Forum: Kultur
14 Jahre alte Kultserie : Netflix zahlt 100 Millionen Dollar für ein Jahr "Friends"
ddp images/ interTOPICS/ Warner/ mptv

Netflix ist bekannt für seine tiefen Taschen, wenn es um die Finanzierung neuer Inhalte geht. Nun hat der Konzern einen hohen Betrag für eine Serie ausgegeben, deren letzte Folge im Jahr 2004 lief.

Seite 1 von 2
martinm70 05.12.2018, 11:40
1. Erscheint auf den ersten Blick übertrieben

aber möglicherweise unterschätzt man den Anteil der 13-20 jährigen Teenager die jetzt gerade erst zu Netflix kommen, für die ist die Serie quasi wieder neu. Zumal die vermutlich eh keine DVDs, Blu Rays kaufen

Und nach wie vor ist sie eigentlich immer noch besser als 90% aller aktuellen Serien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martin58 05.12.2018, 12:45
2. Billiges Imitat des Lebens

Anstatt zu leben hat da eine Generation von Amerikanern im Fernsehen gesehen wie schoen es ist Freunde zu haben, mit 1/3 Werbung natuerlich und viel Lachen vom Tonband. Vor zwanzig Jahren hat es die Menschen aus einer tristen Welt heraushypnotisiert und zur Untaetigkeit auf der Couch verdammt. Aber jetzt 100 million?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 05.12.2018, 13:39
3. Netflix strahlt nichts aus

Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass man bezüglich der Verbreitung einer Sendung gerne auf die Vokabel "ausstrahlen" zurückgreift. Doch ist dies nur für tatsächliche lineare Programme richtig. Netflix stellt stattdessen Inhalte bereit. Ausstrahlung suggeriert, man müsse zu einer bestimmten Zeit einschalten, da dann Netflix die Serie linear ausstrahle.

Auch die Programmverbreitung ist mit dieser Verwechslung oftmals betroffen. Hier würde ausstrahlen für die Verbreitung via Funk, also terrestrische Antenne oder Sat zutreffen, ins Kabelnetz wird eingespeist und im Internet bereitgestellt.

Und bezgl. des Preises: Davon geht eine nicht unerhebliche Summe an die Hauptdarsteller. Die Verträge wurden von WB einst bestätigt, dass sie auch an der Syndication teilhaben: Jeder der sechs Hauptdarsteller bekommt zwei Prozent der Einnahmen, die Warner Bros. mit Friends jedes Jahr hat, was sich bis heute auf mittlere zweistellige Millionenbeträge addiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitWeg 05.12.2018, 16:05
4.

Zitat von martin58
Anstatt zu leben hat da eine Generation von Amerikanern im Fernsehen gesehen wie schoen es ist Freunde zu haben, mit 1/3 Werbung natuerlich und viel Lachen vom Tonband. Vor zwanzig Jahren hat es die Menschen aus einer tristen Welt heraushypnotisiert und zur Untaetigkeit auf der Couch verdammt. Aber jetzt 100 million?
Ich vermute sie haben noch nie einen Film auf Netflix gesehen.
Da gibt es keine Werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holgrio 05.12.2018, 16:17
5. zeitlos

Zitat von martinm70
aber möglicherweise unterschätzt man den Anteil der 13-20 jährigen Teenager die jetzt gerade erst zu Netflix kommen, für die ist die Serie quasi wieder neu. Zumal die vermutlich eh keine DVDs, Blu Rays kaufen
Absolut korrekt - meine beiden Mädels im Haus (14 und 16) haben die komplette Serie innerhalb durchgesuchtet und fühlten sich weit mehr unterhalten als mit manch aktuellen Produktionen. Im SitCom-Bereich kommt ohnehin nichts an FRIENDS heran, vielleicht noch Big Bang. Aber sonst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariomeyer 05.12.2018, 16:19
6. Yo!

Wird die Information, was mit "Friends" bei Netflix Deutschland passieren wird, noch nachgereicht? Was Netflix USA für die Rechte dafür bezahlt, sollte für viele Leser von SpOn eher von untergeordneter Bedeutung sein. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 05.12.2018, 16:37
7.

Zitat von Korken
Es ist leider immer wieder zu beobachten, dass man bezüglich der Verbreitung einer Sendung gerne auf die Vokabel "ausstrahlen" zurückgreift. Doch ist dies nur für tatsächliche lineare Programme richtig. Netflix stellt stattdessen Inhalte bereit. Ausstrahlung suggeriert, man müsse zu einer bestimmten Zeit einschalten, da dann Netflix die Serie linear ausstrahle. Auch die Programmverbreitung ist mit dieser Verwechslung oftmals betroffen. Hier würde ausstrahlen für die Verbreitung via Funk, also terrestrische Antenne oder Sat zutreffen, ins Kabelnetz wird eingespeist und im Internet bereitgestellt. Und bezgl. des Preises: Davon geht eine nicht unerhebliche Summe an die Hauptdarsteller. Die Verträge wurden von WB einst bestätigt, dass sie auch an der Syndication teilhaben: Jeder der sechs Hauptdarsteller bekommt zwei Prozent der Einnahmen, die Warner Bros. mit Friends jedes Jahr hat, was sich bis heute auf mittlere zweistellige Millionenbeträge addiert.
Bitte definieren sie nicht ihre Auffassung des Begriffs "ausstrahlen" zur festen Tatsache. Zumal hier nur von "Ausstrahlungslizenz" die Rede war.
Sicher hat da niemand, außer vielleicht ihnen, an Funk oder terrestrisch gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muckichen 05.12.2018, 16:39
8. Nein Danke

Friends ist schlecht gealtert. Alle Protagonisten sind irgendwie dümmlich, der eine mehr der andere weniger. Die Witze sind plump...ich kann mir das nicht mehr anschauen. Dann lieber Frasier oder Malcolm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 05.12.2018, 16:40
9.

Zitat von martinm70
... Und nach wie vor ist sie eigentlich immer noch besser als 90% aller aktuellen Serien.
Da fast alle diese Serien vergeudete Zeit sind, könnten sie evtl. mit ihrer Einschätzung recht haben. Diesem schnarch langweiligen Reißbrett Humor mit Lachen aus der Konserve aber trotzdem noch eine positive Wertung mitzugeben, spricht mal wieder für ihren Geschmack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2