Forum: Gesundheit
Trendgetränk: Wie gesund ist Matcha-Tee?
Getty Images

Angeblich soll Matcha-Tee aus Japan gegen Krebs helfen, vor Herz-Kreislauf-Erkrankung schützen und den Geist beleben. Aber stimmt das wirklich?

Seite 1 von 2
c.PAF 12.02.2018, 10:32
1.

Wie schon die Überschrift sagt, ist das ein Trendgestränk. Mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 12.02.2018, 10:54
2. Wissenschaftsquatsch

"Nicht übertragbar", "eher unwahrscheinlich", "nur ein Hinweis", was soll dieser Unsinn? Grüner Tee wird seit Ewigkeiten getrunken und wahrscheinlich mit guten Gründen. Das Abstellen auf nur einen Wirkstoff ist auch mal wieder das typisch eindimensionale und monokausale Denken von sogenannter Wissenschaft, die in Wirklichkeit aber nur auf der Suche nach neuen Produkten ist. Wahrscheinlich haben die Studienteilnehmer sogar nur den einen genannten Wirkstoff oder Pflanzenpulver in Tablettenform bekommen. Jetzt trinke ich erstmal nen Tee, zur Beruhigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anselmwuestegern 12.02.2018, 10:57
3.

Eine höhere Lebenserwartung könnte auch die Folge davon sein, dass die Menschen Tee statt Alkohol trinken und daher weniger Verkehrsunfälle verursachen.
Ich kenne (kannte) persönlich mehr Menschen, die durch Verkehrsunfälle ums Leben gekommen sind, als an einem Krebs gestorben sind. (Ich weiss nicht, wie die Statistik zur Zeit aussieht.)
Zum Schluss habe ich noch eine Anmerkung zum Teein: Meines Wissens ist Termin und Koffein identisch. Der Text ist die Benutzung offen, es gäbe einen weiteren Stoff Teein, wobei der ursprünglich als Teein bezeichnete Stoff Koffein sei. Das empfinde ich als verwirrend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pokemonschlächter 12.02.2018, 11:59
4. Wissenschaftquatsch-Quatscher

#2 haresu schrieb:
"Das Abstellen auf nur einen Wirkstoff ist auch mal wieder das typisch eindimensionale und monokausale Denken von sogenannter Wissenschaft"
Sogenannt. Von ihnen. Sie denken in größeren Bahnen nehm ich an. Kritisch. Und können damit die ganzen schlauen und/oder wissenden Leute in den Labore widerlegen. Vermutlich ohne eine SWS Biotechnologie oder Biochemie. Hut ab, das nenn ich mal Selbstvertrauen.

Ist ihnen schon mal eingekommen, dass die Studien weitaus mehr umfassen, hier aber nur auszugsweise etwas dargestellt wird? Außerdem: Wirken Chemikalien/Moleküle mehrheitlich eher auch allein oder entfalten sie eine Wirkung eher nur im Zusammenspiel mit andern Molekülen. Ich muss da schon ne weile grübeln, ehe mir ein Beispiel zu letzterem einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphael_schäfer 12.02.2018, 12:14
5. Keine Ahnung von Wissenschaft

Zitat von haresu
"Nicht übertragbar", "eher unwahrscheinlich", "nur ein Hinweis", was soll dieser Unsinn? Grüner Tee wird seit Ewigkeiten getrunken und wahrscheinlich mit guten Gründen. Das Abstellen auf nur einen Wirkstoff ist auch mal wieder das typisch eindimensionale und .....
Tja, das ist nunmal der Unterschied zwischen "wissen" und aus dem Bauch heraus "fuehlen" (wollen).

Wie Sie wahrscheinlich nicht wissen, dient die Wissenschaft nicht der Produkfoerderung; noch versucht sie x, y, z zu beweisen. Sie untersucht, und das gruendlich. Ist halt nicht so das Ding fuer diejenigen, die (ironischerweise) eindimensionale und monokausale Antworten erwarten.
Schoenen Tag noch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaischek 12.02.2018, 12:49
7. Interessante Erkenntnisse

Ich genieße Bio-Matcha in Joghurts und in meiner Trinkflasche. Flasche verschließen, schütteln, fertig. Habe damit ganze Nächte konzentriert durchlernen können, ohne flatterig zu werden, wie beim Konsum von Kaffee. Cooles Zeug, das mein Leben bereichert und mit dem ich mich tatsächlich besser fühle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echoanswer 12.02.2018, 12:51
8. Schmecke musses

Trendgetränk ist doch okay. Der Rest ist Dichtung der Werbeindustrie,. Um die Preise hoch zutreiben und den Absatz an die zu pushen, die jedem Trend hinterher rennen. Es ist also wie immer. Nächstes Jahr ist es ein anderer Tee oder Kaffee oder was auch immer- Hauptsache Trend. Gibt es schon eine Matcha-App?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 12.02.2018, 13:14
9.

"Der Koffeingehalt von Matcha kann dem eines Espresso entsprechen. Schwangere und Stillende sollten sich deshalb beim Konsum zurückhalten. Was Matcha, ebenso wie andere Grüntees und schwarze Tees übrigens nicht enthält, ist sogenanntes Teein. Früher nannte man die belebende Substanz im Tee so, doch inzwischen weiß man: Es ist einfach Koffein."

Na was denn nun? Koffein ist Teein, aber Kaffein ist drin, aber Teein nicht?

M.W. ist Teein zwar Koffein, aber gebunden an andere Stoffe, so daß die Wirkung schwächer aber dauerhafter ist. Aus Ernährungssicht würde ich das also weiterhin unterscheiden.

Da Einzige, was beim Kaffee/Espresso wach macht ist der Zucker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2