Forum: Karriere
Stuss in Stellenanzeigen: Krankenschwester, werde Teil unserer Philosophie!
Getty Images/Blend Images RM

"Leidenschaft und Offenheit definieren unseren Qualitätsanspruch" - und da soll man sich bewerben? Viele Stellenanzeigen faseln an den Interessen von Fachkräften vorbei. Ein Worst-of.

Seite 1 von 6
Olaf 29.09.2017, 14:46
1.

Dummsprech ist eben überall, nicht nur in der Politik. Irgendwo müssen all die empathischen und sozial kompetenten Führungskräfte ja hin mit ihrer überbordenen Kreativität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 29.09.2017, 14:48
2. Machen wir uns doch nichts vor!

Die zentralen Kriterien sind doch in Wirklichkeit: Gehalt, Arbeitszeiten, Urlaubsanspruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 29.09.2017, 14:48
3.

Lustig finde ich auch Anzeigen, in denen die Tarifgruppe des zu besetzenden Jobs genannt wird und dann die Floskel anschließt: »Bewerbungen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung ...«.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikn1000 29.09.2017, 15:15
4. Ich sehe das sehr prakmatisch

Als Arbeitnehmer tausche ich Zeit gegen Geld. Alles was auf unbezahlten Überstunden hindeutet, ein dickes Minus. Teamwork lässt mich auch immer böses fürchten. Sind die Abläufe wirklich so schlecht organisiert? Auch das fehlen eines Betriebsrates deuten auf erhebliche Mißtrauen gegenüber den Beschäftigten hin. Diesen Punkt hatte ich aber erst so ab Mitte 30 auf der Agenda.

Sehr begrüßen würde ich es, wenn falsche Versprechungen in Stellenanzeigen und den Vorstellungsgesprächen als Grundlage für eine fristlose Kündigung durch den Arbeitnehmer reichen; verbunden mit mindestens einen Jahresgehalt als Entschädigungszahlung. Schließlich hat ja der Arbeitgeber ähnliche Möglichkeiten, wenn Unwahrheiten in der Bewerbung standen.

Ich tippe viele Stellenanzeigen, werden dann automatisch ehrlicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taste-of-ink 29.09.2017, 15:22
5.

Der Klassiker schlechthin ist die "leistungsgerechte Vergütung". Übersetzt: viel Arbeit für wenig Geld. Gerne verlangt auch: "hohe Flexibilität und überdurchschnittliches Engagement". Übersetzt: Überstunden und Wochenendarbeit sind bei uns die Regel, nicht die Ausnahme. Und die größte sprachliche Unverschämtheit in Stellenanzeigen (oder von Headhuntern bei Xing/LinkedIn) ist die "spannende Herausforderung". Auch wenn man noch so oft die Begriffe für eintönige Tätigkeiten missbraucht, macht das aus einem Tag als Sachbearbeiter im Büro noch lange keine Jungleexpedition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ersatzaccount 29.09.2017, 15:26
6.

Meine Erfahrung: je mieser der Job, desto blumiger die Floskeln

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkleinmann 29.09.2017, 15:35
7. "Bei uns starten Sie richtig durch."

Diesen Slogan muss ich aber verteidigen. Er ist ein ironisches Wortspiel und soll auch so verstanden werden. Er passt somit gar nicht in die Liste der anderen Bullshit-Phrasen. Wenn die BVG eins hat, dann originelle Werbung und Social-Media-Beiträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bollocks1 29.09.2017, 15:42
8. Seit es 'HR' statt...

...Personalabteilung heißt und eben diese Abteilungen in den letzten 20 Jahren aufgebläht wurden, wurden auch die Stellenanzeigen blumiger und nichts sagender.
Allzu oft haben die Fachabteilungen zu ihrem Leidwesen keinen, oder kaum Einfluss auf Einstellungen. Praxisfremde 'HR' Abteilungen müssen ja ihre Daseinsberechtigung untermauern.
Nichts sagende Floskeln wie 'teamfaehig, dynamisch, engagiert, ergebnisorentiert, bla bla bla' liest man in fast jeder Annonce.

Als wenn diese Attribute nicht bei JEDEM Job gefordert wuerden. Schreibt ja keiner 'faul, egoistisch, lustlos, etc.' gesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pitti49 29.09.2017, 15:45
9. Letzens in meiner Lokalzeitung,

die einen Mitarbeiter für Anzeigenverkauf suchte: "Wenn Sie in der Lage sind, Sand in der Wüste zu verkaufen, dann sind Sie bei uns richtig." Soviel Eigentor gibt es also sogar bei Machern von Printmedien, die anderen Anzeigen verkaufen wollen und dabei ganz nebenbei sagen, dass es sich dabei lediglich um "Sand in der Wüste" handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6