Forum: Gesundheit
Unerfüllter Kinderwunsch: Warum klappt es nicht?
Corbis

Martina und Lukas wünschen sich seit Jahren ein Kind. Letzte Hoffnung: künstliche Befruchtung. Die Reproduktionsmedizin verspricht Hilfe - eine Garantie, dass es klappt, gibt es nicht.

Seite 10 von 10
nilaterne 08.05.2015, 13:09
90. Leute

Zitat von clkr
sind demnach Leute, die auf Kinder verzichten, imstinktlos? Richtig ist, daß an Kindern der species h. "sapiens" weltweit wahrlich kein Mangel herrscht. Eine schlichte Umverteilung wäre schon ein Ansatz, da gibt es auch Geschäftsmodelle. Aber noch besser ist es, in der BRD einen Riesenmarkt aufzumachen, indem die Lobby der Reproduktionshelfer versucht, Kinderlosigkeit als behandlungspflichtige Befindlichkeitsstörung durchzudrücken, damit die Knete in den Säckel knattert, weil Krankenkassen gesetzlich zur Zahlung verpflichtet werden. Reines Luxusproblem.
die kein Kind wollen sind doch kein Problem. Sie haben beschlossen keins zu bekommen und gut.
Wer aber ein eigens Baby möchte und es wegen einer Erkrankung wie Mumps oder Chlamydien, denen darf nicht geholfen werden,weil das in ihren Augen zu teuer ist?
Irgendwann,wenn sie uralt im Pflegebett liegen, ist das auch zu teuer. Sie werden nie wieder etwas zurückgeben können an die Gesellschaft. Also weg mit ihnen, weil sie zu teuer sind?
Der Preis in der Gesundheitspolitik und da gehört der Kinderwunsch dazu, ist nun mal teuer.
Unsere Gesellschaft,kann es sich aber leisten und sollte daher bereit sein das mit zuzahlen: Für den Kinderwunsch und für den alten Menschen.

Beitrag melden
fraubasan 11.05.2016, 00:37
91.

Klar ist es egoistisch, sein eigenes Erbgut weitergeben zu wollen. Ich muss jedoch sagen, dass ich den Wunsch nach eigenen Kindern noch keine Sekunde bereut habe. Es war ein langer Weg mit vielen Fehlschlägen bis es letztendlich geklappt hat. Wenn ich jetzt mich oder meinen Mann in den Kindern, ihren Verhaltensweisen, ihrem Aussehen wiedererkenne, beruhigt mich das ungemein und es freut mich zu wissen, dass wir nach unserem Tod etwas hinterlassen, das von größerer Dauer ist als unsere Lebensspanne. Das ist fast wie eine kleine Reinkarnation, naja fast. :-) Übrigens ist es mindestens ebenso "egoistisch", aus Gründen der Selbstverwirklichung sein Leben, seine Zeit nicht mit Kindern teilen zu wollen. Ist ja nun nicht so, als ob die gewollt Kinderlosen mit ihrem "Verzicht" eine bessere Tat vollbringen würden.

Beitrag melden
susuka77 24.06.2016, 10:54
92. herzlose Kommentare

wenn ich mir die Kommentare der meisten Foristen so anschaue, bestätigt das meine Meinung, mit dem Problem der ungewollten Kinderlosigkeit nicht offen hausieren zu gehen. Das zeigt mir, mit wie viel Unwissen unsere Mitmenschen denken, sie könnten sich ein Urteil zu dem Thema erlauben. Gerade die Kommentare zum Thema Adoption kenne ich zur genüge. Als ob man nur zum Jugendamt gehen muss, um sich dort ein Kind abzuholen. Wollt Ihr mal die besten "Tipps" hören, die ich zum Thema Kinderlosigkeit bekommen habe?
"Kauft Euch doch einen Hund", " Ihr müßt Euch entspannen, dann klappt das schon", "Ihr könnt doch einfach ein Kind adoptieren, es gibt so viele Kinder, die kein zu Hause haben". Meist sind das Leute, die Ihre Kinder aus Versehen bekommen haben und sie gar nicht wollten. Sagt Ihr auch einem armen Menschen, dass Geld nicht glücklich macht? Hat einer von denen, die meinen, das wäre "natürliche Auslese", jemals Probleme gehabt ein Kind zu bekommen bzw zu adoptieren? Das würde mich ernsthaft interessieren. Und falls jemand von denen meinen Kommentar noch liest, kann er mir vielleicht einen Tipp geben, wo ich diese armen bedauernswerten Kinder finden kann, die dringend ein zu Hause suchen. Unser Haus ist groß, und unser Herz auch. Vielleicht möchten Sie auch Ihre eigenen Kinder gern zur Adoption freigeben.

Beitrag melden
steffens.a 24.06.2016, 18:11
93. bei uns hat geklappt!

Ich habe gerade mit der Behandlung bei Invimed in Posen angefangen, ich bin nach dem ersten Besuch. Es werden da eingefrorene Eizellen angeboten, daher muss ich nicht warten, bis ich sie bekomme oder bis mein Zyklus und der Zyklus der Spenderin synchronisiert werden. Darüber hinaus kann man sich auch eine Spenderin auswählen, sodass ihre und unsere Eigenschaften genau übereinstimmen :) Diese Woche soll ich Zugang zu einem Katalog mit Profilen von Spenderinnen bekommen.

Beitrag melden
Chaosfee 25.06.2016, 20:36
94.

Zitat von tartarosnemesis
... sind einfach nicht auszuhebeln, wie es scheint. Es MÜSSEN die eigenen Gene weitergegeben werden, um jeden Preis. Dabei gibt es tausende Kinder die eine neue Familie suchen, Kinder die sich Ihr Schicksal nicht aussuchen konnten. Warum wird die Möglichkeit einer Adoption von diesen Paaren nicht betracht gezogen bzw. nur als eine Art "Notlösung"?
Haben Sie sich schon mal über das Prozedere einer Adoption informiert?
Da geht man nicht einfach ins Heim und nimmt ein Kind mit.
Der gesamte familiäre Hintergrund wird durchleuchtet, man muss viele Fragen beantworten und Gutachten einholen.
Und selbst, wenn man alle Kriterien für eine Adoption erfüllt, muss man noch Jahre warten.


Und an alle, die meinen, dass sich die Natur bei Kinderlosigkeit etwas denken würde:
Vielleicht denkt sie sich auch etwas dabei, wenn Sie plötzlich erkranken? Soll man dann auch der Natur ihren freien lauf lassen und jegliche ärztliche Hilfe unterlassen?

Beitrag melden
valentin_belov 05.07.2016, 11:26
95. Genadiy

http://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/kuenstliche-befruchtung-wenn-die-schwangerschaft-nicht-klappt-a-1017759.html

Beitrag melden
Seite 10 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!