Forum: Gesundheit
Umstrittene Familienaufstellung: Psychokurs im Schnelldurchlauf
Corbis

Sie soll helfen, seelische Probleme zu lösen: Die Familienaufstellung ist bei Alternativpsychologen hoch im Kurs - und bei professionellen Therapeuten höchst umstritten. Kann man den Lebenseinfluss der Herkunft im Schnellverfahren klären?

Seite 1 von 11
ancoats 20.10.2014, 13:20
1.

Nein, kann man sicherlich nicht. Das Ganze ist nichts als eine - schlimmstenfalls gefährliche - Scharlatanerie.

Beitrag melden
slap882 20.10.2014, 13:23
2. Eine Frage der Erwartungen

Wenn von einer Aufstellung erwartet wird, alle psychischen Probleme im Schnellverfahren zu lösen, ist das natürlich Unsinn. Wenn sie aber dazu benutzt wird, den Beteiligten innerhalb einer Familie Konfliktstrukturen oder destruktive Verhaltensweisen und deren Ursachen klar zu machen, kann die Aufstellung, wenn sie von Profis betrieben wird, sehr wohl sehr gute Ergebnisse erzielen. Ich bin als Ingenieur jeglicher Quacksalberei und Eso-Unsinn mehr als abgeneigt. Eine gut gemachte Aufstellung hat mir jedoch sehr geholfen, die Erziehung meiner Kinder besser zu machen, indem ich ungute Muster erkannt und verändert habe.

Beitrag melden
noalk 20.10.2014, 13:29
3. Hirnwäsche

Eine Befragung nach dem psychischen Wohlbefinden zur (alleinigen?) Beurteilung einer solchen Methode heranzuziehen, scheint mir doch ziemlich kurz gegriffen. Da könnte sogar eine Gehirnwäsche positiv abschneiden. Man frage mal Angehörige von dubiosen "Sekten", wie die sich zwei Wochen bzw. vier Monate nach dem Beitritt zu selbiger fühlen.

Beitrag melden
freemailer2000 20.10.2014, 13:35
4. Prima..

Zitat von slap882
Wenn von einer Aufstellung erwartet wird, alle psychischen Probleme im Schnellverfahren zu lösen, ist das natürlich Unsinn. Wenn sie aber dazu benutzt wird, den Beteiligten innerhalb einer Familie Konfliktstrukturen oder destruktive .....
..sollten Sie auch Probleme mit dem Familien Hund haben,so können Sie solch eine Aufstellung mittlerweile auch bei Tierpsychologen buchen.Dem Schamanentum sind keine Grenzen gesetzt,so lange man damit Geld verdienen kann.

Beitrag melden
spontanistin 20.10.2014, 13:49
5. Prägung und Konditionierung

Jeder Hundebesitzer lernt heute, wie wichtig es ist, denKindersatz "Haushunde" möglichst früh im Welpenalter zu prägen oder zumindest zu einem "Großstadt-kompatiblen Verhalten zu konditionieren. In Familien läuft das Gleiche - meist unreflektiert von den Eltern übernommen - ab. Diese in der "Urgruppe" Familie geprägten Muster gilt es zu erkennen, insbesondere, wenn sie sich negativ bemerkbar machen.

Beitrag melden
supidupi 20.10.2014, 13:50
6. Schlecht recherchiert...

Anscheinend haben die Autoren wiedermal eine bestimmte Zielgruppe auf dem Kieker. Schlecht recherchiert, z. B. welche Voraussetzungen für einen Heilpraktiker für Psychotherapie notwendig sind. Es gibt überall Scharlatane, davon ist kein Berufsstand davor geschützt.

Beitrag melden
MarcoStolz 20.10.2014, 13:57
7. Schwarz-Weiß

Ich finde es sehr schade, dass in diesem Artikel sehr polarisierend geschrieben wird. Es gibt durchaus psychotherapeutische Verfahren, jenseits der in Deutschland kassenärztlich zugelassenen, die sehr effektiv sind und rein gar nichts mit Scharlatanerie zu tun haben. Verfahren, die in vielen anderen Ländern zugelassen und anerkannt sind, wie z.B. die Gestalttherapie.
Auch das Familienstellen kann ein sehr hilfreiches Mittel sein, um Familienkonstrukte aufzudecken. Aber eben nicht mehr! Es kann einem Erkenntnisse über die eigene Familie liefern, ersetzt aber auf keinem Fall eine Therapie!

Die Authoren dieses Artikels machen sich meiner Meinung nach schon dadurch unglaubwürdig, da sie den Eindruck zu vermitteln versuchen, dass alles jenseits der Psychoanalyse, der Verhaltenstherapie und der tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie völliger Humbug sei. Also klassisches Schwarz-Weiß-Denken, ohne zu differenzieren. Sehr schade.

Beitrag melden
meinemeinung: 20.10.2014, 13:58
8.

Ich halte es für extrem irrational zu glauben das man mit einer solchen Aufstellung tiefsitzende Probleme wie sie im Zusammenhang mit der Familiengeschichte auftauchen, lösen kann. Sicher ist es ein Fortschritt wenn die Bedeutung solcher Probleme überhaupt anerkannt wird und in den Fokus gerät. Um diese aufzuarbeiten wäre aber aus meiner Erfahrung sehr viel mehr notwendig als solche Aufstellungen, die zudem noch das Risiko der Manipulation beinhalten, wenn andere Teilnehmer die Rolle von Familienmitgliedern übernehmen.
Ein gründliches Aufarbeiten der Familiengeschichte ist ein langwieriger Prozeß der sehr viel Erfahrung seitens des Therapeuten bedarf.
Allerdings: Auch bei den anerkannten Psychotherapieverfahren wird oft in gleicherweise oberflächlich gearbeitet, bzw. bei der Verhaltenstherapie vor allem die Symptome beachtet- was wenig zum Verständnis und Verarbeiten beiträgt. Auch in der Psychoanalyse dominieren noch veraltete freudsche Vorstellungen von Todestrieb und Ödipuskomplex und tragen damit eher zur Verwirrung des Klienten bei. Noch beunruhigender ist für mich der Versuch seelische Probleme mittels Medikamenten behandeln zu wollen. So besteht das Risiko das Mensch am Ende jede Möglichkeit verleirt überhaupt noch das Erlebte zu verarbeiten.
Das Dilemma ist das Menschen die Hilfe brauchen auf ein Angebot treffen - sowohl im anerkannten als auch im alternativen Bereich - das wenig hilfreich, u.U. sogar schädlich sein kann.

Beitrag melden
spon-facebook-755464861 20.10.2014, 14:00
9. Total unfundiert

Das ist mal wieder so ein toller Spiegelartikel, bei dem der Autor keine Ahnung hat, worüber er schreibt...
Familienaufstellungen sind meist in eine längere Therapie eingebunden. Die Auswirkungen von ungelösten Problemen der eigenen Familie, Familiengeheimnissen, et.? kann man bei Anne Ancelin Schützenberger nachlesen, einer Psychanalytikerin, die dazu geforscht hat. Hellinger hat nicht etws aus der "systematische Therapie" gemacht, sondern ist einer der Pioniere. Und die Familienaufstellungen sind keine Magie, sondern dienen dazu, in der eigenen Psyche etwas zu verändern. Und Schrlatane gibt es überall, selbst unter anerkannten, kassenunterstützten Psychologen, Psychanalyikern, Verhaltenspsychologen, etc... Es lebe die vorurteilsgeleitetete Fehlinformtion ! Bravo, SPON, eine Meisterleistung qualitativer journalistischer Arbeit !

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!