Forum: Karriere
Kantinen-Typen: Der tägliche Arbeitsmampf
Stefan Kuhnigk

Der erste Job führt oft in ein fremdes Biotop - die Kantine. Dort zeigen Kollegen plötzlich ihr wahres Ich: Sie überladen ihre Teller, reden ohne Ende oder benehmen sich daneben. Welcher Typ sind Sie?

Seite 1 von 2
armi-nator 11.05.2016, 11:05
1. Der soziale Albtraum genannt

....ist der Grund, warum ich mich nach diversen langjährigen Versuchen als Angestellter selbständig gemacht habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armi-nator 11.05.2016, 11:22
2. Der soziale Albtraum genannt 'Kantine'...

...soll das heißen ihm Vorbeitrag!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 11.05.2016, 11:34
3. ich bin...

...der Typ der leider keine Kantine hat. Bei uns muss in der Mikrowelle der Frass heißgemacht werden. Kochplatte wurde aus Brandschutzgründen abgeschafft....naja...vielleicht wird ja auch bald die Mittagspause abgeschafft...dann brauchen wir uns über die Verpflegung keine Sorgen mehr zu machen...glückliche Leute die eine Kantine haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twisted_truth 11.05.2016, 12:06
4.

Induktion Kochplatte sollte dem Brandschutz egal sein.
Kantinen Essen so selten wie möglich, wenn es mit der Rente klappen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 11.05.2016, 12:40
5.

Zitat von twisted_truth
Kantinen Essen so selten wie möglich, wenn es mit der Rente klappen soll.
Nicht alles über einen Kamm scheren! Die Kantinen von Großunternehmen sind qualitativ teils besser als umliegende Restaurants. Gehen Sie z.B. mal in die Kantinen von SAP, Siemens etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 11.05.2016, 13:12
6. Es fehlen:

Der Lästerer: der bei jedem, der in der Essensschlange steht, weiss, mit welcher Sekretärin er es jemals getrieben hat und dass bei der Chefsekretärin der Gerichtsvollzieher war, weswegen sie jetzt nur noch billige Blechklunkern um den Hals hat, den sie sich vor kurzem für teures Geld übrigens hat straffen lassen, aber um den Hintern zu straffen hat das Geld wohl nicht gereicht.
Der Intrigant: der die gleiche Informationen wie der Lästerer verbreitet, hinter vorgehaltener Hand aber noch hinzufügt. "Wissen Sie, von wem ich diese Informationen habe?".
Der Maulwurf: der nur dasitzt und zuhört. Stellt vielleicht mal ab und zu eine gezielte Frage, um ein bestimmtes Thema noch zu "vertiefen". Berichtet dann alles brühwarm dem Abteilungsleiter, garniert mit Hintergrundsinformationen die er selbst erfragt hat.
Der Arschkriecher und Karrierist: steht auf, wenn der Chef mit seinem Tablett vorbeiläuft und fängt nicht an zu essen, bevor der nicht auch "Einen Guten Appetit!" wünscht.
Der Pessimist und Schwarzseher: berichtet jeden Tag, dass die ganze hier geleistete Arbeit völlig sinnlos ist, weil die Aktien des eigenen Betriebes schon wieder 2,25 Prozent gefallen sind und alle spätestens im nächsten Monat in der Schlange einer Rot-Kreuz-Suppenküche anstehen werden. Wenn man seine Börsenprognosen addiert, müsste besagte Aktie des eigenen Unternehmens längst bei 300 % stehen, und zwar im Minus.
Der Verschwörungstheoretiker: weiss, dass das Kantinenessen nur so salzig ist, damit die demnächst Berenteten früher sterben und die Firma damit Betriebsrente spart. Aus dem gleichen Grund hat man wieder Raucherpausen eingeführt und die Neonbeleuchtung flimmert so komisch. Das sind aber nicht die Kameras und Mikrofone der Geschäftsleitung, denn die befinden sich in den Blumentöpfen, an die keiner ran darf. Warum wohl?
Das Betriebsfaktotum: überall wo er sich hinsetzen will, ist schon besetzt. Das liegt (unter anderem) daran, dass er seine dreckigen Arbeitshandschuhe nie auszieht und schon Wetten abgeschlossen wurden, ob die Hände darunter noch dreckiger sind. Ob man die Handschuhe allerdings ohne chirurgischen Eingriff von den Händen wieder wegbekommt, das weiss keiner. Das dreckigste aber sind seine feuchten Witze, die er gerne und immer wieder in voller Lautstärke erzählt. Von der Frauenbeauftragten hat er deswegen schon drei Abmahnungen bekommen, aber das interessiert ihn nicht: "Hartz IV ist sowieso mehr, als man hier in diesem Saftladen verdient". Warum ihn keiner rausschmeisst liegt einfach daran, dass man in den nächsten hundert Jahren niemanden finden würde, der so eine Arbeit machen wollte, nicht mal einen Roboter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000015195 11.05.2016, 16:07
7. Kantine?

In unserer Firma gibt es keine Kantine. Jedoch ein Sozialraum für ca. 20 Personen bei einer Belegschaft von 100 Personen. Daher essen viele Kollegen einfach in Ihren Büros und bleiben unter sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 11.05.2016, 17:58
8.

Zitat von spon-facebook-10000015195
In unserer Firma gibt es keine Kantine. Jedoch ein Sozialraum für ca. 20 Personen bei einer Belegschaft von 100 Personen. Daher essen viele Kollegen einfach in Ihren Büros und bleiben unter sich.
Schön haben sie es die im Büro arbeiten. Bei uns war der Sozialraum auch so proportioniert. (Ich bin jetzt Gott sei Dank Rentner). Der Tisch war die Werkbank, von der wir erst den Dreck weg gewischt haben. Gaststätten in der Umgebung gab es auch nicht. Der Betrieb befand sich auf der Pampa. War auch besser so. So viel Geld haben wir gar nicht verdient um jeden Tag in der Gasstätte zu essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajl 11.05.2016, 20:20
9. oder einfach mal positiv

in unserer mehrfach ausgezeichneten bio-kantine (versicherung mit knapp 3.000 MA am standort) ist das essen hervorragend, die kollegen (bzw. freunde) gehen gern zusammen oder auch mal in kleinen gruppen essen, und das alles für nur gut 60 € im monat. und wem die auswahl trotz 5 gerichten und buffet nicht zusagt, der kann halt in eines der zahlreichen restaurants in der nähe gehen oder sich einfach ans rheinufer setzen :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2