Forum: Kultur
Abgehört - neue Musik: Im Bett mit dem Bad Boy

Ist Morrissey noch zu ertragen? Na klar: Der Über-Narziss macht die eigene Unausstehlichkeit zum Pop-Dramolett. Außerdem: Nahost-Experimente von Andreas Spechtl und Nadah El Shazly - und das Vermächtnis von Sharon Jones.

.patou 14.11.2017, 16:01
1.

Was habe ich früher jedem neuen Morrissey-Album entgegengefiebert. Jetzt wäre es mir fast lieber, er würde nichts mehr veröffentlichen.
Schon vor ein paar Wochen, beim ersten Anblick des Slogans "Axe The Monarchy" auf dem Cover habe ich nur gequält den Kopf geschüttelt. Das ist so 1986.
Ein Narziss war er ja schon immer, aber in Kombination mit all dem Verschwörungs-Mist ist er wirklich kaum noch zu ertragen.

Dann lieber das Album der leider viel zu früh gestorbenen, großartigen Sharon Jones.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remixbeb 14.11.2017, 17:54
2. merci

Danke für den Tipp von Nadah El Shazly. Die Snippets haben mich SEHR an Soap Kills erinnert. Meiner Meinung nach immernoch die beste moderne Gruppe aus dem arabischen Sprachraum. Auch wenn von denen leider länger nichts mehr kam (außer den Solo Sachen von Yasmine Hamdan)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David McB 14.11.2017, 18:00
3. Morrissey: Zum Glück nicht so leicht einzuordnen!

"Das passt nicht ins Bösewichtbild, das man von ihm zeichnen möchte." Ja Mensch, das ist natürlich sehr schade. Da will man doch so gerne wieder skandalträchtig und schwarz-/ weiss-malerisch die Fronten abstecken und dann wagt es der Morrissey doch glatt den Trump nicht so dolle zu finden. Mist, das ist ja Konsenz! Zur völligen Reinwaschung reicht das natürlich längst nicht. Militanter Vegetarier! Medienkritiker!! Brexiteer!!! Ein Wunder, dass der Typ nicht kleine Kinder frühstückt. Tja, irgendwie ist dieser Morrissey nicht so mega pflegeleicht und angepasst wie der Rest der Bande die oben mitspielt. Die, welche mit ihm persönlich in Kontakt traten (eben auch Pressevertreter) bezeichnen ihn als äusserst charmant und gebildet mit einem ausgeprägten Sinn für geistreiche Kunst und viel Empathie. Der Typ ist und bleibt eine Bereicherung, manche würden sagen: eine lebende Legende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 14.11.2017, 19:40
4. In der Hoffnung, endlich

einmal eine Rezension zu lesen, die
mich neugierig auf die fachlich
fundiert kritisierte Musik, habe ich
den Artikel (der ist keine Rezension)
von Herrn Borcholte gelesen. Leider ist
mein guter Wille nicht belohnt worden.
Lesen musste wieder einmal eine
manirierte, im Sinne des Wortes
nichtssagende Sprach-Nippes-Orgie,
die an Eitelkeit, Wichtigtuerei und
Selbstverliebtheit nicht zu überbieten ist!

Ich werde die CD von Morrissey
herunterladen und mir als studiertem
Musiker ein fachliches Urteil bilden.
Den obsoleten "soziologischen"
Ausschuss überlasse ich der SPON-
Bescheidwisser-Tafelrunde aus
interessierten Laien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tcdk 14.11.2017, 22:13
5. Dann hoffe ich...

Zitat von sekundo
einmal eine Rezension zu lesen, die mich neugierig auf die fachlich fundiert kritisierte Musik, habe ich den Artikel (der ist keine Rezension) von Herrn Borcholte gelesen. Leider ist mein guter Wille nicht belohnt worden. Lesen musste wieder einmal eine manirierte, im Sinne des Wortes nichtssagende Sprach-Nippes-Orgie, die an Eitelkeit, Wichtigtuerei und Selbstverliebtheit nicht zu überbieten ist! Ich werde die CD von Morrissey herunterladen und mir als studiertem Musiker ein fachliches Urteil bilden. Den obsoleten "soziologischen" Ausschuss überlasse ich der SPON- Bescheidwisser-Tafelrunde aus interessierten Laien!
... Sie beglücken uns hier mit Ihrer Expertise, kann es kaum erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
road_warrior 15.11.2017, 10:19
6. Lieber Dennis Pohl ...

... Cairo klingt genau so:
https://www.youtube.com/watch?v=ZPVQh1CFGWc

Tagein, tagaus, von früh bis spät. Ich habe selbst 6 Monate dort gelebt - aber die Platte von Nadah El Shazly ist sehr spannend ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
munichforever 15.11.2017, 14:38
7. Ich verstehe Sie :-)...

Zitat von .patou
Was habe ich früher jedem neuen Morrissey-Album entgegengefiebert. Jetzt wäre es mir fast lieber, er würde nichts mehr veröffentlichen. Schon vor ein paar Wochen, beim ersten Anblick des Slogans "Axe The Monarchy" auf dem Cover habe ich nur gequält den Kopf geschüttelt. Das ist so 1986. Ein Narziss war er ja schon immer, aber in Kombination mit all dem Verschwörungs-Mist ist er wirklich kaum noch zu ertragen. Dann lieber das Album der leider viel zu früh gestorbenen, großartigen Sharon Jones.
... mir geht es ähnlich - aber er ist und bleibt DER Meister! Deswegen ist die Vorfreude auf Freitag enorm :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Japhyryder 18.11.2017, 09:57
8. Morrissey

Über den Zeitraum vieler Jahre habe ich verschiedene Interviews von Morrissey gelesen. (Es gab ja ne Zeitlang einen Hype um ihn). Ich fand den immer dubios. Mir zu nationalistisch, der Typ. Da lobe ich mir Mike Scott. Zehnmal interessanter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren