Forum: Gesundheit
Silberfische im Bad: Invasion in der Nacht
Corbis

Im Badezimmer von Jens Lubbadehs Freundin regieren nachts die Silberfischchen, der barfüßige Gang zur Toilette wird zum Indiana-Jones-Erlebnis. Aber eine kleine Dose beendet den Spuk.

Seite 1 von 4
Kontrollabschnitt 26.11.2014, 16:33
1. Klebefallen

Kann mit Klebefallen bekämpfen. Wir haben die Viecher jedenfalls so ausgerottet und verhindern damit auch jede Neuansiedlung. Aber wird die Viecher mag ... der Artikel lässt das wohl bewusst offen. Wir jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredjosef 26.11.2014, 16:43
2. was sich genau abspielte

"Was sich des Nachts genau im Mausoleum abspielte? Ich weiß es nicht."

Ist aber nicht schwer herauszubekommen: In dem Döschen war ein Köder für die armen dummen Silberfischchen, die dadurch angelockt wurden, aber der Köder war vergiftet wie Schneewittchens Apfel, und jetzt sind die Silberfischchen für immer in den ewigen Jagdgründen (wo sie gejagt werden? die Armen!).

Haben Sie schon mal eines von denen dressiert? Die sind doch ganz putzig und kommen auf Pfiff angerannt und machen Männchen :-) aj

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angst+money 26.11.2014, 16:44
3. Dumm gelaufen, Fred

Die Tierchen futtern nämlich die Milben in Deinem Schlafzimmer. Guter Anlass für den nächsten Artikel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disi123 26.11.2014, 16:58
4.

Ich schliesse mich dem Vorredner an. Ein paar Spinnen gegen die Muecken und Silberfische gegen Milben ist garnicht so verkehrt.

Stattdessen nehmen die meisten Chemikalien im Badezimmer und giftige Gase im Rest des Hauses. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Narn 26.11.2014, 17:28
5.

Wirklich nett geschrieben. Das Silberfischchen-Königreich.
Die armen Fischchen. :-( Tun doch niemandem was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 26.11.2014, 17:55
6. Königreich des Gewimmels

In meinem Bad gibt es auch so ein Königreich. Allerdings gottlob dünn besiedelt und nur sporadisch von seinen Untertanen genutzt. Ab und an treffe ich aber welche an. Kürzlich sogar drei oder vier auf einmal, scheinbar eine Familie. Deren Stannbaum ich dann allerdings abrupt unterbrochen habe. So faszinierend die Viecher auch sind - unglaublich wie schnell sie flitzen können - ich werde mir wohl auch so ein Döschen besorgen. Mag ja sein, dass sie Hausstaubmilben fressen, aber auch Kleidung, Bücher und manche Lebensmittel (Mehl) knabbern sie ganz gern an. Insbesondere letzteres ist kein schöner Gedanke, wenn man bedenkt, dass die Viecher aus der Kanalisation kommen. Und offenbar bräuchte ich erheblich mehr von den kleinen Silver Surfern um die Zahl der Milben nennenswert zu reduzieren. Mit Spinnen und Mücken verhält es sich übrigens ähnlich. Schöne naturromantische Vorstellung, die aber leider der Realität nicht ganz standhält. Drum habe ich auch die Spinnen lieber außerhalb meiner Wohnung, in der nur einer spinnen darf, und das bin ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monotrom 26.11.2014, 18:22
7.

Ich habe mir ganze Spinnenkolonien herangezüchtet, um die Silberfischchen zu dezimieren. Im Endeffekt blieb die Population der Silbernen gleich, während sich die Achtbeinigen von der Kika-Gruppe bis ins Seniorenheim hier ausbreiteten.
Es ist auch wenig nachvollziehbar, warum die Spinnen die sich meist in den oberen Etagen eines Zimmers aufhalten und dort ihre Netze spinnen, nach unten gehen sollten um die Fische zu jagen.

Die Döschen haben übrigens nicht geholfen, da musste was richtig Sprühbares dran, angeblich unschädlich für Säugetiere.
Nu' is' Ruh, die Bude zurückerobert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lachina 26.11.2014, 18:36
8. habe gelesen, dass Silberfischen nicht zu

den Schädlingen gehören, sondern zu den Nützlingen.
Seitdem führen wir eine von gegenseitigem Respekt geprägte Koexistenz. Sie haben das Badezimmer in der Nacht - und ich habe den Rest der Wohnung. Ich habe übrigens noch nie - wirklich niemals - ein Silberfischen in einem anderen Raum der Wohnung entdeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 26.11.2014, 18:56
9. Des einen Nutzen, des anderen Schaden

Zitat von lachina
den Schädlingen gehören, sondern zu den Nützlingen. Seitdem führen wir eine von gegenseitigem Respekt geprägte Koexistenz. Sie haben das Badezimmer in der Nacht - und ich habe den Rest der Wohnung. Ich habe übrigens noch nie - wirklich niemals - ein Silberfischen in einem anderen Raum der Wohnung entdeckt.
Zumindest gehören sie wohl nicht zu den ganz großen Krankheitsüberträgern. Aber sie können Leder schädigen und fressen auch Textilfasern, insbesondere Baumwolle. Und Stärkehaltiges. Und da sie in Abwasserrohren hausen dürften sie auch Bakterien übertragen, wenn wohl auch in geringem Maße. "Nützlinge" wäre insofern sicher etwas zuviel gesagt. Ist aber natürlich alles eine Frage der Perspektive. Wer weiß ob sie uns für nützlich halten? Sollte ich in meinem Badezimmer auf Dosen stoßen, die ich da nicht platziert habe, werde ich jedenfalls vorsichtig sein. Hoffentlich sind die kleinen Flitzer argloser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4