Forum: Karriere
Rat vom Karrierecoach: Kann ich mir mit 48 Jahren noch einen Jobwechsel erlauben?
DPA

Die Filialleiterin einer Bank würde gern ihren Arbeitgeber wechseln, aber sie zögert: Macht das überhaupt noch Sinn, nach so vielen Jahren? Karriereberater Matthias Martens hat eine klare Antwort.

Seite 1 von 4
stoffi 12.07.2018, 08:56
1. Ich war schon

über 50, als noch mal ganz was anderes anfing. Inzwischen bin ich über 60 und habe es nicht bereut. Es muss was sein, das einem am Herzen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 12.07.2018, 09:07
2. Zeitbombe

Unabhängig der Gerechtigkeitsthematik möchte ich auf Folgendes hinweisen:

Einen grossen Teil ihrer Stabilität gewinnen die grossen gemässigten Parteien daraus, dass viele ältere Leute sie wählen weil sie das schon immer so gemacht haben (No offense, Stabilität ist definitiv ein positiver Wert). Die Frage ist nur ob sich das so fortsetzen wird, wenn die neue Generation der alten Menschen eine arme unzufriedene Generation wird, oder ob die dann doch zu Wählern der Radikalen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 12.07.2018, 09:21
3. macht sinn/hat sinn?

"macht sinn"?
dazu sende ich euch einen SPON artikel.

http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-stop-making-sense-a-261738.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischendurch27 12.07.2018, 09:40
4. Und normale Angestellte?

Für Führungskräfte ist es ja noch vergleichsweise einfach, sich um einen neuen Job zu bemühen. Warum behandeln Sie hier eine kleine Elitegruppe? Für einen Facharbeiter, der vielleicht sehr spezifische Kenntnisse für die spezielle Firma aufgebaut hat ist das viel schwieriger. Haben sie da auch Ratschläge?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diebewerterin 12.07.2018, 09:44
5.

Der Text von Herrn Martens ist sehr allgemein. Vor allem redet er von anderen Dingen als die betroffene Person. Auf ihr Problem, dass sie nicht mehr hinter der Geschäftspolitik steht geht er nicht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benedikt.kiersch 12.07.2018, 09:46
6. jetzt oder nie

Hallo Dorothee, Die sollten UNBEDINGT genau jetzt wechseln. in 10 Jahren existiert Ihre Filiale eh nicht mehr, das ist allgemein bekannt.
schauten Sie sich in anderen Branchen um und seien Sie mutig bei der Gehaltsverhandlung! Sie haben jede Menge zu bieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rubraton 12.07.2018, 09:48
7. gut geschrieben ist nicht gut gedacht

im großen Ganzen teile ich den Artikel der Redaktion, möchte aber darauf hinweisen dass es ein Wechsel immer anhand der Branche oder des Arbeitsplatzes liegt. Ich 50, arbeite seit 20 Jahren in einem Großunternehmen und habe ein normal privilegiertes Gehalt von 26.000 ? netto im Jahr. Davon gehen 5.000? in eine private Rentenkasse. Ein Wechsel würde für mich nicht mehr in Frage kommen, da jüngere Generationen in meiner Branche/Abteilung etwa 30% weniger verdienen. Ich müsste bei meinem Wechsel in ein neues Unternehmen vermutlich mit der gleichen niederen Gehaltsstruktur in einer Großstadt wie München auskommen. Dies möchte ich für mich nach 35 Jahren nicht hinnehmen. auch wenn unser Unternehmen teils seltsam Strukturen aufweisen welche ich nicht in Einklang bringe, sehe ich noch immer als sehr innovativ an und bemerke deutlich das jüngeren Mitarbeiter in vielen Bereichen die Erfahrung und Qualität fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 12.07.2018, 10:09
8. Matthias Martens hat eine keine klare Antwort, wie sollte er auch.

Denn mit 48 wird es definitiv hart. Ausnahme: Spezialwissen oder im Upper Management. Für Bankkaufleute, auch Filialleiter, werden die Stellenausschreibungen sicher nicht in den Himmel wachsen. Also das Fachwissen in ander Unternehmen einbringen. Zugegeben ein Risiko! Aber wer damit leben kann, langfristig weniger zu verdienen und dafür an Lebensqualität zuzulegen, der hat auch schon gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manicmecanic 12.07.2018, 10:18
9. zu allgemeiner Rat

In den Ratschlägen kann ich nicht wirklich etwas entdecken.Reine Worthülsen die kaum bis gar nicht auf die spezielle Situation der Frau eingehen.Reduziert man das auf die Kernaussage lese ich daraus sowas wie: springen Sie doch ins Wasser,wird schon nicht so kalt sein.
Persönlich denke ich durch Erfahrungen mit persönlich bekannten leitenden Angestellten hat sie grundsätzlich trotz Alters noch Chancen was besseres zu finden.Für solche Posten ist das Alter anders als für Facharbeiter kein Ausschlußgrund sondern schon eher Vorraussetzung da man ohne langjährige Praxis gar nicht erst dahin gelangt in der Mehrheit der Fälle.Sie sollte sich aber informieren ob/wie ein Branchenwechsel mit ihren Fähigkeiten machbar wäre da ihre eigene klar schrumpft.An die in den Kommentaren gesehen Frage zu den normalen Arbeitern was die tun sollten:Da gibts normal mit dem Alter in D keine Chance mehr auf einen gleichwertigen Job wenn man wechseln will.Facharbeiter über 40 stellen in D nur die wenigsten Arbeitgeber noch fest ein.Ich war so dumm nach dem Gymnasium Facharbeiter zu werden.Ich könnte trotz Alters immer noch gute Jobs im Ausland bekommen,bin aber nicht single,also müßte mehr als ein Leben komplett umgebaut werden.Hier bin ich trotz mehrfach Qualifikationen und top Zeugnissen schon ewig nicht mehr festangestellt.Meine Powerfrau hat auch einen super Job,den aufzugeben eher dumm wäre.Soviel zu dem Facharbeitermangel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4