Forum: Gesundheit
Unfruchtbarkeit: "Nikotin kann Spermien zu lahmen Enten machen"
Corbis

Schwanger auf natürlichem Weg - das klappt nicht immer. Der Reproduktionsmediziner Christian Thaler erklärt, wie störanfällig die Entwicklung eines Embryos ist und wie Paare das Risiko für Unfruchtbarkeit senken können.

mhwse 06.05.2015, 10:32
1. was helfen kann:

zusammen ein Haus bauen .. triggert den Hormonlevel in der Hypophyse .. ein geneitsches Programm kommt in Gang .. Fruchtbarkeit steigt.

Zweiraumwohnung, Festanstellung in der Innestadt .. wir sind schon auch ein bisschen Nacktmulle .. feste Arbeit und sichere Wohnung erzeugt ein Wohlgefühl .. gleichzeitig erlahmt aber der Fortpflanzungstrieb.


Auf Zuruf geht Fortpflanzung schlecht (durch Endorphine, Hormone und Pheromone hingegen werden die Geschlechtsdrüsen so getriggert, dass die Reifung der Fortpflanzungszellen optimal ist die Attraktivität der Partner füreinander steigt und der Geschlechtsakt zum optimalen Zeitpunkt statt findet), da muss schon hormonelle "Motivation" dahinter sein.

Der Jugendwahn wurde nicht von der Werbung erfunden .. es ist ein schlichtes genetisches Konzept, dass sich junge Partner suchen - erst Karriere dann Kind widerspricht diesem Prinzip.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 06.05.2015, 10:34
2. Böses Nicotin

Böses, böses Nicotin. Im verlinkten Interview steht aber nichts davon, dass Nicotin die Spermienproduktion bzw. -agilität beeinflusst, sondern das Tabakrauchen. Im Zeitalter der eZigarette sollte man (v.a. als Wissenschaftler!) schon lernen, Nicotin- und Tabakkonsum zu unterscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 06.05.2015, 12:39
3. klick-klick

Zitat von Anay2
Böses, böses Nicotin. Im verlinkten Interview steht aber nichts davon, dass Nicotin die Spermienproduktion bzw. -agilität beeinflusst, sondern das Tabakrauchen. Im Zeitalter der eZigarette sollte man (v.a. als Wissenschaftler!) schon lernen, Nicotin- und Tabakkonsum zu unterscheiden.
Wären Sie dem Link gefolgt...

"[...]Nicht zu rauchen. Viele Studien zeigen, dass bei Rauchern das Erbgut in den Spermien geschädigt ist. Diese Schäden kann man sogar noch beim Embryo nachweisen. Man geht davon aus, dass Rauchen die Ursache von Fehlgeburten ist. Selbst die Erfolgsaussichten der Reagenzglasbefruchtung verschlechtern sich rapide, wenn der Mann raucht - um etwa 50 Prozent.[...]"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anay2 06.05.2015, 14:23
4. @cindy2009

Zitat von cindy2009
Wären Sie dem Link gefolgt... "[...]Nicht zu rauchen. Viele Studien zeigen, dass bei Rauchern das Erbgut in den Spermien geschädigt ist. Diese Schäden kann man sogar noch beim Embryo nachweisen. Man geht davon aus, dass Rauchen die Ursache von Fehlgeburten ist. Selbst die Erfolgsaussichten der Reagenzglasbefruchtung verschlechtern sich rapide, wenn der Mann raucht - um etwa 50 Prozent.[...]"
Jesus Christus. Genau das habe ich doch gesagt. Dem Link zum anderen Interview folgen, und da steht nichts davon, dass Nicotin (die chemische Verbindung) diese Wirkung hat, sondern dass es das Tabakrauchen ist. Steht das "2009" für "2009 geboren"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nirava 07.05.2015, 08:50
5. Warum....

...muß es unbedingt klappen?
Vielleicht ist gerade das die Herausforderung: sich mit der Kinderlosigkeit auseinanderzusetzen, diese zu akzeptieren und die Sehnsucht, die dahintersteckt z.B. in Pflegekinder zu investieren...
Dieses Rumgefummel am Leben und an der Schöpfung ist für mich unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 07.05.2015, 12:36
6. Amen

Zitat von Anay2
Jesus Christus. Genau das habe ich doch gesagt. Dem Link zum anderen Interview folgen, und da steht nichts davon, dass Nicotin (die chemische Verbindung) diese Wirkung hat, sondern dass es das Tabakrauchen ist. Steht das "2009" für "2009 geboren"?
Dann eben noch deutlicher:

"[...] Im Sperma von Rauchern fanden die Forscher Cotinin, ein Abbauprodukt des Nikotins, in deutlich höherer Menge als bei Nichtrauchern.[...]"
Quelle: http://www.springermedizin.at/artikel/42036-nikotin-schaedigt-samenzellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg2of9 14.05.2015, 00:25
7. Das ist okay mit mir

wenn Sie sich hier als Leser austoben. Ein wenig Relevanz wäre nebenbei bemerkt gut. Toben Sie sich weiters nach dem Doppelpunkt aus wie ich mit wilden Internetlinks:

Beitrag melden Antworten / Zitieren
georg2of9 14.05.2015, 00:35
8. Mehr Kommentare garantieren nicht mehr Lese- und Klickzahlen, geschweige denn Einnahmen.

Online-Zeitungen müssen sich auf einen neuen Lesertyp einstellen. Der Weg mit den künstlich aggregierten Meinungen ist obsolet. Wir Leser Leser wünschen uns originäre Meinungen stattdessen... Wie von Marc von Lüpk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren