Forum: Gesundheit
Streit um Werbeverbot: "Kinder sind Goldstaub für die Tabakindustrie"
Getty Images

Nirgends in der EU darf die Tabakindustrie Jugendliche so ungehemmt mit Plakaten ködern wie in Deutschland. Im Interview erklärt Karl Lauterbach, welcher Politiker ein Werbeverbot blockiert.

Seite 1 von 26
moritz1989 23.04.2018, 08:29
1.

Es ist sicherlich sinnvoll eine sachliche Debatte über Werbeverbote für die Tabakindustrie zu diskutieren aber zu sagen, dass Tabakwerbung nur und gezielt bei Kindern eingesetzt wird, ist populistischer Müll und einfach nur Meinungsmache. Das hören die Leute gerade gerne aber dann kann Herr Lauterbach ja direkt zur AFD gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 23.04.2018, 08:31
2. Darf man jetzt also ungestraft sagen,

dass Volker Kauder Krankheit und frühen Krebstod selbst schon von Jugendlichen nicht nur in Kauf nimmt, sondern durch absichtliche Verhinderungspolitik gegen das Werbeverbot sogar vorantreibt? Ist das noch "unterlassene Hilfeleistung" oder schon "Beihilfe zum Todschlag"? Aber das könnte man ja bei allen Abgeordneten, die für Waffenexporte und Kriegseinsätze stimmen, auch sagen ... also läuft das wohl unter "normales Abgeordnetenverhalten". Woher kommt nur immer diese Politik(er)verdrossenheit in Deutschland??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianizer1707 23.04.2018, 08:32
3. Tabak und Diesel

Tabak kann Krank machen, deshalb darf so gut wie nirgends geraucht werden. Das ist gut so.
Aber wo bleibt die Fürsorge in Zusammenhang mit Diesel Fahrzeugen? Die werden sogar noch subventioniert vom Staat.
Obwohl gerade Kinder ganz besonders leiden auf Grund der Körpergröße.
Wann hören Frau Merkel und Herr Scheuer auf diese Milliarden Unternehmen zu schützen? Das ist alles verlogen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander-san 23.04.2018, 08:36
4. Danke, Karl Lauterbach!

Das waren klare und nötige Worte. Wird Zeit, den verantwortungslosen Tabaklobbyisten in der CDU Beine zu machen. Die Mail von Volker Kauder: volker.kauder.wk@bundestag.de. Gesundheitsminister Jens Spahn gibt auf seiner Webseite interessanterweise keine Mailadresse an, dafür einen Haufen nichtssagender Buntfotos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amalgam 23.04.2018, 08:37
5. Wird echt Zeit...

es ist doch absurd, dass die Tabaklobby in Deutschland so einen Einfluss hat. Wie viele Arbeitsplätze hängen da denn dran (ohne Ärzte und Pfleger...)? Bilder von Kazinomen auf der Verpackung (im Rahmen EU) und gleichzeitig Werbetafeln mit glücklichen Rauchern, haben wir sie eigentlich noch alle??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martuk 23.04.2018, 08:39
6. Ich bin Raucher

und ich bin für ein Werbeverbot.

Alles was helfen könnte, damit nicht mehr Menschen davon abhängig werden begrüße ist. Denn warum sollte man Ihnen so etwas auch an den Hals wünschen?

Meinetwegen würde es auch reichen, wenn Nikotin-Abhängige, wie ich, uns den Tabak/Zigaretten in der Apotheke kaufen müssen, mit einer "Tabak-Bedarfskarte" die man nur bekommt, wenn ein Arzt die Nikotin-Abhängigkeit festgestellt hat. Vielleicht auch ein Modell für andere Drogen. Denn nur die erste Zigarette oder den ersten Schuss zu verkaufen ist für Drogendealer nicht sehr lukrativ.

Für diejenigen die nie geraucht haben und sich fragen was es bringt:
Der positive Effekt einer Zigarette ist, dass man für eine Stunde keine Entzugserscheinungen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 23.04.2018, 08:39
7. So gut wie abgeschafft?

Will Herr Kauder dafür verantwortlich sein, wenn Kindern und Jugendlichen durch die "tolle Werbung" sozusagen mit geteilt wird, wie cool doch Rauchen ist und dass man dadurch auf jeden Fall erwachsen wirkt. Wer bezahlt ihn? Das ist absolut verantwortungslos. Ich hoffe auf Herrn Lauterbach, der das im Bundestag auf jeden Fall zur Sprache bringen muss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tume 23.04.2018, 08:43
8. Rauchen im TV bei den öffentlich rechtlichen abstellen

Seit Jahren nimmt die Tendenz im Fernsehen auch bei den öffentlich rechtlichen zu, dass die Darsteller in den Filmen qualmen wie die Schlote. Glaube niemand, dass da nicht auch fleissig von der Tabakinsustrie gesponsert wird. Da könnte die Politik durchaus eingreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 23.04.2018, 08:43
9. Ich glaube es liegt nicht an der Werbung

Zigarettenwerbung mit den seltsamen Slogan's sind mittlerweile komplett unverständlich. Es wird meist eine Szene gezeigt, wo man sich denkt joa hübsch. Auf einmal kommt dann ein Werbespruch einer beliebigen Zigarettenmarke.

Also ich finde die Werbung unpassend für das zu werbende Produkt und somit ungefährlich. Meinetwegen kann man Alkohol und Zigarettenwerbung komplett verbieten. Nur es wird kaum etwas ändern. Für manche Jugendliche ist die Zigarette nach wie vor etwas cooles, hippes oder sonstwas. Als Teil des Gefühls ich rauche also bin ich Erwachsen.

Meine Eltern rauchen beide, die haben mir von Anfang an das rauchen erlaubt. Was wurde aus mir... kein Raucher. Es war meine Entscheidung, die ich dank der Schule treffen konnte. Rauchen wird in Schulen wie jede andere Droge relativ Sachlich erklärt und die Schäden aufgezeigt, die durch den Konsum von Tabak entstehen. Eine Teerlunge hat mich abgeschreckt. Einzig die Aufklärung kann vor rauchen Schützen. Ich kenne auch keinen der wegen irgendeiner Werbung mit rauchen angefangen hat.

Ebenso Alkohol man trinkt nicht weil es in der Werbung zu sehen ist. Nein man trinkt weil es voll in der Gesellschaft akzeptiert ist. Zum guten Essen ein Wein oder Bier. Danach oder auch davor ein Schnaps. Damit wuchs ich auf. Mittlerweile habe ich den Konsum stark eingeschränkt. Trinke eigentlich nur noch zu besonderen Anlässen und das verhältnismäßig wenig.

Aufklärung und Bildung sind die besten Möglichkeiten vor legalen und illegalen Drogen zu warnen. Werbeverbot und Gruselbilder sind nur Aktionismus die wirklich nichts bewirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26