Forum: Gesundheit
Yosemite-Park: Hantavirus fordert drittes Todesopfer in USA
AP/ DNC PARKS

Das gefährliche Hantavirus hat in den USA ein drittes Todesopfer gefordert: Der Besucher des kalifornischen Yosemite-Parks starb an den Folgen der Infektion. Fünf weitere infizierte Parkgäste sind bekannt - betroffen könnten Tausende sein.

Querspass 07.09.2012, 12:30
1. Heger und Pfleger

Wofür haben wir Heger und Pfleger für Wald und Flur, genannt Jäger. Die müssen die Viecher eben verstärkt bejagen. Wie, das geht nicht? Dann müssen Füchse und Katzen ran, deren Hauptnahrung, zu 90% aus Mäusen besteht. Wie, geht auch nicht, weil die Heger und Pfleger diese abknallen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rulamann 07.09.2012, 13:15
2.

Zitat von sysop
Das gefährliche Hantavirus hat in den USA ein drittes Todesopfer gefordert: Der Besucher des kalifornischen Yosemite-Parks starb an den Folgen der Infektion. Fünf weitere infizierte Parkgäste sind bekannt - betroffen könnten Tausende sein.
Diese Parks sind nicht umsonst Naturschutzgebiete, wer sich in Gefahr begibt kommt darin um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 07.09.2012, 13:21
3. 1%?

Zitat von sysop
2012 verzeichnete das Robert Koch-Institut (RKI) bisher 2298 Krankheitsfälle - so viele, wie nie zuvor, heißt es. Der in Deutschland am häufigsten beobachtete Virustyp (das Puumala-Virus) führt allerdings in der Regel nur zu vergleichsweise milden Krankheitsverläufen, die Sterblichkeit liegt bei deutlich unter einem Prozent.
Bei der Sterblichkeit "unter einem Prozent" und 2298 Krankeitsfällen in Deutschland dürfte es bis heute "unter" 23 Tote geben.
23 Tote und keiner weiß was davon?

Warum haben noch so wenige Angst davor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jemand03 07.09.2012, 13:33
4. Hülfe

Warum haben sich die zuständigen Behörden noch nicht dazu geäußert?

Wo bleibt die Presse, die vor der drohenden Gefahr warnt?

Gibt es einen Impfstoff?

Wird einer entwickelt?

Muss ich Angst haben, dass mein Hamster die Krankheit überträgt?
Muss ich ihn verbrennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleshman 07.09.2012, 14:13
5. Unter 1%

Zitat von ka117
Bei der Sterblichkeit "unter einem Prozent" und 2298 Krankeitsfällen in Deutschland dürfte es bis heute "unter" 23 Tote geben. 23 Tote und keiner weiß was davon? Warum haben noch so wenige Angst davor?

Auch 0% liegt unter 1%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rskarin 08.09.2012, 10:58
6. Selten so viel Unsinn auf einen Haufen gelesen!

Hantaviren sind eine Gattung von Viren mit sehr unterschiedlichen Subtypen. In den USA kommt hauptsächlich "Sin Nombre" vor, das die Krankeit HPD auslöst mit einer Letalität von ca. 40%, das in Mitteleuropa vorkommende "Puumala" löst eine Nierenerkrankung aus, bei der es auch sehr milde Verläufe geben kann und die in ihrer Gefährlichkeit etwa mit einer Influenza vergleichbar ist.
Die Schmerzen am Rücken und die milden Verläufe sind typisch für Puumala aber nicht für Sin Nombre. Es gibt auch keinerlei Anzeichen dafür, daß sich Hantaviren irgendwo "ausbreiten", von normalen jährlichen Schwankungen mal abgesehen. Hantaviren kommen weltweit vor mit einer sehr spezifischen Verteilung der Subtypen, was darauf schließen läßt, daß es diese Viren schon sehr lange gibt! Man hat Hanta vor einigen Jahren schlichtweg nicht erkannt. Da sind die Leute einfach an einer blutigen Lungenentzündung bzw. an einem Nierenversagen gestorben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren