Forum: Karriere
Manager-Phrasen: Sprechen Sie Bullshit?
SPIEGEL ONLINE

Wenn du nicht weißt, was du sagen sollst, sag es auf Englisch. In vielen Büros ist Marketing-Blabla voller sinnloser Anglizismen erste Amtssprache. Trainieren Sie Ihre Hohlsprech-Skills - mit dem Bullshit-O-Maten.

Seite 5 von 5
sekundo 04.04.2016, 09:54
40. Welchen treffenderen

Zitat von spon-facebook-10000153403
Ironisch, dass gerade die sinnlosen Anglizismen mit einem Anglizismus bezeichnet werden. Aber das nur am Rande. ;-)
Begriff schlagen Sie vor?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rayleigh 04.04.2016, 11:41
41.

Der Artikel hat mir den Tag gerettet, bravo!
Bei so einigen Dummschwätzern reizt es mich, denen von Kurt Tucholsky "Ratschläge an einen schlechten Redner" als Ausdruck zu überreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 04.04.2016, 12:10
42.

Zitat von der_bulldozer
Und zwar das Wort "zielführend". Wird zunehmend und immer wieder gerne im political management benutzt. CDU-Kauder im Frühstückstücksfernsehen heute laberte es gefühlte zehn Mal.
Ja, der Begriff ist oft hilfreich. ;o)

Und da haben wir auch schon sein alter ego gefunden: Meistens werden diese aber eher in der Verneinung benutzt, um Kritik in schöne Euphemismen zu packen: "Das ist jetzt wenig hilfreich" oder "nicht zielführend".

Dann wird oft gefordert, dass man etwas "besser unterstützen" müsse. Das bedeutet: Eigentlich ist jemand anderes verantwortlich, aber trotzdem sollst du das machen - anstatt "nicht zielführend" zu kritisieren. Mit diesem Stilmittel kann man wunderbar Ursache und Wirkung verdrehen: jemand kritisiert einen Missstand, meist völlig zurecht und ist anschließend derjenige, der das Problem an der Backe hat. Das macht man ein paar mal, anschließend hält man sich besser zurück. Dass das dann wirklich "nicht zielführend ist", sollte klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 04.04.2016, 12:23
43.

Zitat von TS_Alien
Sie haben den Kern meiner Aussage nicht verstanden. "Handy" ist kein Englisch. Es ist ein Wort im Deutschen, dass dem Englischen entlehnt worden ist. "handy" bedeutet im Englischen auch handlich oder bequem oder griffbereit. Das passt doch zum deutschen "Handy". Public Viewing hat durchaus auch im Englischen noch andere Bedeutungen als Aufbahrung. Auch im Englischen gibt es Fremdwörter, die mit der eigentlichen Bedeutung des Wortes in der fremden Sprache nichts mehr zu tun haben. Über Denglisch kann man sich aufregen. Aber über Begriffe wie "Handy" oder "Public Viewing" muss sich keiner aufregen, da sie sinnvoll sind.
Sprache ist das, worauf sich die Sprechergemeinschaft einigt. Das erfolgt täglich neu. Jeder im deutschen Sprachraum weiß, was ein Handy ist. Damit ist die Sache eigentlich durch. Da Handys aber aussterben wird sich das bald technisch erledigt haben. Aber ob Smartphone wirklich so viel besser ist im Deutschen?

PS: Händi kommt bekanntermaßen gar nicht aus dem Englischen sonder aus dem schwäbisch-alemannischen Sprachraum, wo man sich über die ersten Telefone ganz ohne Kabel wunderte: "Hän di koi Schnur?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner_s 05.01.2017, 12:48
44. Warum so negativ und polarisierend?

Es gibt eine Menge Arbeitsumfelder, in denen die Verwendung einer gemixten Sprache durchaus sinnvoll und auf effektiv ist. Wer jemals in internationalen Konzernen gearbeitet hat wird feststellen, dass der permanente Wechsel in Sprache und Fachterminologie holpriger ist als der Mix. SKU, POS, ROI und viele weitere Begriffe sind einfach fester Bestandteil der Kommunikation in bestimmten Branchen. Wer mal Architekten, Ärzten oder Flugbegleitern beim Gespräch über den Job zuhört, versteht ebenfalls kein Wort (ohne es gleichzeitig zu Verunglimpfen). Natürlich ist jede Nutzung von diesen Worten im Privatbereich zur persönlichen Profilierung eher amüsant. Eine generelle Negativierung dieser Sprecharten halte ich persönlich für unangebracht. Wenn heute ein Journalist noch analog und zudem Steno schreibt, macht er sich doch letzten Endes auch nicht nur wichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4684065 13.02.2018, 12:02
45. Sinn machen

Im Beitrag 31 wird von "Sinn machen" geschrieben. Nur kann man in unserer Sprache keinen Sinn machen. Versucht das einmal - Sinn machen, Sinn herzustellen, Sinn erzeugen. Wir kennen nur "Sinn haben". Sonst hat das keinen Sinn, aber ich kann sonst keinen Sinn machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5