Forum: Karriere
Arbeitsrecht: Hitzefrei - das müssen Arbeitnehmer und Eltern wissen
Getty Images/Perspectives

Der Sommer hat begonnen und es bleibt heiß: Hoch "Concha" bringt weiterhin Temperaturen über 30 Grad. Schüler können auf Hitzefrei hoffen, doch welche Rechte haben Eltern und Angestellte? Der Überblick.

Seite 1 von 10
Actionscript 21.06.2017, 06:59
1. Ich kann nur noch lachen.

Zitat: "Die Arbeitsstättenrichtlinie schreibt vor, dass die Firmen an Fenstern, Oberlichtern oder Glaswänden einen Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung anbringen müssen."

Es gibt Klimaanlagen, die die Temperatur senken. Wo leben die Deutschen, auf dem Mond?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 21.06.2017, 07:04
2. Hitzefrei in der Schule

Selten, aber toll. Im Nachhinein waren die geschenkten ein, zwei frei Stunden extrem motivierend und meist hat man ja zusammen etwas unternommen. Unter dem Strich hat es mehr gebracht als die verpassten Unterrichtsstunden. Kam ja sehr selten vor. Im Beruf ist es jetzt weniger das Büro, das in der Hitze anstrengend ist, sondern der Weg. Berliner S- und U-Bahnen. Übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 21.06.2017, 07:06
3. :-)

Also Hitzefrei an Schulen.
Ich hatte einen Schlüssel seit ich in der 3. Klasse bin. Mittags war ich alleine oh Schreck ich habe überlebt^^.
Ich habe weder das Haus angezündet noch andere dumme Sachen gemacht.

Also bitte gönnt Kindern Hitzefrei. Das ist das geilste was es gibt. Besser allein in der Bude hocken und abkühlen als in der Schule sich zu Tode schwitzen.

und Kinder gehören ebenfalls zur Gattung der Menschen, das heißt denen kann man gewisse Verantwortung für sich selbst geben. In andern Ländern arbeiten Kinder in Gruben oder Fabriken um unsere schönen Sachen herzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erkelenzer 21.06.2017, 07:23
4. Concha...

Hoffentlich bekommt niemand im Ausland mit, dass wir Deutschen unsere Sommerhochs nach spanischen Genitalien benennen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 21.06.2017, 07:44
5. Angestellte...

...haben gar keine Rechte. Es gibt auch keine Mindestemperatur die in Arbeitsräumen eingehalten werden muss....das ist ein Mythos...einzige Möglichkeit bei dieser Hitze der Arbeit aus dem Weg zu gehen ist Urlaub oder krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5Minute 21.06.2017, 07:59
6. Was bringts?

Was bringen die Richtlinien? Es steht doch überall an den entscheidenden Stellen"sollte". Das kann man alles in der Pfeiffe rauchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 21.06.2017, 08:26
7.

Zitat von Actionscript
Zitat: "Die Arbeitsstättenrichtlinie schreibt vor, dass die Firmen an Fenstern, Oberlichtern oder Glaswänden einen Schutz vor der direkten Sonneneinstrahlung anbringen müssen." Es gibt Klimaanlagen, die die Temperatur senken. Wo leben die Deutschen, auf dem Mond?
Das machen Sie mal in großen Produktionshallen (schon mal eine Autofabrik gesehen?).... ja, es gibt nicht nur Bürojobs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 21.06.2017, 08:32
8. Siehe das lustige Google-Cartoon-Movie heute:

Niedlich, dem fidelen Feldmäuschen muss geholfen werden, in seiner klimatisierten Wohnhöhle, wo es derzeit der Zeit- und Orts-untypischen Gluthölle entkommen ist, damit es nun ganz „aus dem Häuschen“ seine „Sonnenwindmühle“ betreiben kann, bzw. seine nun auch nötige Klimaanlage. Denn die aus seiner Sicht „himmlischen Windmühlen“ der Menschen malen bei dieser Wetterlage den „Sonnenstaub“ ja zu langsam zu Strom. Derweil ist tief im Süden noch lange kein so nenn „Sonnen-W(eh“)-Ende abzusehen. Denn wer will bei solcher Sonne schön schon sagen, woher die Wärme kommt auf den Motorhauben der im Stau stehenden Autos, auf denen man Spiegeleier braten kann: von oben oder unten?
Solange Google einen Vogel hat, der alles wieder gut macht im eitel Sonnenschein, können doch auch wir auf diese „Sonnenwindmühlenlogik“ ein lustiges Liedchen pfeifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florafauna 21.06.2017, 08:32
9. Relativ

Immer wenn ich im Büro (keine Klima) denke, dass es viel zu heiß zum Arbeiten ist und so ein bisschen Selbstmitleid pflege, versuche ich an meinen Nachbarn zu denken. Der ist Dachdecker und arbeitet in der Sönne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10