Forum: Gesundheit
Senioren: Wie Sexualbegleiter im Pflegeheim helfen
DPA

Auch Rentner haben sexuelles Verlangen. Aber was, wenn sie ihre Lust nicht mehr ausleben können? Sexualbegleiter versprechen Hilfe. Doch die sind nicht leicht zu bekommen.

Seite 1 von 4
pecos 14.05.2018, 11:48
1. Es gibt zu dem Thema ...

.... eine tolle Studie über Sexualbegleiter in Dänemark und Schweden. "Loneliness and Its Opposite: Sex, Disability, and the Ethics of Engagement" 2015 von Don Kulick

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schüttelkugel 14.05.2018, 14:58
2. Ach, herrje, ...

... immer diese Schönrednerei! Dabei steht es doch im Artikel selbst: "Sexualbegleitung fällt unter Prostitution. Manche Sexualbegleiter waren vorher Prostituierte, ..." Wieso "vorher"? Sie sind es immer noch. Und lassen sich diesen Dienst unverschämt gut bezahlen. Warum? Weil alte Menschen etwa eklig sind? Ganz ehrlich: Liebe Senioren, greift zum Telefon und bestellt Euch eine Professionelle in der Nähe aus dem Internet. Das kommt billiger und ist auch nicht schlechter!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p2063 14.05.2018, 15:18
3.

Zitat von schüttelkugel
Ganz ehrlich: Liebe Senioren, greift zum Telefon und bestellt Euch eine Professionelle in der Nähe aus dem Internet. Das kommt billiger und ist auch nicht schlechter!
Das wage ich doch stark zu bezweifeln. Es geht hier ja nicht drum ihn mal schnell für ein paar Minuten rein zu stecken und sich dabei sonstwas zu holen. Ein ordentlicher Service geht auch erst bei irgendwo zwischen 100-200€ los und ist sicher nicht mti den 30€ im Bahnhofsviertel vergleichbar, mal davon abgesehen dass das Personal mit den Dumpingpreisen meist noch nicht mal die eigene Sprache spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 14.05.2018, 16:46
4. 150 Euro pro Stunde?

Das bekommt man in jedem FKK-Klub inklusive die aufgetischten Lüge, dass es eben nicht ums Geld geht.
OK, für vollen Service inkl. einer Flasche Sprudelwasser und einem (manchmal vielleicht nicht) gespielten herzlichen Abschied muss man schon mal 700-800 Euro, aber dann für zwei Stunden, löhnen. (Da sind dann aber schon mal herzliche Küsse auf den Mund, gegenseitige Massage usw. drin)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 14.05.2018, 16:54
5. Sexualbegleitung?

Geht es jetzt eher um Berührung und Kuscheln oder wirklich um Sex ? Ich kenne mehrere ältere Menschen , die Berührungen vermissen. Niemand umarmt sie, niemand küsst sie mehr . Vielleicht sind deshalb Massagen und Friseurbesuche so beliebt. Doch Sex? Die alten Damen sagen mir unverblümt, sie sind froh, dass diese Zeit hinter ihnen liegt.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 14.05.2018, 17:25
6.

Ich frage mich, warum Sexualbegleitung stets als positiv dargestellt wird (und das zu Recht) , während Prostitution grundsätzlich verteufelt wird. Nicht jede Jacke ist eine Zwangsjacke, nicht jede Prostitution ist Zwangsprostitution.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 14.05.2018, 17:29
7.

Zitat von p2063
Das wage ich doch stark zu bezweifeln. Es geht hier ja nicht drum ihn mal schnell für ein paar Minuten rein zu stecken und sich dabei sonstwas zu holen. Ein ordentlicher Service geht auch erst bei irgendwo zwischen 100-200€ los...
Für dieses Honorar erhalten Sie bei einer Escortlady ein ebenso gutes (wenn nicht besseres) Erlebnis wie bei einer Sexualbegleitung. Man muss natürlich an die Richtige geraten. Am besten eine Dame, die den Job nur nebenberuflich macht. Verhält man sich dann selbst anständig und respektvoll, steht einer positiven Erfahrung nichts im Wege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xilraf 14.05.2018, 18:49
8. Im Artikel steht:

"'90 Prozent unserer Kunden sind Männer', meint Paulsen. Das liege daran, dass Frauen im Seniorenheim häufig in einer Geschlechterrolle aufgewachsen sind, die das Äußern sexueller Bedürfnisse nicht vorgesehen hat." Gleichzeitig aber "Ihm sei von seinen Eltern eingeredet worden, schwul zu sein, sei eklig. Weil er nun jedoch dement werde, verspüre er diese Hemmungen nicht mehr und habe plötzlich die Pfleger angemacht." Ältere Frauen werden doch auch dement?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Feldlärche 14.05.2018, 20:19
9. schon ein Unterschied

natürlich prostituieren sich Sexualbegleiter. Der Service ist aber doch etwas umfangreicher und erfordert deutlich mehr Fingerspitzengefühl und Empathie als ein Callgirl/-boy zu bieten hat. Zumal sicher ein nicht unerheblicher Teil der alten Herren einen Akt als solchen womöglich gar nicht mehr durchstehen. Was hier geboten wird, ist sicherlich in erster Linie "kopfsache" und erst in zweiter Linie körperlich. Das ist etwa so, wie eine Flasche Wein beim Discounter zu kaufen oder sich im Weinfachgeschäft beraten und verkosten zu lassen.
@xilraf - schätze die 10 % bestehen aus selbstbewußten oder dementen Frauen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4