dicht beim Kind - die überschlauen Eltern, die Impfungen für schädlich halten, die es dann auch nicht für nötig halten ihr Kind nicht in der Kita anzumelden. Masen hat man schon, wenn die noch gar nicht sichtbar sind und Inder heutigen Zeit haben nunmal nicht alle Kinder (Migranten, Flüchtlinge etc.) eine Impfung.

Beitrag melden
Laemat 21.08.2017, 10:22
3. keine Überschrift

Zu dem Thema passt so wunderbar die elektronische Gesundheitskarte...warum ist es nicht möglich eine Datenbank pro Krankenkasse anzulegen ....die Gesundheitskarte enthält dann die elektronische Signatur mit der der Arzt auf alle Daten des Patienten zugreifen kann.

Beitrag melden
ypsipa 21.08.2017, 10:24
4. Untertitel mit abenteuerlicher Unterstellung

"... Was läuft schief im Gesundheitswesen?" Antwort: nichts läuft schief. Wenn Sie (sie) einen Schuldigen für die desolate Impfschutzsituation suchen, dann wohl eher nicht im "Gesundheitswesen", sondern im Wesen der Impfverweigerungsideologien und deren Vetreter. ... Oder formulieren Sie Ihren Untertitel bitte um.

Beitrag melden
frenchie3 21.08.2017, 10:24
5. Mathematik könnte es regeln

Wie viele sind bisher an den Impffolgen gestorben/dauerhaft behindert und wie erging es den an Masern erkrankten im gleichen Zeitraum? Und wenn es zu Gunsten einer Impfflicht ausgeht muß man nicht mehr lange rätseln. Wer dann seine Kinder immer noch nicht impfen läßt sollte später, zusätzlich zu den schon aufgeführten Sanktionen (kein Kindergartenplatz usw) strafrechtliche und zivilrechtliche Konsequenzen fürchten müssen wenn ein Kind erkrankt. Fälle von negativen Impfreaktionen müssen dann aber auch zu Gunsten der Betroffenen ausgehen

Beitrag melden
t dog 21.08.2017, 10:26
6. Na dann los

Gesetz zur Impfpflicht erlassen. Gekoppelt mit einer Speicherung der Impfdaten auf der Versichertenkarte und bei der Krankenkasse. Somit sind alle Daten immer parat. Entweder auf der Versichertenkarte, oder bei Verlust der Karte auf der neu ausgestellten Karte. Die Versicherungen werden darüber hinaus dazu verpflichtet die Daten dem Staat zur Verfügung zu stellen. Hier wiegt der Schutz der Allgemeinheit schwerer als der Datenschutz.

Beitrag melden
Furchensumpf 21.08.2017, 10:26
7.

Das Problem liegt aber auch bei der "öffentlichen Hand". Es gibt genügend Kitas, welche Kinder bereits ab 6 Monate aufnehmen und die sind dann besonders gefährdet, weil man in dem Alter noch nicht Impfen kann/darf. Daher bin ich schon lange dafür, dass nicht geimpfte Kinder in Kitas nichts zu suchen haben...

Beitrag melden
knok 21.08.2017, 10:31
8. Wieso

muss eine Impfpflicht weltanschaulich-religiöse Ausnahmen haben Herr Gröhe? Wer meint, sich solche Ausnahmen leisten zu können, kann sich auch das entsprechende Bußgeld leisten. Religiöse und weltanschauliche Fundis prägen unsere Gesellschaft eh schon viel zu sehr!

Beitrag melden
kritischergeist 21.08.2017, 10:31
9. Australien macht es richtig

Kein Kindergeld, keine Aufnahme in Kitas, Kindergärten und Schulen. So klappt's dann auch mit dem Impfschutz.

Beitrag melden
Seite 1 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!