Forum: Gesundheit
WHO zieht Gesundheitsbilanz: Die Verfettung der Welt
Getty Images

Die Menschen werden immer gesünder, berichtet die WHO. Weniger sterben an Infektionen, Mütter- und Kindersterblichkeit sinken. Gleichzeitig wird Übergewicht zu einem immer größeren Problem - auch in Deutschland.

Seite 1 von 4
schneidp 17.05.2017, 17:45
1. Definitionsfrage

Das sich Übergewicht epidemisch ausbreitet ist auch der Definition geschuldet. Selbst sehr schlanke Menschen gelten nach WHO Definition als übergewichtig. ZB wäre jeder Wresler nach WHO adipös.

Beitrag melden
neowave 17.05.2017, 18:22
2. Was sind eine WHO und ihre Analysen Wert?

Was sind eine WHO und ihre Analysen Wert, wenn diese Organisation im wesentlichen von denen finanziert wird, die mit den Geschäftsfeldern Krankheit/Gesundheit ihre Milliardengewinne realisieren?

Beitrag melden
CancunMM 17.05.2017, 18:26
3.

1. sind einige Wrestler auch übergewichtig. Nicht nur wegen der Muskulatur.
2. Die Definition des BMI hat sich in den letzten Jahrzehnten ja nicht geändert. Und trotzdem haben immer mehr Menschen einen erhöhten BMI.
3. Sie können auch die HWR nehmen und werden ähnliche Ergebnisse bekommen.

Beitrag melden
götzvonberlichingen_2 17.05.2017, 18:37
4. Stimmt. Aber

Zitat von schneidp
Das sich Übergewicht epidemisch ausbreitet ist auch der Definition geschuldet. Selbst sehr schlanke Menschen gelten nach WHO Definition als übergewichtig. ZB wäre jeder Wresler nach WHO adipös.
Ja die Definition kann mitunter komische Ergebnisse liefern. Aber es ist eher unwahrscheinlich, dass es plötzlich so viele Wrestler, bzw. sportliche Muskelberge in der Bevölkerung gibt, welche die Statistik verfälschen.
Aber solange die Lebensmittelindustrie ihre Produkte so "geschickt " verpacken und deklarieren darf, wird sich das Bild wohl nicht zum Besseren wenden. Wenn die Politik meint, Ablehnung der Lebensmittelampel, irreführende Werbung (Stichwort: gesunde Süßigkeiten), Tricksereien bei den Inhaltsstoffen etc. etc., all das müsste man zulassen, zum Wohle der Lebensmittelindustrie- darf sie sich nicht wundern, wenn mehr Menschen krank und fett werden.
Und bevor die Experten wieder argumentieren, der mündige Bürger braucht keine Bevormundung - schaut euch um. Der Großteil ist eben nicht mündig genug.

Beitrag melden
rambazamba1968 17.05.2017, 18:37
5. Neid

empfinde ich bei diesem überragenden Geschäftsmodell. An Diabetes verdient zuerst die Lebenmittelindustrie, die uns mit überzuckerten und zu fetten Produkten süchtig macht, dann die Ärzte, die Patienten behandeln müssen, anschließend die Pharmaindustrie, die an teuren Therapien verdienen UND WER BEZAHLT UND WEEER BEZAHLT DAS. Alle Bürger, die solidarisch in das Gesundheitssystem einbezahlen. Das ist so geil.

Ich bin so neidisch auf dieses unfassbare Geschäftsmodell, die schön von Gröhe und Co gedeckt werden. Wehe die Politik geht an dieses Modell dran, da klingelt aber sofort morgen das Telefon von den ganzen Lobbyisten.

Beitrag melden
mkalus 17.05.2017, 18:58
6. Schmarrn

Zitat von schneidp
Das sich Übergewicht epidemisch ausbreitet ist auch der Definition geschuldet. Selbst sehr schlanke Menschen gelten nach WHO Definition als übergewichtig. ZB wäre jeder Wresler nach WHO adipös.
Klar, wenn man sich nur die BMI Zahl anguckt, aber die meisten Doktoren sind nicht ganz so bedeppert.

Und nur weil es "Outlier" gibt heisst das noch lange nicht das die Zahlen fuer den grossteil der Menschen nicht zutreffen.

Was Sie da verzapfen nennt man in der Umgangssprache "Fettlogik".

Beitrag melden
wasistlosnix 17.05.2017, 19:08
7. Wenn wundert's

Wenn Convenience Food billiger und energiereicher angeboten wird als wenn man selber kocht. Da wird ein schlankes Essen schnell zur Kalorienbombe.

Beitrag melden
sa7ra9 17.05.2017, 19:59
8. x

Der BMI mag - nicht der perfekteste Gradmesser sein, aber wenn immer diese Argumentation kommt von wegen Muskeln ... ich denke, dieses "Problem" haben - die wenigsten Menschen und außerdem ist ein Riesenballast an Muskelmasse auch nicht gerade Empfehlenswert. Für einen großen Teil, der Bevölkerung gibt der BMI einen Überblick über sein Gewicht nicht mehr und auch nicht weniger. Im übrigen gibt es ja auch das Phänomen "skinny fat" Menschen, die vom Phänotyp (und BMI) her schlank sind, aber trotzdem "dick" sind (deren Viszeralorgane sind von viel Fett umlagert). Die Energiedichte, der hier verfügbaren Nahrung ist einfach für den hier vorherrschenden Lifestyle viel zu hoch - da kann egtl. nur die Politik bzw. die Industrie regulieren - der Großteil der Menschen ist einfach zu schwach sich dagegen zu wehren ... also gegen Pizza, Schokolade und co.

Beitrag melden
madiken 17.05.2017, 21:11
9. Schaut euch im Supermarkt um...

.... mehr als die Hälfte der angebotenen Waren sind Müll, wenn man sich gesund ernähren möchte.
Alles was es zum Trinken gibt - Wein, Bier, Säfte, .... enthält zu viel Zucker oder Alkohol. Die große Süßigkeitenabteilung - zu viel Zucker und zu mit hoher Energiedichte. Chips und sonstiges Knabberzeugs - ungesund. Die Joghurts etc. enthalten auch zuviel, was da nicht reingehört. Die Müslis - ohne Ende Zucker und mit hoher Energiedichte. Grillsaucen, Ketchup, TK-Pizza, TK-Torten...... überall ist zuviel Zucker drin.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!